Stahltank immer volltanken ?

4 Antworten

40 Jahre Motorradfahren. Immer das Bike so abgestellt, wie es war. Mal vollen Tank, mal halbvoll oder auch mal leer. Nie gab es Probleme. Auch nicht, wenn es ½ Jahr gestanden hat. Benzinsieb auch immer sauber, kein Rost festgestellt. Gruß Bonny

Ich selbst hatte damit auch nie Probleme, habe aber des Öfteren Verrostete Tanks gesehen. Zu Zeiten des verbleiten Benzins war dies eher die Ausnahme, weil das Blei als Rostbremse fungiert. Ist es mal passiert, dann hilft nur eines: Tank abmontieren, die Ablauf - und Lüftungsöffnungen verkleben, eine reichliche Handvoll Bleischrot (am Besten eignen sich abgeschossene Diabolos von den Luftgewehrschützen)Tankdeckel zu und kräftig schütteln. Wenn es viel Rost gab, kann das auch einige Stunden dauern. Das Blei scheuert den Rost ab, ohne den Tank zu beschädigen und verbleit die Tankwand, was schnelles Nachrosten verhindert. Das ist übrigens auch ein probates Mittel, wenn man einen Tank verchromen läßt. Die Galvanosäuren- und Dämpfe greifen den Tank innen an. Der Tank ist dann außen schön blank und innen rostig. Bleischrot beseitigt das Problem dauerhaft.

wieder was dazugelernt!

0

Ob das Mittel zu Zeiten des unverbleiten Benzins noch als probat angesehen werden kann, ziehe ich mal in Zweifel. Dann würde ich lieber volltanken.

0

Ich habe schon einige rostige Tanks gesehen, aber ich selber habe mich nie speziell damit befasst und kenne das nur von Kollegen. Würde ich den Winter über nicht fahren dann wäre es eine Selbstverständlichkeit den Tank voll zu machen, so Tanke ich immer nur wenn die Reserve aufleuchtet.

Was möchtest Du wissen?