Motorbremse oder Kupplung ziehen?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Motorbremse voll ausnutzen und nach jedem Gang Einkuppeln 100%
Kupplung bis zum Stop konstant gezogen lassen und dabei schalten 0%

3 Antworten

Motorbremse voll ausnutzen und nach jedem Gang Einkuppeln

Der Verschleiß durch einlegen der Gänge ist ohne Last die gleiche, Egal ob du danach wieder einkuppelst oder nicht. Und dieser Verschleiß ist so minimal, dass der gar nicht erwähnenswert ist.

Den Verschleiß beim Ein- und Auskuppeln minimieren zu wollen ist zwar gut, aber nicht wirklich sinnvoll. Bei einem sanften Ein- und Auskuppeln ist auch hier der Verschleiß minimal. Sich Kupplungsvorgänge sparen zu wollen rentiert sich eigentlich nur, wenn man unnötig aggressiv kuppelt.

Den Verschleiß beim Kuppeln würde ich aber eher durch Zwischengas gerecht werden, anstatt durch Kupplungsvorgänge zu reduzieren.

Meiner Meinung nach ist korrektes Verhalten jeden Gang durchzuschalten.

Das hat erstens den Vorteil, dass man immer im richtigen Gang ist, für den Fall dass man kürzer als erwartet verzögern muss, oder einer Gefahr ausweichen muss. Wenn du auskuppelst fällt die Drehzahl dann wieder auf Leerlaufdrehzahl. Bedeutet im Klartext, dass du dann beim spontanen Einlegen eines Ganges und Auskuppeln starke Motorbremse hast. Das ist dann auch sehr hohe Last für Getriebe und Antriebsstrang.

Zweiter Vorteil ist natürlich schlichtweg dass du Benzin sparst. Bei Einspritzern gibt es eine sogenannte Schubabschaltung, die bis kurz vor der Leerlaufdrehzahl die Benzinzufuhr kappt und bei Vergasern mit einer Drosselklappe wandert der Unterdruckgradient vom Nadelventil zur Drosselklappe, was effektiv bedeutet, dass du weniger Benzin verbrauchst.

In der Fahrschule solltest du eigentlich auch gelernt haben konsequent die Gänge runter zu schalten. Und wenn nicht, dann Schande über den Fahrlehrer.

Danke für den sehr informativen Kommentar!
Ich habe bereits meinen Fahrlehrer darüber gefragt, wollte aber auch noch jemand anderen Fragen, um zu sehen, ob Andere es auch so machen, oder nicht.

Er meinte, dass man nicht unbedingt wieder nach jedem Gangwechsel einkuppeln muss (z.B. Wenn man nicht mehr die Zeit dafür hat)

0
@Youngspace

Ich glaube dein Fahrlehrer wollte nicht sagen, dass du vor der Ampel die Kupplung ziehen sollst und hunderte Meter vor dich hinrollen kannst - sondern, dass du vor der Kurve auch mal zwei Gänge auf einmal runterschalten kannst, wenn es schnell gehen soll.

Und damit hat er Recht. Es wäre unnötiger Aufwand und unnötiger Kupplungsverschleiß zwischendurch nochmal schnell ein- und auszukuppeln.

Verschleißschonender ist es natürlich, wenn du frühzeitig von Gas gehst und Gang für Gang runterschaltest um die Motorbremse zu nutzen.

Aber was soll die ganze Überlegerei zum Verschleiß? Fährst du Motorrad um möglichst billig von A nach B zu kommen oder willst du Spaß haben? Ist doch Schnuppe ob du paar Euro mehr Sprit verbrauchst, Bremsbeläge 1000km früher wechselst oder das Getriebe bei 100.000 Statt bei 105.000 hinüber ist, solange du Spaß hast.

0
Motorbremse voll ausnutzen und nach jedem Gang Einkuppeln

Weisst du, wenn du auf eine Ampel zufährst ist das OK, wenn du die Bremsleistung des Motors ausnutzt, aber eine Lebensphilosophie zum allgemeinen anbremsen von Kurven würde ich daraus nicht machen. Bremsbeläge sind billig, Kupplungen sind teuer.

Was möchtest Du wissen?