Ölwechsel "kalt" durchführen?

6 Antworten

Genau das ist ja jetzt die Frage. Empfohlen wird prinzipiell das 10w40 (laut Hersteller). Ich fahre mit 20w40 allerdings auch sehr gut und hatte bisher keine Probleme.

Sollte ich nun wechseln und das empfohlene Öl fahren oder einfach bei diesem bleiben?

Ist eine ältere Ninja ZX6. Hmm, sie lief eigentlich rund mit dem jetzigen Öl. Aber prinzipiell sollte ich doch auf das 10w40 umstellen. Hoffe das die Dichtungen das mitmachen.

Muss mich zudem korregieren, es war 20w40 drin nicht 20w50. Sollte ich nun auf 10w40 wechseln oder bei 20w40 bleiben und nur Nachfüllen?

Wo genau wäre der Vorteil von dem 10w40? (Mir wurde das so empfohlen)

Filter wechsel ich natürlich mit.

Edit: Sollte ich wechseln, werde ich wie von "my666" empfohlen erstmal das neue 10w40 nachgießen, warmfahren und dann wechseln.

Meine alte ZX-6R hat immer nur 10W40 Teilsyntetik bekommen.

0

Es wurde vorher schon zutreffend gesagt, dass man sich gerade bei älteren Maschinen unter Umständen keinen Gefallen mit dem relativ dünnen 10 W 40 tut: Es besteht die Gefahr, dass es an den Dichtungen rausgedrückt wird.

Was ist Dein Antrieb, unbedingt wechseln zu wollen? Ich fahre auch bei meiner 17 Jahre alten BMW K 1100 RS mit gut 75 tkm mittlerweile 15 W 40. Also gerade bei älteren Baujahren (wie Deine ja wohl ist), würde ich mir einen Wechsel auf dünneres Öl sehr gut überlegen!

Wie lange behält Öl seine Schmierkraft? ....w/ Ölwechselhäufigkeit bzw.Intervallen!

Bin von Zeit zu Zeit auf Youtube. Habe ein Bericht gesehen indem berichtet wird, daß Öl viel länger hält als wir es uns vorstellen können. Die Ölindustrie will uns weiss machen, daß man jährlich oder nach 10.000km unbedingt ein Ölwechsel erforderlich ist, denn damit wird gutes Geld verdient. Ein PKW -Fahrer hat nach 85.000km immernoch kein Ölwechsel gemacht und es schadet nicht. Andere machen schon jahrelang kein Ölwechsel mehr, da sie der Meinung sind es sei nicht notwendig. Öl nachfüllen genügt. Bei einem Schneekettenbagger wurde 30 Jahre lang kein Ölwechsel gemacht und trotzdem kein Motorschaden. Nach dem Bericht frage ich mich natürlich ob ein jährlicher Ölwechsel wirklich notwendig ist oder es einfach nur Geldmacherei ist. Mich hat der Bericht überzeugt, so daß ich nur noch alle 2 Jahre für Auto und Motorrad Öl wechseln werde und das scheint noch nach dem Bericht zu beurteilen noch zuviel zu sein, denn das Öl sei so hochwertig, daß es immens lange hebt. Ich weiss nicht ob ihr den Bericht schon gesehen habt, aber es war wirklich beeindruckend was berichtet wurde. Ich war schon einmal bei einem Händler (Auto) und habe eine Diskussion mitbekommen wie sich zwei unterhalten haben, wie man Autofahrer zu Wartungsterminen lockt. Denn nur dann sei Geld zu verdienen, vor allem wenn dann noch was dazu gemacht wird. Wie seht Ihr das mit den intervallen vom Ölwechsel?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?