Runterschalten ohne Kupplung - Ist das schädlich ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Kupplung kann es erstmal auf keinen Fall schaden, wenn Du sie nicht verwendest. Beim Hochschalten sehe ich auch kein Problem, wenn Du das Gas dabei kurz lupfst. Runterschalten ist schon etwas heikler. Aber wenn Du es mti dem richtigen Gefühl machst und die Gänge gut flutschen ist das auch ok. Wenn Du allerdings z.B. auf einem Pass abwärts die Motorbremse nutzen willst, wirst Du nicht um die Kupplung rumkommen, ohne dass sich Dein Getrebe lautstark meldet.

Erwünscht ist Einkuppeln und Ziehen der Kupplung durchaus bei JEDEM Motor der ein Schaltgetriebe hat und nicht kaputt gehen soll. Warum bauen Motorhersteller wohl Motoren mit Schaltung und Kupplung? Wers nicht kann, einfach mal nen Roller kaufen, bitte!!!

Mache ich auch öfter (auch Hochschalten ist kein Problem) und wird auch in "die obere Hälfte des Motorrads" als Fahrübung beschrieben.

Wenn man es richtig macht (also Drehzahlanpassung, Gas leicht auf bzw. zu und Schalthebel vorbelastet) kann es dem Getriebe nicht schaden.

Da aber niemand perfekt ist und man nicht immer alle Faktoren berücksichtigen kann, werde ich auch weiterhin in 99% der Fälle die Kupplung ziehen... :-)

Danke für die hilfreichen Comments !

@ "hubertus346" : Es ging nicht darum, ob man schalten kann, sondern ob es den mechanischen Teilen des Motorrades schadet, ohne die Kupplung zu ziehen runter-/ bzw hochzuschalten. Ich glaube, nach 27.000 Kilometern mit meiner Fazer habe ich das Schalten so langsam raus. Aber vielleicht kannst du mir ja einen tollen Roller empfehlen ?

Oft ist sanftes Einkupplen nach dem Runterschalten erwünscht und notwendig, besonders mit Ein- und Zweizylindermotoren.

Was möchtest Du wissen?