Africa Twin kaufen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du darfst aber nicht vergessen, daß die Africa Twin eine fast 25 Jahre alte Konstruktion ist, die ausserdem seit mehr als 10 Jahren nicht mehr gefertigt wird.

Und natürlich ist sie auch keine Geländemaschine, schon alleine aus Gewichtsgründen. Dafür gibt´s bessere Motorräder, das ist klar. Aber ob diese auch für länger Reisen so gut geeignet sind??

Was den Benzinverbrauch betrifft: ich habe bei normaler Reisegeschwindigkeit, mit Koffer und Topcase, immer einen Verbrauch von 5,5 bis 6,5 l gehabt, gelegentlich sogar unter 5 l. Mag sein, daß bei 180 kmh um einiges mehr verbraucht wird (ist aber IMHO bei allen Motorräders der Fall), aber ich darf daran erinnern, daß in der gesamten zivilisierten Welt die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten zwischen 100 und 130 kmh liegen.

Ausgenommen natürlich in D, dem Land der besten Auto- und Motorradfahrer.....

Daher ist dieser Verbrauch in keinster Weise relevant.

Und ob die 50, bzw. 60 PS ausreichen sind, liegt im Auge des Betrachters. In Hinblick auf obige Ausführungen sind Leistungen bei normalen Motorrädern über 100 PS sowieso unnötig, 70, 75 PS wären mir auch angenehm gewesen, und auch ein 6.Gang hätte mich gefreut, aber auch ohne dieses bin ich überall hingekommen. Und da waren zahlreiche längere Touren dabei, so 5.000 bis 7.000 km....

Was den Sitzkomfort betrifft, muß ich Dir allerdings recht geben. Was man aber - mit Hilfe eines Sattlers - sehr leicht und kostengünstig beheben kann.

Auch eine Benzinuhr habe ich nie vermisst. Es gab ja den Benzinhahn mit 'Reservestellung. Damit konnte man noch gut 80 km fahren (natürlich nicht auf der Autobahn mit 180). Gesamtreichweite immerhin ca. 350 bis 400 km, je nach Fahrweise.

Was das Startproblem bei mehrtägiger Standzeit betrifft: Das wurde mit der RD07a (ab 1996) mittels geänderter Vergaserentlüftung behoben, und die älteren Modelle konnten umgebaut werden. Ein halber Meter Entlüftungsschlauch und eine halbe Stunde Arbeit.

Benzinpumpe: die meinige hat auch nach 100.000 km problemlos funktioniert, und falls man ein empfindliches Exemplar erwischt hat, mit Einbau eines Kondensators ist das Problem für immer erledigt.

Keine Elektronik, leicht zu warten, erstklassiges Handling (sowohl auf der Straße als auch im leichten Gelände), ich finde jedenfalls, daß es für die Affentwin noch immer - sofern man eine universelle Reisemaschine will - keine entsprechende Nachfolge gibt.....

Sorry, das sollte eine Antwort auf den Kommentar vom "Gast " sein......

Ich kann dir die Honda Africa Twin 750 XRV nur empfehlen, bin insgesamt 89'000 km gefahren bis zum Unfall. Dann habe ich sie in Zahlung gegeben. Ich hatte nie Probleme, ausser mal mit dem Spannungsregler, der nicht mehr funktionierte und damit die Batterie zerstörte. Motor läuft immer bestens, Kaltstartverhalten könnte besser sein, ist aber nur ein Problem, wenn sie länger gestanden ist. Da ich aus der Schweiz bin, kann ich deine Frage bezügl. Preis nicht beantworten, mir scheint er eher hoch zu sein. Bei uns bekommst du diese günstiger oder für den gleichen Preis mit weniger km. Ich habe auch schon Africa Twins mit weit über 100'000 km gesehen. Deine Frage betr. Pneus kann ich nicht beantworten, da ich immer Enduroreifen montiert hatte. Die genügten auch auf schlechten Naturstrassen. Ich hatte meist Michelin drauf. Die KTM 950 bin ich nur probegefahren, wesentlich unbequemer und höher als die Africa Twin. Kam für mich nicht in Frage.

Ktm lc4 620 sc, welche Sumo-Felgen passen?

Sers, Hab mich entschlossen meiner kathi (bj.2000) ein satz sm-räder zu verpassen. Leider steht weder in der Betriebsanleitung noch im Fahrzeugschein Etwas von den richtigen Felgen. Noch dazu kommt, dass ich mich mit der Materie noch nicht wirklich gut auskenne und gar nicht weiß, auf welche Maße ich achten muss, da ich die neuen Räder möglichst ohne Adapter verbauen möchte. Deshalb meine Fragen: Auf welche Größen muss ich bei der Felgenauswahl achten? Welche Felgen passen bei mir? Mit was muss ich finanziell rechnen?

Ps. Ich weiß, das es beim Umbau auf sm mit den rädern lange nicht getan ist, da ich aber keinen Geldscheißer besitze und die Kiste momentan sowieso nicht gefahren wird, mach ich den Umbau nach und nach.

Danke im Voraus für hilfreiche Antworten!:)

...zur Frage

KTM 990 Superduke Alltagstaugliches Strassenbiest?

Hallo Leute, ich bin am Wochenende die KTM 990 SM und Superduke gefahren und muß sagen, einfach der Wahnsinn. Unglaubliche Power, perfektes Handling, super sound. Nun hab ich die Möglichkeit eine Superduke zu kaufen, allerdings ließt man ja immer bei Anzeigen" Schönwetterfahrzeug, Garagenfahrzeug, keine Kurzstrecke, kein Regen" was bei mir alles nicht zutreffen wird, da ich auch bei miesen Wetter Moped fahre und das dingens zum fahren in die Arbeit nutze, auch mal zum flanieren oder ins Kino und es gut sein kann das die Maschine auch mal ne Woche draussen steht, mit Schutzhaube versteht sich. Wenn ich zB. bei Freunden aufm Land zu Besuch bin.

Verarbeitungsmäßig denke ich mal das die Maschinen von KTM auf höchstem Niveau liegen, nur stellt sich die Frage des Spritverbrauchs (Foren schwanken da zwischen 7-10 Liter) und der Reperaturanfälligkeit.

Da es wie gesagt nen Alltagshobel ist, kann ich der nicht gebrauchen wenn die jeden Monat 10 Tage in der Werkstatt steht.

Direkter Konkurent ist die Speed oder Street Triple, wobei die Duke einfach nen Takken heftiger daher kommt und meiner Meinung nach satter und doch bequemer als die Speed Triple liegt.

Irgendwie bin ich mir da noch nicht so im klaren. Wettertechnisch würd ich ja fast sagen kann die Triumph mehr ab, weil wenns nicht in England regnet dann regnets niergendwo :)

PS: Die KTM 990 SM würde auch passen

...zur Frage

KTM 950 Adventure gebraucht vs. Suzuki V-Strom neu

überlege, welches bike es ab frühjahr für mich sein könnte. hatte früher lc4 640. mir gefällt die neue v-strom 650. paralell hätte ich eine 950 adventure 2005 im auge, 28.000km. das teil ist sehr schön, gefällt mir noch einen deut besser als die suz und wäre auch billiger (5700) vs. v-strom 8990. neu ist neu. für die v-strom spricht vieles, für die ktm auch, allerdings hat diese keine abs. weiters frage ich mich wie lange der lc8 motor hält, grosses motorservice (kolben,, lager etc.) kostet wohl um die 2.000, wenn sie den geist aufgibt, wäre also fiasko. sie müsste schon 50.000 halten, sonst machts keinen sinn. habe auch etwas respekt vor dem gewicht beider bikes, da ich noch nie ein bike über 200kg hatte. lebe in den öst. alpen, also kurvige strassen. offroadmöglichkeiten sind aufgrund der bestimmungen bei uns sicher sehr überschaubar. welche tips könnt ihr geben bzw. was würdet ihr machen?

...zur Frage

Welche Dual-Sport? Was für ein Motorrad würdet ihr mir empfehlen?

Hey Freunde!

Ich habe vor etwas weniger als 2 Jahren den A2-Schein gemacht. Dann ging ich auf Reisen und kehre bald zurück nach Deutschland.

Nun stellen sich mir 2 Fragen:

1)A Schein machen und alles fahren dürfen oder gedrosselte kaufen um dann auf der Maschine den A später zu machen und nur noch öffnen zu müssen? Eure Empfehlungen interessieren mich!

2) Wie so viele kann ich mich nicht für ein Bike entscheiden. Es soll auf jeden Fall eine Enduro sein, die ich auch im Alltag auf der Straße gut nutzen kann. Entscheidend sind hierbei für mich:

  • Autobahn tauglich (130km/h ohne Vibrationen und ohne den Motor an seine Grenzen zu bringen)

  • Groß genug (bin 1,94m, 97kg)

  • Soziusbetrieb zumindest o.k.

  • Gröberes Gelände auch mal möglich, nicht nur Fläche Waldwege. Eben auch mal einen Sandhügel hochkommen können :D

  • zuverlässiges Teil was mir auf einer längeren Tour nicht alle paar Stunden Probleme bereitet.

  • gute bis verschmerzbare Unterhaltungskosten

  • gebraucht für unter 3,000€ was anständiges zu haben.

An folgende Modelle habe ich bisher gedacht:

  • Yamaha XT600 (nach 1996 nur wenig power)

  • Suzuki DRZ400 (ungeeignet für Autobahn)

  • Suzuki DR650 (niedrige sitzhöhe)

  • Honda XR650R (fast kein aftermarket und schwer in Deutschland zu bekommen, wenn nicht als Grauimporte)

  • KTM LC4 600 (vibriert sehr bei hohen Geschwindigkeiten. Ergo schlecht für Autobahn)

  • Kawasaki KLX 650C (kein aftermarket weil nur 3 Jahre verkauft)

  • Husqvarna TE 610 (zu leicht für A2, supoptimal für Autobahn)

Ich hoffe das reicht an Infos!

Danke für eure Antworten und natürlich auch fürs Durchlesen ;-)

...zur Frage

Welche Maschine würdest Du noch gerne zur Probe fahren?

Mir ist die Lust vergangen noch eine Maschine zur Probe zu fahren.

Bin gestern erst noch die Benelli Leoncino gefahren. Sie hat mich schon vor 2 Monaten vom Aussehen begeistert und zudem war ich auf der Suche nach was leichterem. Aber ich wurde stark enttäuscht. Im Vergleich zu meinen Motorräder ist die Benelli ein Spielzeug. Der sattel ist hart und es fehlt eindeutig an Hubraum und PS. 500ccm sind einfach zu wenig. Habe erst vor kurzem die Frage gestellt ob man auch mit wenig ccm Spaß haben kann. Ja kann man aber es ist einfach kein Vergleich wenn mann 300ccm mehr gewohnt ist. Man muß öfters schalten und die Gänge lassen sich nicht so ausfahren. Ich war keine 15 Minuten mit ihr unterwegs und hab sie einfach wieder wegstellen wollen. Nun weis ich was ich an meinen beiden Motorräder habe . Bin damit überglücklich welche gefunden zu haben die mir Spaß machen und einfach alles stimmt. Natürlich schau ich auch auf dem Markt welche Nachfolger es so gibt. Habe zum Beispiel als einen würdigen Nachfolger meiner Honda Transalp die Yamaha Super Tenere - "Reiseenduro gefunden. Die spielt aber in einer größeren KLasse und ist wesentlich teurer als damals meine Transalp. ...ups jetzt habe ich was eingefügt und der Text ist fett gedruckt und ich weis nicht wie man das rückgängig macht. Was solls...

...zur Frage

Günstige Reiseenduro mit ABS?

Hi, ich suche für meinen nächsten Stufenaufstieg zum A2 eine Reiseenduro. Bisher fahre ich eine 125er Varadero und liebe ihre Vorteile auf Straße und leichtem Gelände.

Da ich sie beim Quer stellen mal gegen einen Fiesta angeleht hatte soll meine nächste aus eigeninteresse ein ABS haben.

Wie oben beschrieben sollte das gesuchte Motorrad A2 fähig sein (zumindest gedrosselt) gite Straßenqualitäten haben und auf Schlechten Waldwegen und Schlaglochpiatem noch bequem durch kommen.

Noch die Einschränkung das ich den BMW Entenschnabel nicht mag ;) Und maximal 4.000€ ausgeben kann (weniger is besser und evtl Kaufentscheidend).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?