Kann man mit einem angeschlossenen Ladegerät statt Batterie starten?

1 Antwort

Also: --- Ein Batterieladegerät ladet (Otto-Normal-Ladegerät) meist zwischen 2 -5 A. Beim Starten können es ca. 30 A werden. Das schafft das Ladegerät nicht. Es bricht zusammen. Moderne Ladegeräte vertragen das kurzzeitig ohne Schaden. Auch mal einen Kurzschluss. Durchbrennen kann nichts, da (Beispiel 5A) die Elektronik bis mindestens 10 A ausgerichtet ist. Die wird nicht erreicht, weil vorher alles zusammenbricht. Beim Motorrad entstehen theoretisch keine Schäden. Auch da wird die benötigte Leistung theoretisch nicht erreicht.

Nun kommt aber der „Knallpunkt“: Ein Ladegerät hat meistens eine Ladespannung von ca. 14 V. Auch kein Problem. Aber die Siebung der Ladegeräte ist mit Absicht nicht „Sauber“, das heißt, die haben eine „Restwelligkeit“. Das ist beabsichtigt (will aber darauf hier nicht näher eingehen). Diese Restwelligkeit kann schon mal 18 V (manchmal etwas höher) erreichen. Beim Laden, mit der Batterie dazwischen, fällt die Ladespannung ab. Ist keine Batterie als Puffer dazwischen, kann Deine Bordelektronik Schaden nehmen.

Normale Ladegeräte sind im günstigsten Fall mit Strombegrenzungen ausgerichtet. Selten mit Spannungsbegrenzung. Die stellt sich automatisch beim Laden ein. Start- und Ladegeräte sind für höhere Ströme (A) ausgelegt. Außerdem sind die noch Spannungsgeregelt. Gruß Bonny

Klasse Antwort

0

Was möchtest Du wissen?