Bergab mit gezogener Kupplung rollen lassen?

3 Antworten

Die Kupplung wird nur beim Ein- bzw. beim Auskuppeln beansprucht. Bei gezogener Kupplung wird aber die Kupplungsfeder des Ausrücklagers beansprucht. Das ergibt einen erhöhten Verschleiß der Feder. Die kann auch wegen Materialermüdung brechen.

Über die sinnvolle Motorbremsung ist schon geschrieben worden. Was passiert wenn man zu schnell den Berg herunter kommt? Man bremst ständig ab. Die Bremsscheibe wird heiß. Die Beläge und die Bremsflüssigkeit "kochen". Das ist jetzt eine allgemeine Aussage, nicht nur für das Motorrad. Bei großen Bremsen und Gewicht (LKW) kann das so heiß werden, das der Reifen anfängt zu brennen weil die Bremsscheibe glüht.

Schlimm ist auch mit gezogener Kupplung um die Ecke zu rollern. Es gibt noch ein Aspekt: Ist die Kupplung gezogen "rollerst" Du mit Standgas den Berg herunter. Hast Du einen niedrigen Gang eingelegt und kuppelst schnell ein, ---- "guten Flug über den Lenker". Hast Du einen höheren Gang eingelegt, musst Du erst runterschalten (mit Zwischengas, siehe vorher) um Dich schnell aus einer möglichen Gefahrenzone zu bringen. Dauert möglicherweise zu lange.

Fazit: Also die Kupplung nur zum Schalten und Anfahren benutzen. Bringt sonst nur Nachteile. Gruß Bonny

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das erhöht den Verschleiß. Gerade dann wenn du bremsen musst und das mit gezogener Kupplung tust, kann dir der Motor mit seiner Motorbremse nicht helfen.

Also sollte man beim Bergabfahren in Hohem Gang bleiben und mitrollen lassen... Ohne auszukuppeln?

1

Im niedrigen Gang den Berg runter (aber nicht übertouren) und die Motorbremse ausnutzen. Bonny

Was möchtest Du wissen?