Rennstrecke bei 10°C?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solche Tmperaturen sind nicht gerade das Optimum. Allerdings waren Kollegen von mir auch schon im Frühjahr in Ledenon und sind dort auch bei solchen Temperaturen zumindest am Vormittag gefahren. Lass es vorsichtig angehen... dann klappt das schon.

Danke dir :) Werd ich machen. Gruß

0

10 Grad ist kein Problem! Du kannst es zwar nicht ganz so brennen lassen als wäre es 25-30 Grad, aber mit Reifenwärmern geht das problemlos. Straßenreifen musst du halt 1-2 Runden warm fahren.

Sind schon mal einem die Stiefelsohlen beim schnellen fahren abgeflogen ?

Hallo Leute

Mir ist heute einfach was unglaubliches passiert:

Heute Morgen ziemlich kalt und trotzdem sonnig, schnell mal eine kleine Fahrt in Richtung Hausstrecke unternommen und

nachdem die Strecke nur mehr stellenweise leicht feucht war so richtig kräftig am Kabel gezogen und schon waren 100 Km

im "Tiefflug" abgerissen und ich wollte eben auf einen Kaffee gehen als ich beim absteigen spürte wie von meinem rechten

"Winterstiefel", ist übrigens ein Feuerwehrstiefel, der hintere Teil der Sohle herabhing und beim gehen klapperte.

Nach dem Getränk fuhr ich gleich wieder Richtung heim bzw. in die Firma um die Sohle wieder anzukleben und achtete

penibel darauf die lose Sohle auf der Fußraste festzuklemmen um sie nicht zu verlieren.

Als ich in der Nähe der Firma bei einer Ampel anhalten musste, erster Gang drinnen und den linken Fuß auf die Strasse

gestellt, der rechte Fuß drückte krampfhaft die lose Sohle an die Fußraste, rutschte der linke Fuß wie auf Glatteis weg

und ich wäre beinahe mitsamt dem Moped umgefallen !

Nun fehlte plötzlich die Sohle vom linken Schuh komplett und ich rutschte auf der eingebauten Stahlsohle die nun im

Freien war weg.

Als ich dann vor der Firma abstieg bemerkte ich zu meinem Entsetzen, auch die rechte lose Sohle hat sich ebenfalls von

mir verabschiedet, ich habe weder den Abgang der linken noch der rechten Sohle mitgekriegt.

Nun knacken und krachen die beiden Stahlsohlen beim gehen das es echt schon peinlich ist, hört sich fast nach

zerplatzenden Knallerbsen an, bin neugierig ob mein Schustermeister vom alten Schlag das wieder reparieren kann.

Wahrscheinlich bin ich einfach zu schnell unterwegs für die Feuerwehrstiefel, denn vor der Fahrt habe ich sie noch ordentlich geputzt und da waren sie noch völlig in Ordnung.

...zur Frage

Motorrad geht aus sobald es steht, was aknn das sein??

Hi Leute, ich habe letzte Woche meine Hyosung gv125 Aquila classic bekommen. An sich ist die Maschine echt geil, ich habe nur ein großes Problem und das ist folgendes:

Bin bis jetzt 3 mal gefahren, und bei allen 3 Fahrten ist es passiert.

Also ich hab die immer ganz normal gestartet (kalt) mit Choke und alles war normal, dann bin ich losgefahren und habe dabei den Chockehebel wieder zurück gemacht. Alles noch kein Problem. Nur wenn ich dann halten musste, z.B. an einer Ampel ging die Maschine einfach aus (egal ob im ersten gang oder im Leerlauf) und ich habe sie dann auch nur mit Choke wieder an bekommen.

Ich dachte mir erstmal, ok vielleicht braucht die bei der kälte länger zum warm werden, aber als das nach Kanpp 10 km Landstraße immernoch passierte wurde ich dann stutzig, weil z.B. meine Fahrschulmaschine schon vom weg nur die Straße hoch warm genug war, dass sie nicht ausging.

Das ist natürlich extrem nervig, vor allem wenn man mal in die stadt müsste.

Eigentlich kann da nichts großes dran sein, ich habe sie vom Händler gebraucht gekauft (10600km) und der hat dann auch direkt den TÜV erneuern lassen.

Was ist da los?? Woran kann das liegen??

P.S. Bitte ausführlich erklären, weil noch nicht lange dabei bin und mich deshalb kaum auskenne

...zur Frage

Neue montierte Griffheizung rutscht und bewegt sich. Habe ich ein Nachbesserungsrecht?

Habe mir vor 3 Wochen eine neue Griffheizung bei meinem Motorrad von einer Meisterwerkstatt montieren lassen. Das Material habe ich mitgebraucht und selbst gekauft. Das war jedoch kein Problem und in der Werkstatt auch nicht unüblich.

Nun habe ich bei Betätigung festgestellt, daß in der Stufe 75% die Greiffe schon recht heis werden. Schon fast zu heis, so daß ich dann auf 50% runter schalte. Aber das war ja noch nicht das Problem. Heute hatte ich sie wieder an und nach 10 Minuten rutschte der linke Griff und ich konnte ihn bewegen und etwas drehen. Mir scheint, daß der Kleber nicht gehalten hat was es versprochen hatte. Der Kleber war mit in der Oxford Verpackung. Habe schon im Internet gelesen, daß der nicht so toll sein soll und man stattdessen zwei Komponentenkleber verwenden soll. Aber als ich den Auftrag der Werkstatt gegeben habe, habe ich mir darüber keine Gedanken mehr gemacht. Nun habe ich den Salat. Meine Frage ist jetzt: Habe ich jetzt noch ein Nachbesserungsrecht von der Meisterwerkstatt obwohl ich das Material gestellt habe? Muß er mir das nun kostenlos nachbessern?

Als ich die Heizung wieder abgeschaltet habe vergingen gut ein paar Minuten bis der Griff wieder kalt war und der Griff war wieder wieder fester.

Bei der Rückfahrt habe ich die Griffheizung dann wieder angedreht und der Griff rutsche wieder als es heis war. Habe nun die Griffheizung wieder abgestellt und zu Hause festhestellt, daß sie der Griff zwar noch bewegt aber viel schwerer, als wenn er heis ist.

Ich habe mr mal die Verkabelung angesehen und die ist recht straff angelegt.

Mann kann den Griff vielleicht ein paar Zentimenter rausziehen, aber nicht ganz, wegen dem straff liegenden Kabelsalat. Ob das zur einfachen Nachbesserung ausreicht weis ich nicht, denn sonst müßte er ja die gesamte Verkleidung wieder abnehmen und das wäre eine etwas größere Aufgabe. Also: Was meint ihr soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?