MZ ETZ 250 springt manchmal in den Rückwärtsgang - was ist das?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, wohl an der Zündung.

Ich zitiere mal einfachheitshalber aus dieser Seite den Beitrag von "Lothar" (die ersten Beiträge mit "Rückwärtsgang" wegen dem 1. April nicht beachten!: http://mz-forum.com/viewtopic.php?f=3&t=22351

Nicht die Zündzeitpunkteinstellung allein ist für diesen merkwürdigen Effekt verantwortlich,
sondern die Tatsache, dass beim Rückwärtsdrehen der Kurbelwelle ebenfalls am oberen Totpunkt
ein Zündfunken entsteht, der eigentlich bei einer Kontaktzündung nicht entstehen dürfte!
Warum nicht? Weil beim Rückwärtsdrehen keine Öffnung des Kontaktes geschieht, der eine
Stromflussunterbrechung durch die Zündspule mit Induktionsstoß bewirktl, sondern: der Kontakt schließt.

Ursache dafür, dass paradoxerweise doch ein Funken entsteht, ist das Prellen des Kontaktes
im Moment des Schließens. Unter Prellen versteht man, dass die Kontaktgabe nicht 100%ig sofort erfolgt,
sondern in unregelmäßigen Wechseln. Das ist bedingt durch Kontaktverzunderung, mechanische Bewegung
und thermische Effekte. Insofern kommt es zu teilweisen Öffnungen des Kontaktes während
des eigentlichen Schließens.

Bei elektronischen Zündanlagen mit richtungsunabhängigen Gebern tritt beim Vor- und Rückwärtslauf
generell ein Zündfunke auf!

Die Richtungsumkehr des Motors geschieht bei extrem niedriger Drehzahl kurz vor dem Ausgehen des
Motors. Der Kolben versucht ein letztes Mal zu verdichten, kurz vor OT wird ein regulärer Funke ausgelöst,
die Trägheit der Kurbelwelle reicht jedoch nicht mehr aus, gegen den sich schon aufbauenden Verbrennungsdruck
den Kolben noch über OT zu bewegen, er wird zurückgeworfen.
Bei der ersten Rückwärtsdrehung halten dann "illegale" Zündungen die Drehrichtung aufrecht.

Um das Risiko des Rückwärtslaufes zu minimieren, muss also der Kontakt geputzt werden, um
geringe Prellneigung zu erreichen und der Nocken kontrolliert werden, dass nicht durch Unebenheiten
partielle Öffnungen ausgelöst werden. Ist der Unterbrecherabstand (Soll: 0,4mm) viel zu klein eingestellt,
wirkt sich gerade der zuletzt geschilderte Effekt besonders aus.

.

 

 

Hihi, hatte auch so etwas vermutet, war mir aber nicht sicher, ob das Motorradfahrerlatein war :)

4

Bin begeistert von dieser Antwort. Da passt alles wie Hammer auf Nagel: Ein gezielter Schlag und Zack => drin ist das Teil. Bravo! ;-)

4

Danke nochmal :-)

2
@KommstMitSuZuki

Gern, hat die Antwort denn wenigstens weitergeholfen bei der Problemlösung?

0

Servus

Du hast zu viel Frühzündung.
Am Motor Schwungrad/ Lima muss eine Markierung OT und der Zündzeitpunkt sein. Exakt an dem Punkt müssen die Kontakte öffnen. Hast Du keine Kontakte mehr, muss eine weitere Markierung vorhanden sein. Ist dem nicht so, musst Du in eine Werkstatt, die sollen mit der Blitzpistole den exakten Zündzeitpunkt einstellen. Es ist auch möglich, das der Kolbenhub z.b. 2,9mm vor OT angegeben ist, das wäre dann der Zündzeitpunkt. Das misst Du dann mit einer Schieblehre.

Ferner kann es sein, dass Du einen Fliehkraft Regler hast, der regelt dann bei einer Drehzahl X den Zündzeitpunkt 30° vor OT, Markierung sollte vorhanden sein. Sind da die Federn ausgeleiert und er geht nicht mehr in den Ausgangspunkt, hast Du zuviel Frühzündung. Was genau die Deine hat, erfährst Du in einem MZ Markenforum und Überprüfen kannst Du das mit einer Blitzpistole. Da wird eine Zange um dein Zündkabel gelegt + und - drann und exakt auf die Markierungen einstellen.

Viel Erfolg

Grüßle


No was, wenn sie Kontakte hat, schau dir die Kontaktflächen genau an. Haben sich Hügel und Krater gebildet, erneuern. Zur Not geht auch abfeilen.

Was habe ich mit meinem Motorrad angestellt?

Hallo :-) Ich hab vorhin erst mein Moped zum ersten Mal auf den Hauptständer gestellt, um im Stehen, auf meiner Einfahrt das Runterschalten zu lernen. Ich hab es bis zum 5. Gang und Geschätzte 80-90 Kmh hochgedreht, bis ich dann endlich bemerkte, dass das Tempomat natürlich nichts anzeigt. Ich wollte dann abbrechen und hab alle Gänge durchgehend bis in den ersten durchgeschaltet. Ich hatte vergessen die Umdrehung des Hinterreifens dem Gang anzupassen. Alles ging gut, bis ich vom 2. in den 1. wollte. Er wollte nicht rein und stattdessen kam ein "Quetschgeräusch".

Naja, zum Problem: Das Moped ruckelt nun 2 mal, jedes mal beim Anfahren. Und noch schlimmer: Der Drehzahlmesser steigt VIEL schneller als normalerweise. Normalerweise konnte ich im ersten Gang ne Weile fahren, nun muss ich sofort, 2 Sekunden nach dem anfahren hochschalten, sonst kommt der Drehzahlbegrenzer. Habt ihr eine Idee, was das sein könnte?

Danke im Vorraus.

...zur Frage

Frage zur Kupplung/Schalten?

Hallo, ich mache grade den A1 und hab ein paar Fragen zur Kupplung unf zum Schalten. 1. Zum Anfahren im ersten Gang muss man ja die Kupplung langsam kommen lassen. Wenn man sie zu schnell los lässt stirbt das Motorrad ab. So und ab wie viel km/h kann ich die Kupplung ganz los lassen ohne dass das Motorrad abstirbt? Oder geht das erst ab dem zweiten Gang? 2. Wenn ich mich z.B. an eine Kreuzung mit roter Ampel nähere und im vierten Gang bin und an der Ampel stehen bleiben muss, wie komm ich dann vom vierten Gang in den ersten? Also runterschalten, schon klar, aber zieh ich dann die Kupplung und bremse und schalte erst wenn ich stehe vom vierten in den drittem, vom dritten in dem zweiten und vom zweiten in den ersten Gang, also auf einmal alles durch oder wie macht man das? Oder auch wenn man eine Vollbremsung oder so macht. 3. Wenn ich beim Anfahren die Kuppkung langsam kommen lasse und den Schleifpunkt erreicht hab, also dass Motorrad anfängt zu fahren, soll ich dann beim Schleifpunkt aufhören die Kuppling kommen zu lassen oder soll ich sie noch weiter kommen lassen? Also nicht los lassen sondern wie weit ich sie kommen lassen soll. 4. Wenn das Motorrad steht und ich schon den ersten Gang drin habe muss ich zum Anmachen schon die Kupplung ziehen, damit es nicht abstirbt. Wenn aber der Leerlauf drin ist kann ich es Anschalten ohne die Kupplung zu ziehen oder? 5. Ab dem zweiten Gang wenn man hoch- oder runterschaltet kann man die Kupplung schneller kommen lassen als beim Anfahren oder? 6. Woher weiß ich, wann ich schalten muss? Gibt's da irgendwie eine Regel ab wie viel km/h man hoch/runterschaltet oder ist das einfach "Gefühl"? Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?