Fahren im 1. Gang

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt eigentlich primär darauf an, dass der Motor und Schmierstoffe grundsätzlich einmal warm sind. Dann kannst du auch dein Auto bist in den Begrenzer bei 8500 umdrehungen knallen, kein problem, dauerhaftes fahren nah am Begrenzer sollte halt vermieden werden. Dass der erste Gang nur zum Anfahren dient ist hier chauvinistischer Ausdruck "Fahrschul-Hausfrauengeschwafel" (in Bayern am Dorf sieht man WIRKLICH viele eindeutige Hausfrauen die immer Sonntags mal zum Bäcker fahren müssen -.-) Überleg dir doch mal, was ist am ersten Gang anders als am zweiten bis sechsten? Außer der Übersetzung und der evtl. geringeren Motorkühlung wegen niedriger Geschwindigkeit doch eigentlich gar nichts?!

Ist beim Motorrad genau so, vor allem die Nippon-Reihen-4-Zylinder laufen ja von der Übersetzung her weit über 100 im ersten Gang, 7000rpm wie in deiner Frage sind ja für eine R6 gar nichts, da fängt die erstmal langsam an aufzuwachen.

Wie das bei einer Einzylinder ist können dir andere beantworten, da ich denke diese sind bei hohen Drehzahlen etwas anfälliger und tendenziell eher kürzer übersetzt.

LzG

Max

Danke für den Stern :)

0

Wenn du wirklich flott beschleunigen willst, musst du je nach Motorrad so hoch drehen. In der Stadt und überhaupt in normalen Verkehrssituationen ist das ja meist nicht nötig, deshalb würde ich für Umwelt und Motor schonend früher hochschalten.

Was möchtest Du wissen?