Motorrad zu schwer?

7 Antworten

Hallöchen,

als ich meinen Führerschein gemacht habe (auch w und schlank), hatte ich zwar keine Probleme, wollte Dir aber den Rat geben darauf zu achten, wo Du den Fuß hinstellst. Mir ist es nämlich passiert, dass ich zwischen den Fahrbahnen am Mittelstreifen halten musste beim Abbiegevorgang und leider den Fuß in etwas setzte, dass sich als Öllache herausstellte. Naja, da war nichts mehr zu machen, mein Fuß rutschte und dann kippte ich! Der Fahrlehrer hatte auch nichts besseres zu tun, als mir Vorwürfe zu machen. Tja, wenn man als Schüler schon alles überblicken würde.... der Typ war sowieso blöd! ;-)

... der Typ war sowieso blöd!

Hatten wir vielleicht den gleichen Fahrlehrer?

3

Hallo,

beim Anhalten umgekippt? vielleicht vorn zu doll gebremst mit eingeschlagenem Lenker? Ist ein super Anfängerfehler, den hab ich auch einmal durch und die Karre lag da ;-)

Ich hatte in der Fahrschule einen männlichen "Kollegen"; auch Späteinsteiger und 2 Köpfe größer als ich. War dann das große Thema in der Theoriestunde, als er es geschafft hatte, das Motorrad direkt vorm Haus des Fahrlehrers hin zu schmeissen. Warum? Fahrfehler bzw. die falsche Technik beim Abbiegen aus der Einfahrt. Denn er war weder zu klein für irgendwas, noch zu schwach. Er hat sich aber weder dafür geschämt, noch sich groß den Kopf drüber zerbrochen, ob das mit der großen Maschine nun was für ihn ist.

Aber dafür sind Fahrschulmotorräder auch da. Das Hinwerfen ist auch eine Erfahrung, die man erst einmal machen muss als Anfänger. Daraus lernt man mehr als aus aller Theorie. Nicht umsonst haben die Fahrzeuge häufig Sturzbügel und mit den Jahren ziemlich viele Beulen und Schrammen.

Wo Gewicht eine Rolle spielt, ist im alltäglichen Handling, beim Rangieren, Aufbocken oder wenn du mal in ein tieferes Schlagloch gerollt bist. Zwischen meiner Fahrschulmaschine und meiner eigenen liegen knapp 50kg und DAS merkste dann schon deutlich; umso mehr, je leichter und kleiner du selber im Verhältnis zum Motorrad bist.

Also, wie heisst es so schön? Aufstehen, Staub von den Knien putzen, Krönchen gerade rücken und wieder rauf auf den Bock mit einem Grinsen ;-)))

Mach direkt den A Offen, sonst zahlst du Zweimal, oder eben drauf, wenn dun paar Jährchen wartest.

Versuch das anhalten zu üben indem du die Bremse NICHT drückst, sondern einfach die Kupplung ziehst, und das Motorrad ausrollen lässt. Somit hast du kein schlagartiges stehen der Maschine, und sie kippt dir hoffentlich nicht mehr um. mach das 50 mal und dann kannst du ja versuchen zu bremsen. Am besten zuerst sachte mit der Hinterradbremse, da diese nicht so viel Wirkung hat.



Übrigens, vielleicht solltest du dann als ertes Motorrad keine Supersportler wählen, lieber was unverkleidetes wie z.B Supermoto, Enduro, Reiseenduro, Cruiser, Nakedbike oder einen Sporttourer ohne Seitenverkleidung. 

!!!AUCH STURZPADS SIND DIE ANSCHAFFUNG WERT!!!

___________________________________________________

PS: Ich habe die anderen Antworten nicht alle gelesen, also wenn schon jemand sowas geschrieben hat, darf er sich den Kommentar behalten. ;D

Was möchtest Du wissen?