"Doppelter ölwechsel" bei sehr altem Öl angebracht?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin Gixxer,

doppelter Ölwechsel nach langem Laufintervall halte ich für Quatsch. Bei meiner letzten Transalp habe einen Ölwechsel auch schon mal nach über 20 TKm gemacht. Beim Wechsel natürlich auch den Ölfilter wechseln, ist ja schnell gemacht. Dafür das warme Motoröl lange (über Nacht) auf dem Seitenständer auslaufen lassen (macht der Gebläseklaus übrigens auch immer so) und die Maschine am Schluss nochmals flach hinlegen, dann ist fast alles raus.

Das Autoöl in deinem Fass nutze mal für´s Auto. Motoröl für´s Motorrad schmiert auch das Getriebe und viel schwieriger auch die Ölbadkupplung. Damit es dabei keine Rutschen der Lamellen gibt sollte es wenigesten die Klasse SE besser höner SF, SG haben s.a.

http://www.motor-talk.de/forum/motoroel-mit-der-kennung-se-sf-sg-usw-t2201594.html

"Reiniger" habe ich nie benutzt!

Immer gute Fahrt wünscht der

T.J.

Ca vas bien, Monsieur L'Enduriste?

Du bist nicht nur auf, sondern schon aktiv gewesen, sehr schön! Wieder was gelernt, von turboklaus & auch von Dir: Gruss an euch von der 'hinteren Bank' ;-P jj

0

"Flach hinlegen" wir meinen aber nich grad das gleiche, oder?? :o

0
@GIXXER750W

Über Nacht - erst Seitenständer - dann flachlegen ...

... da könnte man schon meinen, dass Endurist die Transe - aber nein! In meinem Beisein wurde zwar auch kein Ölwechsel gemacht, aber die Transalp war immer brav im Hof, beim Spielen mit den anderen TÖFFs. (zwinker)

0
@Spider

NE, auf das "Falchlegen" wollte ich garnicht hinaus!!.. aber es hört sich für mich irgendwie komisch an wenn ich hör, das ich meinem Motorrad einen gewollten "UMFALLER" bescheren soll!! :-)

0
@GIXXER750W

Hehe, will da mal aufklären: Bei meinem Bike gibt es eine Sollbruchstelle, die ist im Ölfilterdeckel. Auch wenn man sich Mühe gibt, die Anschraublasche nicht ab brechen zu wollen, so klappt das nicht immer, da je nach Demontagestellung die O.Ringe des Filterdeckels, die in etwa 2-3cm Tiefe im Deckel "de"platziert sind, so klemmen, das man ungewollt Gewalt anwenden müsste, um den Deckel zu entfernen. Die andere Alternative ist den gesamten Gehäusedeckel zu entfernen, dann den Ölfilter zu entnehmen, und nach der Begutachtung mittels Minispiegel und Leuchte des Ölsiebes, welches sehr häufig bei meinem Maschinentyp zu gesetzt ist, wisch ich die Reste mit Küchenkrepp auch noch aus der Ölwanne. Aber den größten Teil habe ich durch abkippen; oder wenn man will, Flachlegen bereits entfernt :-)

Jetzt ist alles Klar, oder?!?

Die Seitendeckeldichtung kostet etwa 5 Euro, den Ölfilter-Deckel gibt es nicht mehr :-(

0
@Spider

sehr schön formuliert, "Spiderman-on-Sp(b)ikes" ;-D ...-- die Linke zum Gruss Jayjay

0

Was möchtest Du wissen?