Starthilfe mit Ladegerät

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Ladegerät ist zum Fremdstarten aufgrund der niedrigen Ladestromstärke von 1 bis 1,5 A nicht dazu geeignet.

Danke für die Antworten, die ALLE hilfreich waren! Aber ich kann ja nur eine als hilfreichste küren...

0
@Kolbenfresser

Hehe, das ist uns allen klar..... Hauptsache ist ja, das du aus den Antowrten den für Dich nützlichen Teil herausfiltern konntest, und damit zum Ergebnis kamst.

0

Aus Ladegeräten kommt meist pulsierender Gleichstrom, (nicht wie der Gleichstrom aus einer Batterie) ... kann sein, dass die Elektronik das nicht überlebt.

Gehe mal davon aus, dass ein Starter zum starten einer 1000er ca. 1 PS (eher mehr) benötigt was 736 Watt bedeutet und bei 12V Bordspannung ca. 60 Ampere sind, daher auch die kurzen mindesten 16mm² Kabel zum Starter und Masse.

Das muss Dein Ladegerät bringen und auch Kabel und Klemmen entsprechend dimensioniert sein.

Die Elektronik ist heutzutage in der Betriebsspannung stabilisiert und Schwankungen in der Bordspannung (nicht allzu grobe) machen ihr nichts aus. Die Limas geben auch welligen und nicht zu knappen Gleichstrom ab, welchen der Akku nicht komplett wegfiltern kann, ist mit einem Oszi gut beobachten.

Gefährlich ist Elektroschweißen, da würde ich den Pluspol vom Akku lösen und auf Masse legen, Zündung „einschalten“ und alle Bauteile lägen dann mit beiden Polen an Masse.

Gruß Nachbrenner

Hallo Nachbrenner, beim Schweißen zum Schutz der Elektronik, beide Pole von der Batterie abnehmen und die beiden Kabel miteinander verbinden. Diese Methode verhindern den Aufbau von Potenzialspannung beim Schweißen, weil ja beide Pole in diesem Fall gleich sind und die Elektronik ist geschützt. Es gibt aber auch die sogenannten Schweißschutzgeräte die man an Plus- und Minuspol der Batterie, ohne abklemmen der Kabel, anschliessen kann.Gruß hojo.

0
@hojo1955

Damit sind dann beide Pole auf Masse. Das ist auch gut so, hojo, weil die einzelnen Komponenten auch noch Masseverbindungen haben. Die Zündung schalte ich noch zusätzlich ein, dass nicht irgendein Teil mit einem "Beinchen" in der Luft hängt. Gruß Nachbrenner

0

Yamaha XJ 900 Diversion startprobleme?

Hallöchen zusammen.

Ich habe vor kurzem eine Yamaha XJ 900 Diversion geerbt.

Anfangs wollte Sie nur mit Starthilfe anspringen, weswegen ich auf eine Leere Batterie tippte.

Habe dann ein passendes Ladegerät gekauft, die Batterie über Nacht laden lassen und sie danach wieder eingebaut.

Jetzt wollte ich das Motorrad starten, da gab's nur ein klackern und ein langsames "whub, whub" aus dem Motor. Neutrallampe leuchtet.

"So ein Mist, wird wohl die Batterie hinüber sein" dachte ich mir und hab wieder Auto samt Starthilfekabel angehängt. Allerdings Pustekuchen. Regt sich gar nichts mehr.

Lampen leuchten zwar weiterhin und wenn ich den Blinker betätige gibt's bei jedem blinken ein leises hupen/piepen (gab's vorher nicht) aber starten will sie nicht mehr.

Ich weiß das Fernwartung immer schwer ist aber vielleicht weiß ja jemand etwas :(

Vielen Dank schon mal an alle :)

...zur Frage

Motorradbatterie mit Autobatterie laden

Hallo,

ich habe leider eine "stromlose Garage" die dazu auch gut 90-100 Meter von meiner Wohnung entfernt ist. Ich möchte im Winter dann ca. alle 2 Wochen die Batterie meines Motorrads im eingebauten Zustand laden (wird nicht eingemottet, aber durch das schlechte Wetter voraussichtlich auch zu selten gefahren, um Batterie immer geladen zu halten).

Ich frage mich jetzt aber, ob es Sinn macht sich eine vollgeladene Autobatterie in die Garage hinzustellen, einen Wechselrichter ( zum Beispiel: http://www.conrad.de/ce/de/product/512380/ ) und eben das standard CAN-BUS-Ladegerät fürs Motorrad....

Alle paar Wochen extra die Batterie rauszubauen, wäre mir bei meinem Mopped zu mühsam... (italienischer Joghurtbecher, Bj. 09/2014)

Hat jemand Ahnung, ob ich mit meinem Plan die Motorradbatterie erfolgreich auffrischen könnte?

Danke

PS: Motor im Stand einfach alle paar Wochen laufen lassen möchte ich ungern (da verboten und zu laut) und ein Stromaggregat dürfte auch viel zu laut sein... glaube da haben die Nachbarn was dagegen.

...zur Frage

Eine defekte Batterie als Brandursache ?

Hallo Community !

Ich habe vor Kurzem über Freunde von einem Bekannten dieser etwas erfahren; die genannte Person lud zuhause Motorrad- und Autobatterien auf und eines nachts entstand ein Brand. Das Haus und andere Habseligkeiten waren nicht zu retten, alle blieben jedoch glücklicherweise unverletzt ! Die Feuerwehr ging zu diesem Zeitpunkt von zwei Ursachen aus, entweder das Ladegerät oder eine Batterie. Dass das Ladegerät u.U. schon recht betagt war und daher zu dem Brand führte kann man sich gut vorstellen, aber wie warscheinlich ist es, dass eine Batterie so defekt ist, um beim Laden oder sogar ohne angeschlossenes Ladegerät zum Brand zu führen ?

Weiterführend wäre es interessant zu erfahren, wie die Versicherung in so einem Fall auf Ansprüche reagiert. Bleibt man auf den Kosten sitzen und gibt es spezielle, verpflichtende Regeln zur Lagerung von Batterien so wie man z.B. kein Benzin in Garagen lagern darf ?

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für Eure Antworten und wünsche einen angenehmen Start ins Jahr 2012 !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?