Motorradkette falsch eingestellt?

2 Antworten

Hallo Pianostar97,

hast Du noch deine Schulsachen, also ein Bklatt Papier, einen Zirkel und ein Lineal? Gut, dann ziehe mal einen Querstrich, mache mit dem Zirkel einen Kreis mit 1cm Durchmesser. Der soll das Ritzel darstellen. 1,5cm weiter rechts nochmal diesen Kreis. der stellt den Schwingendrehpunkt dar und 6cm weiter noch mal so einen Kreis. Das ist die Radachse. Jetzt stichst Du am Schwingendrehpunk den Zirkel ein und die Miene an der Radachse und ziehst einen Kreis. So, jetzt nimmst Du das Lineal und misst vom Ritzel aus an der Linie entlang die Abstände zum großem Kreis, fällt dir was auf?

Grüßle

@Nachbrenner

...an der BMW G450X befindet sich das Schwingenlager und das Ritzel auf der selben Achse. Die Kettenspannung bleibt also gleich, egal, wo sich die Schwinge befindet. Genial gelöst, wie ich finde.

VG

Rainer

0
@EngStirn

Finde ich auch. leider hat sie sich nicht durchgesetzt. Zeitgleich hatten sie sich Husqvarna einverleibt und selber Konkurrenz gemacht, aber jeder wie er meint ;-)

LG Wolfgang

0

Die Kette ist garantiert ungleichmäßig gelängt. Kontrolliere den Kettendurchhang an mehreren Stellen, wenn das Moped aufgebockt ist. Die Werte werden mit Sicherheit nicht einheitlich sein.

Was möchtest Du wissen?