Was kann passieren, wenn man mit zu geringer Ladespannung lädt? (2V statt 12V)?

...komplette Frage anzeigen Batterie - (zu geringe Ladespannung, Motorradakku)

4 Antworten

Würde sagen ja, das kann sein, ein Ladegerät mit 2 Volt Ladespannung ist für eine 12 Volt-Batterie ein Verbraucher, und zwar so lange, bis die Spannung der Batterie bei 2 Volt liegt. Ich weiss, Nachbrenner ist da anderer Meinung, als Gedankenmodell schlage ich vor, das 2 Volt Ladegerät wie eine 2 Volt-Batterie zu sehen, die parallel (also Plus auf Plus, Minus auf Minus) an eine 12 Volt-Batterie angeschlossen wird. Der Gleichrichter ist ja nur dazu da, um den unteren Teil der Sinuswelle des Wechselstroms herauszufiltern. Und eine Tiefenentladung ist für die Batterie tödlich.

Aber ich räume ein, ich kann auch total falsch liegen und die neuen Ladegeräte haben eine Eletronik, die eine Entladung verhindern würden.

Nachbrenner und Kaheiro haben es schon richtig erklärt. Da passiert nichts. Das Ladegerät ist ein elektronisches „Schaltnetzteil“.Da fließt kein Strom rückwärts rein. Im Normalfall würde das Netzteil Schaden bekommen, aber das ist durch Schutzdioden am Ausgang geschützt. Deshalb kann auch ein kurzseitiger Verpolungsschutz dem Netzteil nichts ausmachen. Sollte sich aber trotzdem in dem Netzteil ein Trafo befinden, was auf Grund der geringen Leistung möglich wäre, dann passiert erst Recht nichts. Du kannst die Spannung von der Batterie nicht zurück ins Netz leiten. Also keine Gefahr.

Aber mit bis zu 0,3A, das sind 300mA, kannst Du kaum eine Batterie laden. Die Batterie hat 12A. Bei 300mA/12V  würde die ca. 40 Stunden laden. Das Ladegerät erreicht aber nur theoretisch die 13,8V. Die wird noch darunter sein. Zum „Erhaltungsladen“ würde das reichen, aber zum Batterie laden sicher nicht. Dazu kommt der variable Eingangswiderstand (auf Grund der Eingangsspannung). Um „vernünftig“zu laden, würde ich der Batterie eine Ladespannung von 14,4 -14,8V anbieten. Dann ist der Ladestrom auch höher. Natürlich mit geregelter Ladespannung. Gruß Bonny


Eine zu geringe Ladespannung dürfte kein Problem sein,eher eine zu hohe Ladespannung.Lade die Batterie mal voll auf,wenn sie dann doch in die Kniehe geht,ist sie über den Jordan gegangen.

Kaheiro 30.03.2017, 15:09

Habe ich gerade erst gesehen,mit dem Teil wirst du eine Batterie mit Sicherheit nicht schnell,wenn überhaupt voll geladen bekommen.Das Teil dient höchstens zur Ladeerhaltung,aber mehr auch nicht.Schaffe dir mal ein richtiges Ladegerät an,so teuer sind die auch nicht.

1

Servus Alex

Da passiert nichts. Der Akku kann sich auch nicht entladen, da Halbleiter wie Gleichrichter einen Rückstrom sperren. Ineressant wären Ladespannungen zu messen.

Grüßle

Was möchtest Du wissen?