Motor bei heißem Wetter nicht sofort abstellen, sondern etwas weiterlaufen lassen?

3 Antworten

Gehe mal „logisch“ vor. Wenn der Motor aus ist, gibt es keine Verbrennung mehr. Keine Verbrennung bedeutet, dass keine zusätzliche Wärme erzeugt wird. „Fast“ jedem Motor fehlt im Stand die Fahrtwindkühlung. Daher geht die Temperatur immer noch etwas höher. Ist aber kein Problem. Bleibt der Motor an, wird durch die Verbrennung zusätzlich noch Wärme abgegeben. Nun fehlt aber dem Motor bzw. dem Kühler auch der Fahrtwind. Dadurch wird der Motor noch heißer, als wenn man den gleich ausmacht. Die Kühltemperatur geht trotzdem noch hoch. Fazit: Motor aus und Ende. Dann kann er in Ruhe abkühlen. Gruß Bonny

Es geht nicht um neue Wärme sondern um unterschiedliche Ausdehnungen (bzw. Schrumpfungen) beim Abkühlen. Daher wurde es früher durchaus so gemacht. Ansonsten kann bei einem Start nach (zu) kurzer Abkühlphase nämlich durchaus ein Kolben klemmen. Heute ist mir aber keine Notwendigkeit bekannt...

0

Sollte sich der Lüfter eingeschaltet haben, kannst Du ja noch ein bisschen warten mit dem Abstellen. Ansonsten soll man Turbomotoren nicht hochjagen und dann abstellen, da diese meist Gleitlager haben und auf einem Ölfilm laufen. Wenn man den Motor auf hohe Drehzahl bringt und dann gleich abstellt kann , wenn kein Öldruck mehr da ist der Ölfilm reissen und sich der Turbo zerstören, da dieser noch einige Zeit nachläuft.

Kann mich Christine nur anschließen - das "Kaltlaufen" lassen vor dem Abstellen ist m.E. Humbug. Wenn überhaupt kann man den Motor "herunterfahren", indem man die letzten Kilometer vor dem Ausschalten entspannt (also ohne Last) und niedertourig aber mit hinreichend hoher Geschwindigkeit fährt, um die Relation von Wärmezufuhr (vom Motor) zu Wärmeabfuhr (Kühlung direkt oder indirekt, in jedem Fall durch den Fahrtwind) zu optimieren - aber auch das einfache Ausschalten reduziert die Zufuhr von Wärme.

Was möchtest Du wissen?