Sind Kabelverbindungen mit Lötzinn vibrationssicher?

2 Antworten

Glaube eher nein, kommt auch darauf an, ob die gelötete Stelle nur hin und herbewegt oder dauernd etwas gebogen wird. Lötzinn ist ja (wie z.B. Blei) weich aber nicht elastisch.... kann jahrelang gutgehen, muss aber nicht.

Eine Lötstelle hält normalerweise für immer. Vorausgesetzt, die wird nicht ständig bewegt (biegen, knicken). Kabelschuhe (Quetsch) werden meist verwendet, wenn man die Stelle irgendwann mal öffnen und wieder verschließen möchte. Die sind auch was die Bewegung angeht besser geeignet, als eine Lötstelle, die nach mehrmaligem Biegen brechen kann. Die sollten aber nicht verlötet werden, weil sonst der Vorteil der Beweglichkeit verloren geht. Im Fahrzeugbau würde ich immer auf Quetschsteckern zurückgreifen. Bei fest verlegten Kabeln oder in der Radio- Fernsehtechnik immer auf Lötstellen. Gruß Bonny

Quetschstecker haben schlechtere elektrische Eigenschaften, haben aber den Vorteil dass die Hülsen einen mechanischen Schutz an der Kontaktstelle und im Biegebereich des Kabel geben.

Gelötete Verbindungen die einen Knickschutz haben, sind in jeder Hinsicht das Optimum bezüglich mechanischen und elektrischen Eigenschaften.

Im KFZ Bereich verwendet man gekrimpte Verbindungen aus Kostengründen und weil man damit keine Probleme mit kalten Lötstellen, abstehende "spitze" Litzen, Probleme mit Schmutz an der Lötstelle, .... hat. Wer aber Löten kann und um die Wichtigkeit eines Knickschutzes weiß, erzeugt mit Lötverbindungen eine deutlich hochwertigere Verbindung.

0
@Lupusz

Und noch eins hinterher: eine gecrimpte/gesteckte Verbindung kann auch im Nachhinein korrodieren. Ich hatte bei meinem Mondeo das Problem, dass die (gesteckte) Verbindung zum pyro-Gurtstraffer unterm Fahrersitz wohl korrodiert war (Aussage Ford-Werkstatt) und deswegen immer mal wieder die Airbagleuchte angegangen ist...

Eine gelötete Verbindung behält ihre elektrischen Eigenschaften.

0

Was möchtest Du wissen?