Wenn ich ein Motorrad kaufe, dann kann mir der Vorbesitzer erzählen, was er möchte... Als aller erstes werden alle Flüssigkeiten gewechselt, angefangen mit der Bremsflüssigkeit. Im Anschluss wechsel ich dann ca. alle 2 Jahre.

LG

Mosam

...zur Antwort

Huhuuu Leute.

Da muss ich doch jetzt glatt auch noch meinen Senf zu geben... Anbei ein paar Fotos meiner Rennkuh! Ich habe Sie erst im Oktober 2013 gekauft und hab im letzten jahr 10.000 Km mit ihr abgespult. Verändert habe ich nicht viel. Ich habe nur die Sitzbank umpolstern und mit "Anti-rutsch-bezug" beziehen lassen und die Lenkereinheit umgebaut. Die alte Gabelbrücke mit den Stummellenkern ist raus geflogen und dafür eine schöne von Spiegler rein. Jetzt sitzt man auch anständig auf ihr und zwar so gut, dass man gar nicht mehr runter möchte! Eckdaten: 2 Zylinder BMW Boxer mit 1130 cm³ und 95PS sowied 100NM Drehmoment. Ein entspanntes Motorrad, mit dem sich auch mal "räubern" lässt.

Eine wunderschöne Saison 2015 wünsche ich Euch und fahrt nicht schneller, wie Euer Schutzengel fliegen kann!

Gruß, Peter

...zur Antwort

Immer sinnvoll zu wissen, um was für ein Bike es sich eigentlich handelt. Gibt ja da unterschiedliche Aufbauten... Sb Lenker bei einer Bandit dauert ca. 2-3 Std, einschließlich der Bremsleitungen. Bei einer BMW kommst Du da nicht mit hin, da die gesamte Lenkerbrücke, als auch die Bremsleitungen gewechselt werden müssen und wer BMW Bremsen kennt... Da kann man dann schon so 5 Stunden rechnen. Das nimmst Du jetzt in etwa mit dem Stundenlohn deiner Werkstatt, rechnest noch die Märchensteuer dazu und fertig.

Gruß, Mosam

...zur Antwort

Schnell abnehmbare Packtasche/Soziustasche oder doch :( Topcase?

Hallo zusammen,

Wie Ihr einer vorher gestellten Frage entnehmen könnt, war ich kurz davor die dumme Entscheidung zu treffen, meine Hornet abzugeben. Nach langem hin- und her bin ich mir sicher, dass nur der Tod uns scheiden wird, und habe den Gedanken das Moped zu wechseln verworfen (siehe: https://www.motorradfrage.net/frage/von-der-hornet-zur-bmw-r1100gs?foundIn=user-profile-question-listing ).

Da ich die 900er Hornet gerne auch öfter im täglichen Leben nutzen möchte, brauche ich ein wenig Stauraum. Was reinpassen muss: Ein Dicker Aktenordner DinA4, und ein wenig Kleinkram wie Wasserflasche 0,5l, ne Regen-Überziehhose etc. .

Jetzt ist die Frage, Topcase oder Tasche (Soziusplatz wird mit Gepäck NICHT benötigt)

Eigentlich möchte ich kein (verzeiht mir) HÄSSLICHEN Hartplastik-KLOTZ auf dem schönen "Popo" meiner Hornet, auf der anderen Seite ist es natürlich super praktisch auch mal etwas am Motorrad "wegschließen" zu können.

Für Wochenendtouren habe ich die BagsConnection Cargobag, da diese aber immer mit den Riemen befestigt werden muss, ist mir diese für den Alltag zu unpraktisch.

Gibt es Soziustaschen die mit 1-2 Handgriffen abnehmbar sind (Am liebsten ohne großartige Metallbügel o.ä.)? Quicklock oder so etwas? Oder bleibt mir nur der Griff zu der unästhetischen Hartplastiklösung?

Ich freue mich auf Eure Antworten und bedanke mich schon mal im Voraus für die Hilfe und Ratschläge!

...zur Frage

Hallo Sunrider28.

Ich würde Dir auch zu einem Topcase raten. Ich fahre seit Jahren mit so einem Ding rum! Wenn ich sie auch nicht gerade hübsch finde, so sind sie an Funktionalität einfach nicht zu überbiete (Stauraum, wetterfest, nicht störend beim fahren) und da nehme ich die leidende Optik gern in Kauf. Schließlich kann ich das Ding ja jederzeit entfernen, wenn es mich stört. Und wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, dann stört es auch gar nicht mehr! :-)

LG, Mosam

...zur Antwort

Hallöchen.

Den Kardan bei deiner V-Max kenne ich nicht. Aber bei meiner BMW muss ich regelmäßig das Öl im Endantrieb wechseln, so alle 20.000 Km. Meine Kuh hatte zwar nur 14.000 runter, als ich es gewechselt habe, aber danach wurde der Antrieb auch ruhiger. Aber zusätzlich habe ich auch etwas besseres Öl genommen, von Liqui Moly, nach GL5, welches ich dann auch für das Getriebe verwendet habe. Hast Du denn einen Ölvorrat im Endantrieb, den man vielleicht mal überprüfen könnte?

LG, Mosam

...zur Antwort

Moin, Moin.

Na, dein Motorradkotflügel sieht aber angenagt aus... ;-) Kommt immer darauf an, wieviel Wert Du auf die Ästhetik legst. Wenn Du nur ausbessern möchtest und es Dir egal ist, ob man was sieht, dann kannst Du schon was selber machen. Wenn Du natürlich auf picobello Arbeit legst, dann ab zum lackierer. Du müsstest natürlich den alten lack und den Rost abschlelifen, bis du wieder auf gesundes Material triffst. Dann spachteln, schleifen, schleifen, schleifen, grundieren und endlich lackieren. Kann man aus der Dose machen... Aber wie gesagt, Du wirst es am Ende sehen... Es gibt natürlich noch die Lackdoktoren... Die werden zwar auch schleifen müssen, die lackieren aber so gut, dass sie nicht das gesamte Teil lackieren müssen.

Lieben Gruß, Mosam

...zur Antwort

Moin sofi 1996

Naja... Ne Crossmaschine tiefer zu legen ist ähnlich, wie einem Ferrari ein Geländefahrwerk zu verpassen. Irgendwo sind da Grenzen... Auch sind deine Infos etwas dürftig, fehlen doch Angaben wie Preisklasse und Motorleistung. So wird das nichts....

Aber man kann Enduros, genau wie andere Motorräder auch, in der Tat tieferlegen. Da gibt es für unsere kleineren Mitmenschen extra Tieferlegungssätze. Aber ob das wirklich sinnvoll ist... ich weis es nicht. Nunja, ich bin ja auch 1.90 groß und guck immer nach Aufpolsterungen!

Kauf die nen schönes Bike a la Gladius, ER6 oder xj. Die sind von Werk aus schon relativ klein. Da hast Du dann mehr Spaß dran!

LG, Mosam

...zur Antwort

Hi Jayjay12.

Bin gerade auch etwas über die Frage verwundert... Ein Motorrad hat doch eigentlich nur zwei Punkte (die Reifen), die den Kontakt zum Boden herstellen. Wenn sich die Maschine schwer schieben lässt, dann würde ich erst einmal schauen, welches Rad von den beiden bremst. Da Du an der XT vielleicht keinen Hauptständer hast, einfach ne Kiste Bier drunter und den Bock drauf! Hat noch den Vorteil, dass Du beim arbeiten keinen Durscht schieben musst! Dann einfach mal vorne und hinten drehen, wenn die Räder in der Luft sind! Bremst es vorne, kann es entweder die Bremse oder ein falscher Einbau vom Vorderrad sein. Hinten einfach mal den neutralen Gang einlegen und drehen! Bremst es, kann es falscher Einbau vom Hinterrad sein oder festsitzender Bremskolben. Dann einfach mal die Bremszange abnehmen und nochmal drehen. Geht es jetzt leicht, weist Du, woran es liegt. Ach ja... auch mal die Axlager vorne und hinten, sowie die Axen ausgebaut?? Vielleicht sind die lager fest gelaufen und die Axe könnte auch mal neues Fett vertragen...?

Anschieben bei hubraumstarken Motorrädern (Einzylindern), mache ich so: Im neutralen Gang so schnell wie möglich schieben. Dann aufspringen, kuppeln und den 2. Gang rein. Dann wie Kermit der Frosch hochspringen, mit den Gesäß auf der Sitzbank landen und in diesem Moment die Kupplung loslassen. Hat bei meiner SR500 immer funktioniert! :-)

Lieben Gruß, Peter

...zur Antwort

Moin, Moin!

Grundsätzlich hätte ich nichts dagegen einzuwenden, wenn mir auch das Brummen des Motors ganz schön fehlen würde. Aber so lange sie noch so eingegrenzt sind in Reichweite und Ladezeit, sowie dem tatsächlichem Nutzen für die Umwelt, halte ich mich von dem teuren Spass fern. Aber mal abwarten, was die Zukunft bringt! Über "Atmoantrieb" in Autos wurde letzte Woche ja auch wieder geredet. :-)

LG, Mosam

...zur Antwort

Moin.

Bin 44, hab auch 125 KG (mal 3Kg mehr oder weniger) bei 1.90m. Hab mir gerade ne neue Mopedjacke in 5XL gegönnt! Da kann ich zwar, was Bauch betrifft, meine Frau noch mit rein nehmen, aber an Rücken und Schultern ist es noch etwa eng... Ich fahr schon eine Ewigkeit Motorrad und habe sogar mal eine SR500 und eine XJ-Diva 600 gefahren. Zumindest so lange, bis meine Frau mich ausgelacht hat... Sie ist Schuld daran, dass ich jetzt nur noch große Motorräder fahre! lol Nö, die meisten Mopeds schlucken Zuladung so bis 200 Kg. Da Du auf dem Weg zu weniger bist (ich kann im übrigen auch essen was ich will und werd einfach nicht dünner!), brauchst Du Dir wirklich keine Gedanken zu machen!

Tritt deinen Schweinehund und ab aufs Moped! Gibt nichts schöneres und ein kleiner Nebeneffekt... Beim Fahren kann man nichts essen! :-)

LG, Mosam

...zur Antwort

Hehe, schöne Frage!

Mal gucken, ob ich da was zusteuern kann... Die im Auto oder Motorrad flexiblen Bremsleitungen, bestehen in der Regel aus "nicht Diffusionsdichten Material". Das Bedeutet, dass Luft und Luftfeuchtigkeit auf Dauer durch das Material der flexiblen Leitungen in das System eindringen kann und sich durchmischt.

Gut erklärt wird es auch auf Wiki. Siehe dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Diffusion

Ich hoffe, ich liege nicht allzu falsch! :-)

LG, Mosam

...zur Antwort

Hallo bmwfan.

Hakeliges Getriebe kommt schon mal vor. Wenn es keine mechanischen Probleme gibt, dann hilft in der Tat ein Getriebeölwechsel. Wenn Du dann schon dabei bist, dann wechsel auch gleich das Öl im Endantrieb. Kommt das gleiche rein. Empfehlen kann ich das hier: http://www.amazon.de/Liqui-Moly-4421-Vollsynthetisches-Hypoid-Getriebe%C3%B6l/dp/B004GWVTKS/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1410701693&sr=8-3&keywords=liqui+moly+getriebe%C3%B6l+5gl

LG, Mosasm

...zur Antwort

Hallo Moses.

  1. Lektion für deinen Freund: "Frauen, Portemonais und Motorräder verleiht man nicht! Bekommt man alles gebraucht wieder!"
  2. Der Totalschaden muss von einem Gutachter festgestellt werden. Alles andere ist bla, bla.
  3. Ich hoffe Du hast gelernt und leihst Dir keine Motorräder mehr von Freunden aus. Wenn nämlich was passiert, dann leidet die Freundschaft.
  4. Wenn Du deinem Freund nicht traust, dann würde ich empfehlen, auch die Freundschaft mal zu überdenken.

LG, Mosam

...zur Antwort

So lange die keine Bilder oder Zeugen haben, können die gar nichts machen. Ich würde nicht zahlen, wenn ich es tatsächlich nicht war. Unschuldig, bis zum Beweis des Gegenteils!

LG, Mosam

...zur Antwort

Billig Schnäppchen ganz teuer...

Hallo Leute.

Bin tierisch sauer! Ich hab mir Ende letzten Jahres einen neuen Helm gegönnt. Eigentlich hatte ich ja gar keinen gesucht, aber als ich da so durch die Hallen von POLO schlenderte, viel mir ein stark herabgesetzter Helm auf. Es ist ein Shark RSR2, der von 530 Euro auf 153 herabgesetzt war. Und zu allem Glück, hatte der auch noch die Größe von meinem Wasserkopf und gefallen hat er mich auch noch! Kann man ja nichts falsch machen, dachte ich mir so... Also gekauft und mit einem breiten Grinsen aus dem Laden raus. Als ich dann letztens so nichtsahnend durch die Gegend fuhr, verabschiedete sich dann, so ganz ohne Ankündigung, das Visier. Es war ohne Zutun am Gelenk gebrochen... Naja, nicht so schlimm, dachte ich mir, und wanderte nach Polo. Die waren auch super entgegenkommend. Sie hatten kein Ersatzvisier da und behielten den Helm ein. Haben mir dann sogar einen Nagelneuen Helm geliehen, damit ich wieder nach Hause fahren konnte! Als ich den Helm dann wieder abgeholt hatte, schien alles ok. Ganze 2 Wochen später wieder das gleiche Theater... Das Visier an genau der gleichen Stelle gebrochen! Nun aber, soll das neue Visier 82,00 Euro!!!!! kosten. Ich bin am überlegen, ob ich da noch mal 80 Euro drauf setze und mir nen anderen Helm hole... 82,00 Euro für ein Visier, das halte ich für eine Unverschämtheit!

Habt Ihr auch schon solche Erfahrungen machen müssen, dass ein Ersatzteil gleich sooooo teuer ist??? Oder ist Shark da die Ausnahme?

LG, Mosam

...zur Frage

Hallo Leute.

Habs bislang verschwitzt, aber hier ein Update: Polo hat sich des Helmes angenommen! Der Helm wurde zu Shark zwecks Überprüfung eingesendet und ich habe ein neues Visier bekommen! Vielen Dank für den Tipp mit der Polo-Karte!

Gruß, Mosam

...zur Antwort

Hallo Crosser33

Verschleissteile sind alle Teile, die in der Regel starken Einwirkungen ausgesetzt sind und regelmäßig getauscht werden müssen. Die Gängigsten sind die Bereifung, die Filter (Luft, Öl und Benzin), Kette, Ritzel, Kettenrad und die Beläge (Bremsen und Kupplung). Da beim Crossen die Motorräder aber besonders in Anspuch genommen werden, belaufen sich die Kosten leider nicht nur auf die Verschleissteile. So muss, meist nach jedem Rennen, das Öl gewechselt werden, die Lager (Schwinge und Lenkkopf) müssen auch nach jedem Rennen kontrolliert werden und auch die Federelemente (Federbein hinten und Gabel) müssen nach jedem Einsatz überprüft werden. Duch den vielen Dreck werden diese nämlich auch schneller undicht. Auch die Kupplung wird sehr stark beansprucht und hält nur ein Bruchteil der Zeit, wie die von einem Motorrad im normalen Straßeneinsatz. Wer also ernsthaft Crossen will, sollte neben den hohen Anschaffungskosten von Ausrüstung und Maschine auch die laufenden Kosten nicht unterschätzen. Ein Europölsterchen ist da mit Sicherheit hilfreich... Ach ja... und wenn es dich mal so richtig schön hinpackt, dann ist ja sowieso noch ein netter Extraobulus fällig. Crossen ist nicht billig! :-)

LG, Mosam

...zur Antwort