Rücksicht und Akzeptanz

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Werner

Was ist Dir für eine Laus über die Leber gelaufen?

So kenne ich Dich gar nicht?

Dosenfahrer ist für mich ein Synonim für Autofahrer, genau so wie Moped für Motorrad und Trachtengruppe für die Bullen, Tippmamsell für Sekrätärin usw., das ist weder abwertend noch diskreminierend gemeint, wo ich doch selbst eine, zugegebener Maßen recht grosse Dose fahre, also selbst ebenso der Spezies Dosentreiber angehöre!

Mit unverständlichen Grüssen Wolfi

Kann ich nichts hinzufügen.VG Frank

0

@ Wolfi! Nee, zum Glück keine Laus, ich habe nur etliche Antworten und Kommentare gelesen, da waren so viele abwertende Aussagen, dass ich einmal rütteln wollte!

0

Ich bin auch ein Dosentreiber,oder fahre einen Bürgerkäfig,für mich ist das die Sprache von uns Mopedfahrern,nichts anderes und keine Herabsetzung.Im Gegensatz zu nur Dosentreibern,fließen bei mir die Erfahrungen vom Mopedfahren beim Autofahren mit ein,ich fahre vorrausschauender und vieleicht umsichtiger wie so mancher Dosentreiber,falsch kann das nicht sein,denn ich lebe immer noch und das soll auch so bleiben.

Ich finde auch das man es nicht allzu ernst nehmen sollte. Man kann ja mal "abfällig" reden über einen Autofahrer der vor einem herkriecht.. Aber im allgemeinen sollte man natürlich Respekt vor JEDEM Verkehrsteilnehmer haben.

Eure Erfahrung - Motorräder werden oft übersehen

Hiho,

ich habe mir schon öfter die Frage gestellt, warum Motorradfahrer so oft übersehen werden, deshalb Frage ich euch. Welche Faktoren spielen eine Rolle, wenn ein Motorradfahrer übersehen wird? Welche Möglichkeiten gibt es, auf sich aufmerksam zu machen? Und zum Schluss... Wie oft werdet ihr übersehen und wie geht ihr damit um? Sind viele Fragen, hoffe ihr beantwortet mir diese trotzdem :)...

http://www.gaskrank.tv/tv/motorrad-fun/wie-geil-ist-das-denn-motorrad-9758.htm

Ganz liebe Grüße Selim

...zur Frage

Warnt Ihr andere vor mobilen Blitzern?

In der letzten Woche waren die Wegelagerer mit ihren mobilen Blitzanlagen bei uns recht aktiv. Das Ganze auch noch sehr gut getarnt an Stellen, die stark nach Abzocke aussahen. Glücklicherweise wurde ich immer rechtzeitig drauf aufmerksam gemacht.

Ich freue mich immer, wenn mich andere Verkehrsteilnehmer (egal ob Auto oder Motorrad) mit Handzeichen oder Lichthupe vor Blitzern warnen und ich warne auch selbst andere davor (wenn der Blitzer nicht gerade vor einem Kindergarten oder einer Schule steht).

Wie handhabt Ihr das?

...zur Frage

Freie Rennstrecken, was haltet ihr davon?

Habe gelesen, dass es in Frankreich (meine es ist in Paris) eine freie, offizielle Rennstrecke gibt, auf der jeder mit seiner Straßenmaschine fahren kann. Kostenlos. Dies soll ein Versuch sein, die Raser von der Straße zu bekommen. Die Motorradfahrer sollen sich sozusagen auf einer abgesperrten Strecke austoben, um andere Verkehrsteilnehmer und die Motorradfahrer selber zu schützen. Was haltet ihr von so einem Versuch? Ich persönlich finde sowas gut. Fände es klasse, wenn es in Deutschland so etwas auch geben würde.

...zur Frage

Nach unverschuldetem leichten Unfall wieder fahren, wie seid ihr damit umgegangen ?

Hallo, ich habe hier schon diese Frage von Zackl gelesen. Den scheint es aber ganz schön und selbstverschuldet erwischt zu haben. Bei mir war es etwas anderes. Mich hat ein anderer Verkehrsteilnehmer mit 4 Rädern seitlich gerammt. Mein Moped hat es zwar bös erwischt, ist ein Fall für Aufkäufer, aber ich hab mir Gott sei Dank nur ein paar leichte Prellungen beim Runterfallen geholt. Bin momentan wieder auf der Suche nach einem fahrbaren Untersatz und obwohl ich es mir selbst nicht erklären kann, beschleicht mich ein ungutes Gefühl bei dem Gedanken wieder zu fahren. Angst würde ich es nicht nennen weil ich unbedingt wieder will. Wie kommt man damit am besten klar ? Auch einfach draufsetzen und losfahren oder gibt es vielleicht ein paar Tricks ?

...zur Frage

Wieviel km fahrt ihr so am Stück ohne Müde zu werden.

Muss ganz ehrlich sagen, daß ich ein kleiner Sprinter bin und auch immer war. Damals machte es mir unheimlich Spaß mich im 100 Meter Lauf zu messen. Beim 5 oder 10km Lauf war ich eine Niete, da ich hierfür nie die Kondition hatte. So nun auch beim Motorradfahren. Drehe meine täglichen Runden, nur im Sommer und nur bei gutem Wetter, das sind max. 40km am Stück und dann ist der Tag für mich schon gelaufen. Für mehr fehlt mir die Kondition und Ausdauer. Auch wieder nur ein Spinter für kurze Strecken. Meine Frau hat mich gefragt, ob ich im Sommerurlaub mit dem Motorrad voranfahren möchte, das wären 160km einfach, überwiegend Autobahn, aber das traue ich mir nicht zu. Zu weit und Strecke kenne ich nicht ohne Navigator. Mit dem Auto fahre ich Problemlos 600km am Stück. Woher habt ihr die Kondition solche Strecken mit dem Krad zu fahren? Wie bereitet ihr euch vor? Will auch mal aus meinem kleinen Radius ausbrechen. LG Otto.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?