Springt ein Motor mit gezogener Kupplung leichter an (wenn das nicht sowieso nötig ist)?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich starte alles, was eine Kupplung hat, mit gezogener/getretener/getrennter Kupplung, weil: - erstens es mir so nicht nochmal passieren kann, dass ein 3.5-Tonner einen Satz nach vorne macht und wenige cm vor dem Mäuerchen erst stehenbleibt

  • zweitens gerade bei kaltem Wetter der Anlasser nicht das Getriebe mit dickflüssigem Öl mitdrehen muss.

Hope that helps Dmitri

Im Leerlauf dreht sich nur die Getriebehauptwelle mit und die ist extrem leichtgängig. Allenfalls eine Trockenkupplung trennt so sauber, daß sie stehenbleibt. Eine Ölbadkupplung hat selbst in warmem Zustand noch genügend Widerstand, um die Hauptwelle mitzunehmen.

0

Ob der Motor leichter anspringt kann man so nicht sagen. Das anspringen hat ja auch etwas mit der ganzen Einstellerei vom Motor zu tun. Bei gezogener Kupplung muss der Anlasser das Getriebe nicht mitdrehen, so das er nicht die ganze Kraft zum Drehen des Motors benötigt. Ich starte meine Motorräder immer mit gezogener Kupplung. Gruß hojo.

Ich starte mein Moped immer ohne gezogener Kupplung,das Teil springt einfach auch so an.

Der Unterschied ist marginal und tendiert gegen Null. Was du dir an Widerstand an der Getriebehauptwelle sparst, verschwendest du durch den erhöhten Druck und damit Widerstand im Kupplungs - Ausrücklager. Ein klassisches Nullsummenspiel!

Ich ziehe die Kupplung nur, wenn ein Gang eingelegt ist. Egal ob Sommer oder Winter.

Früher, in den 50ger Jahren gabs Modelle, die ließen sich mit gezogener Kupplung gar nicht starten (Kickstarter).

Was möchtest Du wissen?