Ventil klemmt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine letzte Vermutung scheint mir zutreffend zu sein. Der Ventilschaft ist höchstwahrscheinlich verbogen und dann klemmt das in der Ventilführung.

Bonny2 28.08.2017, 19:23

Klasse Antwort. Sehe ich genau so. Gruß Bonny

3

Ich würde mal sagen, das Ventil ist irreparabel vernichtet, die Ventilführung auch und wenn der Kolben noch in Ordnung wäre, würde ich das unter die Kategorie "Wunder" einordnen.

Das was du da beschreibst ist wohl der denkbar schlimmste Supergau für einen 4-Takt Motor.

Wie konnte das passieren?  Hast du den Motor überdreht oder wurde da herumgemurkst?

RoadRunner1992 28.08.2017, 22:45

Danke für deine vllt etwas übertriebene Antwort. Dass so etwas passiert, ist natürlich sehr ärgerlich, aber vielleicht nicht gleich der kapitale Motorschaden, für den du es gerade hältst. Motor läuft ja, was ich (leider) getestet habe^^. Hoch gedreht habe ich den Motor allerdings nie, und herumgemurkst habe ich meines Wissens nach auch nicht :P Woher das kommt, weiß ich nicht – der Motor (Zylinder und Kolben) sind keine 15km alt. Könnte mir nur vorstellen, dass Abrieb vom Kolben / Zylinder ans Ventil gelangt ist, und es dadurch irgendwie zu klemmen anfing.

0
chapp 28.08.2017, 22:51
@RoadRunner1992

Nein, daran wird es wohl nicht liegen. eher hast du bei der Zylinderkopfmontage die Steuerzeiten verstellt und der Kolben hat auf das geöffnete Auslassventil aufgeschlagen und den Teller verbogen. Dadurch wird auch der Ventilschaft verbogen und scheuert in der Ventilführung.

Was halte ich für einen kapitalen Motorschaden? Ein kaputter Zylinderkopf und wahrscheinlich ein demolierter Kolben - was willst du sonst noch? Einen Kurbelwellenbruch?

Übrigens - ob du den Motor höher drehen hast lassen oder nicht iost völlig egal. Eine einzige Umdrehung richtet den Schaden an. Der Rest ist nur noch Overkill.

6
chapp 29.08.2017, 10:37
@deralte

Ach, das habe ich nicht gelesen. Und der Kerl besitzt die Frechheit zu reklamieren, wenn ich von herummurksen schreibe. Das war eindeutig Murks und zwar mit Ansage.

Ich Trottel mache immer wieder den gleichen Fehler und lasse mich zu gut gemeinten Ratschlägen herbei obwohl ich wissen müsste, dass es verschwendete Zeit ist.

3
Bonny2 29.08.2017, 19:48
@chapp

Ich denke mal nicht das er die Frage vergessen hat. Sicher auch nicht böse gemeint.

Er hat in der vorherigen Frage nach Hilfe gefragt und diese auch bekommen. Nun ist es nicht so einfach einen Motor zu zerlegen und so zu reparieren dass alles funktioniert.

Er hat "Mist" gebaut und nun sucht er erneut Hilfe. Waren wir früher anders? Auch wir haben unsere "Lehrstunden" bitter bezahlt.

Allerdings, wenn ich seinen letzten Absatz lese, glaube ich doch, dass ihm noch die fachlichen Kenntnisse zur Motorreparatur fehlt.

Ich gebe zu, ich habe auch so einiges an Lehrgeld bezahlt weil ich mich nicht getraut habe zu fragen, oder etwas falsch verstanden habe . --- Egal, ich finde es gut wenn noch jemand an seinem Motorrad schraubt. Auch wenn es mal nicht klappt, die Mühe und der Versuch sollte schon honoriert werden. Nächstes Mal weiß er mehr. So habe ich auch gelernt. :-)

Er hat freundlich geantwortet und hat sich Mühe gegeben. Es ist viel mehr, als wir hier von den "Jungschraubern" gewöhnt sind. Meine Sympathie hat er. Gruß Bonny

3
19ht47 29.08.2017, 20:09
@Bonny2

auch ich habe ein sehr teures "Lehrgeld" bezahlt, allerdings nicht an Moped- sondern Automotoren.

0
RoadRunner1992 29.08.2017, 21:00

Also mal an alle - es hat sich heute geklärt, es war eindeutig mein Fehler, da ich etwas missachtet habe, was dazu geführt hat, dass das Ventil in seinem Sitz klemmt. Möchte mich aber vorher bei dir, Bonny, bedanken, dass du mir meine hier und da fehlende Erfahrung nicht übel nimmst und auf meiner Seite stehst :)

Und zum Rest: In meiner letzten Frage hatte ich aus Kopflosigkeit nach einem langen Werkstattabend nach der Kurbelwellenstellung gefragt; war mir da eben nicht sicher. Bin aber mit Hilfe von euch irgendwann drauf gekommen, wie ich da was rauskriege. Hab ich ja dann im Endeffekt auch. Der Motor lief, ich war zufrieden, und alles war gut. Ich habe im Zuge dieser Kurbelwellennummer aber so oft die Kurbelwelle aus- und eingebaut, dass ich wohl das Messen des Ventilspiels (!) mal "vergessen" habe und das war nun auch der Fehler hierbei - zu geringes Ventilspiel hat den Kolben (wenn auch nur leicht; am Kolben ist wirklich gar nichts und am Ventil bis auf eine oberflächliche, Mikrometer-große Verschrammung nichts zu sehen) und das Ventil eben leicht knutschen lassen, worauf hin das Ventil mir angebrochen oder verbogen ist - sehr ärgerlich, aber aus Fehlern soll man ja lernen.

Und eins noch: wofür hat man ein Forum eingerichtet, wenn der leider überwiegende Teil der Leute so unhöflich und ungeduldig auf die Userfragen antwortet - freut euch doch lieber mit den Leuten, wenn man gemeinsam zu einer Lösung gekommen ist, statt auf ihnen herumzutrampeln, nur weil sie sich an etwas versuchen, wovon sie noch nicht so viel Ahnung haben - irgendwann ist doch immer das erste Mal.

Danke trotzdem fürs ganze Helfen und Nachrichten schreiben!

2
chapp 29.08.2017, 21:08
@RoadRunner1992

Bist du dir wirklich sicher, dass es das Ventilspiel war? Ich kann mir das nicht vorstellen. Keine deiner Arbeiten verändert das Ventilspiel. Wenn du so wenig Ventilspiel einstellst, dass deswegen das Ventil am Kolben aufschlägt, dann musst du bei der Montage schon sehr viel Kraft aufwenden, weil du das Ventil schon vorher vorspannen musst. Das ist fast nicht möglich. Ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass du die Steuerzeiten nicht richtig eingestellt hast. Schau dir das lieber nochmal genauer an, bevor es wieder Kleinholz gibt.

1
RoadRunner1992 29.08.2017, 21:39
@RoadRunner1992

Nicht unbedingt vorgespannt (obwohl ich das jetzt auch schon nicht mehr ausschließen möchte) aber zumindest so eng habe ich das offensichtlich gespannt, dass das Ventil eben das kleine Stückchen zu weit dem Kolben entgegen kam (bzw. zu spät dem Kolben wich) dass es sich berührte.

Mit den Steuerzeiten - das kann ich mir nicht vorstellen, da beim OT die beiden Ventile zu sind und die Nocken die Kipphebel zur Kurbelwellenumdrehung genau im richtigen Takt drücken. Sieht man ja, wenn man die Kurbelwelle dreht.

1
Bonny2 29.08.2017, 22:11
@RoadRunner1992

Erst mal Danke für das Feedback.-   Sei nicht so streng mit uns (Grins). Grade Chapp, den ich schon sehr lange hier kenne und schätze, hat wirklich ein sehr großes Fachwissen und menschlich ist er auch sehr sympathisch. Bei ihm habe ich mir auch schon Rat geholt. Ich bin froh, dass er hier wieder aktiver ist.  Du solltest aber die Fragen mal "überfliegen", die hier in letzter Zeit "hingeschmettert" wurden. Da wird man schon mal "mürrisch". Nun kommt einer, der sich Mühe gibt und auch "etwas" Fachwissen mitbringt. Das ist hier in letzter Zeit sehr selten und auch für uns schon wieder ungewohnt.

Wir haben fast alle mal angefangen und auch so manche Fehler gemacht. Ich halte Dich nicht für einen Anfänger. Du hast eigentlich schon gewusst was Du machst. Ist nur mal ein Fehler passiert. Fehler machen alle. --- Selbst wenn Du wirklich ein Anfänger sein solltest, so habe ich sehr große Achtung davor. Meinen ersten Motor habe ich auch ohne großes Fachwissen zerlegt. Internet gab es noch nicht, aber alte erfahrende Biker die ich fragen konnte. Der Motor lief nach meiner Reparatur noch eine Weile sehr gut (Grins). Ich finde es gut, wenn jemand sich traut am Bike zu schrauben. Macht ja auch Spaß. Übrigens, ich bin auch wie Chapp der Überzeugung, das Du die Steuerzeiten verstellt hast.

Ich hoffe Du bekommst den Motor noch heile. Gruß aus Berlin, Bonny
 

2
chapp 30.08.2017, 07:58
@RoadRunner1992

Sorry, das sieht man leider nicht. Die Unterschiede sind zu klein. Es gibt an der KW und an der NW exakte Markierungen, auf die man sie ausrichten muss bevor man die Steuerkette auflegt und diese Markierungen stimmen nur bei jeder 2.KW - Umdrehung..

Stell dir Folgendes vor: Das Ventilspiel liegt im Zehntelmilimeterbereich. Wenn vorher alles in Ordnung war und die Steuerzeiten nicht verstellt, dann kommt bei NULL Ventilspiel der Ventilteller dem Kolbenboden maximal um 1-2 Zehntel näher. Das reicht niemals um ihn zu berühren, da konstruktiv der Sicherheitsabstand zwischen OT und maximal ausgefahrenen Ventilen 1-2 mm beträgt. Am Ventilspiel allein kann es mit Sicherheit nicht liegen.

1
RoadRunner1992 31.08.2017, 16:05
@chapp

Und meinst du, es könnte dadran liegen, wenn man die Muttern, die den Kipphebelblock, Nockenwelle, Zylinderkopf und Zylinder auf den Motorblock drücken, wenn sie auf ihren langen Stehbolzen zu fest angezogen werden (ich rede von wirklich gut einem mm, könnten auch 2 sein) dann kann das Ventil so gründlich vorgespannt sein, dass es den Kolben berührt ? Das wäre dann nämlich die letzte mir einfallende Erklärung an der Stelle.

0
chapp 31.08.2017, 18:16
@RoadRunner1992

Sorry, auch das ist nicht vorstellbar. Wenn alle Dichtungen vorschriftsmäßige Serienteile sind und du die Stehbolzen mit dem vorgeschriebenen Drehmoment festgezogen hast, dann ist das ausgeschlossen. 1-2 mm halte ich für unmöglich. Selbst wenn du die Stehbolzen bis zum Bruch anknallst, dann bewegen sich die Stauchungen im 1/10 tel mm Bereich.

Wenn das ein Grund sein sollte, dann würde wohl der Kolben zuerst an der Quetschkante am Kopf aufschlagen, bevor das Ventil den Kolben berührt.

Ist der NW-Kettenspanner ok und richtig in Position gebracht?

0

wäre möglich...

RoadRunner1992 28.08.2017, 18:28

Wie krieg ich das Ventil denn nun erstmal wieder so hin, dass es normal läuft ?

0
geoka 28.08.2017, 19:19
@RoadRunner1992

Amboss, 900g Hammer, Polarplanimeter um den Rundlauf zu messen, Haarwinkel um die 90° Ausrichtung zu erreichen, Mikrometerschraube um kleinste Abweichung im Rundlauf zu erkennen und natürlich ein neues Ventil. Das wäre es erstmal.

3
19ht47 28.08.2017, 20:52
@geoka

@RoadRunner: So, wie Du die Sache beschrieben hast, bringst Du den Roller am besten in eine Werkstatt, um den Motor zu tauschen. Ventil und Kolbenwechsel traue ich Dir nicht zu.

3
RoadRunner1992 28.08.2017, 22:47
@geoka

Haha, stimmt, dumme Frage^^ Danke trotzdem fürs Antworten x)

1

Was möchtest Du wissen?