??Textilkleidung kann brennen??

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Motorradkleidung soll gegen "Abschürfungen" schützen. Die Protektoren gegen Knochenbrüche. Es ist doch keine "feuerfeste Schutzkleidung" wie bei der Flughafenfeuerwehr. Wenn Benzin über die Kleidung kommt könnte es sich schon entzünden wenn sich derjenige eine Zigarette ansteckt. Meist ist das Benzin aber schon sehr schnell verdunstet und niemand kommt auf die Idee sich dabei eine Zigarette anzuzünden. Selbstentzündung ist sogar im Hochsommer ausgeschlossen. So hoch sind die Temperaturen nicht um das Benzin zu entzünden. Vorher ist der Fahrer schon "geschmolzen".

Ich denke, es ist wieder mal so eine Geschichte. Die ist irgendwann mal irgendwo, wie auch immer, passiert und nun war fast jeder dabei. ---- Ich erinnere mich, als in den 70´er auf der Transitstrecke nach Hamburg ein LKW mit Metallplatten von einem Motorradfahrer überholt wurde. Angeblich wurde ihm der Kopf von den überhängenden Stahlplatten abgeschnitten und er überholte den LKW, ohne Kopf. --- Es gab kaum jemand, der das nicht gesehen hatte und von den LKW-Fahrern gab es auch etliche Dutzend. Ich denke auch mal daran, wie viele von Aliens entführt und vergewaltigt wurden (fast jeder 3. Amerikaner) .......;-) Gruß Bonny

Wie gut, dass wir Deutschen nicht so abergläubisch sind wie die dämlichen Amis... :-)))

3

Also was alles durch verdampfen von Kraftstoff alles für gefährliche Situationen entstehen, das bekommt man immer wieder bei Sicherheitsschulungen, egal ob von TÜV, BG, oder Sicherheitsabteilung vor Augen geführt. Diverse nicht gestellte Szenen die zufällig auf Film gebannt wurden, zeigen das immer wieder. Wen wundert es da, das eine Textiljacke, oder Hose in Flammen auf geht, ist sie erst mal mit leicht entzündlichem Stoff benetzt. Da braucht es nicht viel, um sehr gefährliche Verbrennungswunden zu bekommen. Durch den Sauerstoff zwischen Haut und Textilgewebe wird der Brandherd sogar noch zusätzlich genährt, so das sich der Kunststoff ins Fleisch einbrennt :-(

Das ein Tankverschluß sich bei Gewalteinwirkung öffnet, ist nicht verwunderlich, wenn man die bei einem Unfall auftretenden Kräfte berücksichtigt. Nicht umsonst sind in modernen Fahrzeugen Aufprallsensoren verbaut, die das Kraftstoffsystem abschalten, im Fall des Falles.

Da kann man nur immer wieder sagen, Vorsicht im Umgang mit Benzindämfpen !

Ist natürlich in dem Fall nicht absichtlich geschehen, aber wenn man sich so manche Verpuffungsstorie anhört, stellen sich einem die Nackenhaare.

Ich muß sagen, Gas ist da wesentlich ungefährlicher, auch wenn manche Leute was anderes erzählen.

naja Klaus, VOLLGAS kann ganz schön gefährlich werden:-)

0
@Mankerl

"Ich muß sagen, Gas ist da wesentlich ungefährlicher". --- Glaube ich nicht. Jedenfalls können Methangase in einem kleinen überfüllten Fahrstuhl auch gefährlich werden (die brennen doch auch, oder? --- Duck und weschhh). ;-)

0

Klar kann das brennen - aber mit ordentlich Benzin übergossen, brent so ziemlich alles....

Wär das aber ein öfter vorkommendes Problem, dann würde man einen entsprechenden Tank (also sozusagen Schwamm version) verbauen.. könnt ich mir vorstellen^^

Ja. Kunstfaser (Polyester) brennt. Das wissen wir nun. :)

Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist das Benzin ausläuft, man unter dem Motorrad liegt und sich das ganze auch noch entzündet -> weiß ich nicht.

Aber was wären die alternativen? Leder ist - wie ebenfalls bereits geschrieben - gegen direkten Kontakt mit Hitze besser geeignet. Siehe Lederhandschuhe und -schürzen in Metallverarbeitenden Betrieben wenn irgendwo geschweißt wird. Da hat der Arbeiter auch nicht eine Polyesterschürze und Polyesterhandschuhe an.

Auch der schnell passierte Kontakt mit dem heißen Krümmer oder Auspuffrohr wird von einer Lederkombi deutlich besser weggesteckt als von einer Textilkombi.

Da man bei einem Unfall nicht gegen alles gewappnet sein kann und auch der Wohlfühlfaktor auf der Maschine zur Fahrsicherheit beiträgt: Wenn du dich in deiner Textilkombi gut bewegen kannst, es nicht zu warm und nicht zu kalt ist -> dann ist das für dich eine gute Bekleidung.

Eine feuerfeste Ritterrüstung welche zwickt und drückt -> da machst du dann vermutlich wegen fehlender Konzentration eher einen Unfall als mit der Textilkombi...

Das ist sehr wohl möglich und ist auch schon passiert. Ein Freund von mir ist mitten in meiner Heimatstadt mit einem Auto kollidiert, Tank ist geplatzt und hat ihn mit Benzin übergossen. Das hat sich entzündet und er ist jämmerlich verbrannt. Er war nach ein paar Minuten tot, nachdem er zuerst als lebende Fackel im Kreis herumgelaufen ist.. In der Handelsbezeichnung der Kombi stand "safety". Das Material wurde auch für Arbeitsschutzanzüge verwendet.

Nach mehreren ähnlichen Fällen hat die Firma die Kunststoffkleidung aus dem Programm genommen und hat nur noch Lederkombis verkauft.

Ein Textilanzug ist nicht wasserdicht.. Das Eindringen von Wasser verhindert nur die Membran innen im Futter. So lange der Anzug trocken bleibt, hat er eine gewisse Dämmwirkung. Wird er aber mit Benzin übergossen, saugt er sich voll wie ein Schwamm. Wird dieses Benzin entzündet, was durch Reibungshitze leicht passieren kann, wirkt der Anzug wie ein Kerzendocht.

Da die punktuelle Reibungshitze bei einem Unfall bis zu 400°C beträgt kann sich eine benzingetränkte Gore Tex Jacke meiner Meinung nach schon entzünden, auch ist der Schmelzpunkt von der Kunststoffjacke nicht höher wie 200°C, da kann man sich ganz leicht ausmalen wie schnell das zu schweren Verbrennungen der Haut führen kann.

Daher predige ich immer wieder meinen Bekannten und Freunden sich in feines und sicheres Lederornat zu hüllen, sieht wesentlich besser aus und ist obendrein viel mehr Schutzkleidung als so Textilklamotten.

Wobei ich gelegentlich selbst auch so Textilkleidung beim biken trage, meistens in Kombination mit einer Lederhose.

Ein Aspekt fällt immer mal untern Tisch, Wolfi: wer in Phasen schon mal 10 kg um Hüfte und Bauch (bei Männern zumindest ;-) zugenommen hat, wird feststellen, dass die Lederkombi darauf nicht geeicht ist. Das macht die Textilklamotte jederzeit mit, die wächst halt um den Bauch rum, grins.

Gut, wer das überschüssige Hüftgold auch wieder abtrainieren kann. Aber für die Übergangsphase müsstest dir glatt ne Ersatzlederkombi zulegen...wer wird sich das leisten (können) ? Man merkts ja schon an den Jeans, denn die wollen auch nicht mehr passen. Zehn Kilo sind gut & gern 2 Kleidergrössen. Muss kein Bierbauch sein, gibt ja auch Leute mit ner Fettverbrennungsstörung. Wie so oft, futtert sich der Speck schnell an...lässt sich aber Zeit mit der Rückkehr auf Normalniveau. Gruss JJ ;-)

2
@Jayjay12

Das Problem habe ich gerade Jan, bin nun seit fast 6 Monaten unter den Nichtrauchern und habe sicher schon 10 Kg zugelegt, richtig angefuttert weil alles plötzlich so gut schmeckt und riecht. Gruß Wolfi

2
@triplewolf

Das glaub ich dir unbesehen, Wolfi. Ist schliesslich für ne Menge peoples genau der Dreh- und Angelpunkt, weswegen sie wieder beginnen mit dem Rauchen :-((

Mein Respekt, ich find's grossartig, dass du seit nem halben Jahr "trocken" bist!! Steht mir noch bevor, ist sogar aktueller als die heutige Tagespost: innerhalb von 4 Wochen hats mich zum 2.mal erwischt mit Grippe und Bronchitis vom Feinsten. Kann so nicht weitergeh'n! Also hör ich dieser Tage ebenfalls damit auf --> kann die Husterei nicht mehr hören und hab das Gefühl, die Lunge fliegt jedesmal bei den Hustenattacken hinterher: kann es nicht mehr ignorieren, verdrängen und schönreden. In einem vorigen Leben oder so...da ging es ja auch mal ohne, was ;-)

Mensch Wolfi, dann weiss ich ja schon, was ich gleichzeitig nicht tun darf, grins. Dass sich der Geschmack und Duft erneut bei dir eingefunden hat, ist ja sahnemässig! Wetten, dass dir ebenfalls gelingt, auch den jetzigen Pfunden Tschüss zu sagen ==> du bist schliesslich die weitaus härtere Nummer ange- gangen...und mit vollem Erfolg. Ohne Witz, davon bin ich schwer beeindruckt!

ps: trau mich fast nicht, sowas jetzt anzuschneiden...aber vielleicht hilfts? Die Vorstellung von etwas Kostbarem auf dem Teller vor deiner Nase kann sich eventuell noch mehr entfalten beim bewussten Genuss von Extraklasse ....statt der Kauerei von Einheitsfrass, der dir überall und an jedem Eck der Republik geschmacksverstärkt von jenen angeboten wird, die Esskultur mit Einheitsbrei verwechseln! Dann lieber ein bisschen weniger...und dafür bewusst geniessen. Ist nur eine Idee...spontan eingefallen.

In diesem Sinne: Lass Dir's schmecken, Wolfi - und geniesse ;-)) Gruss Jan

1
@Jayjay12

Wer mit dem Rauchen aufhört kompensiert meist mit mehr Süßigkeiten oder mehr Essen. Hier liegt der Hund begraben - nicht am Aufhören mit dem Rauchen...

Wenn man das weiß, ist Abspecken kein Problem.

Sollte ich auch endlich angehen...... :-))

0

Hallo Romana,

ein solcher Unfall, wie Du ihn beschrieben hast, ist mir in dieser Form nicht bekannt. Hört sich allerdings auch sehr spektakulär an und wird wohl nicht so oft vorkommen.

Wenn Kleidung Feuer fängt, dürfte das immer schwere Verletzungen mit sich bringen, insbesondere, wenn ein Brandbeschleuniger wie Benzin im Spiel ist.

Eine textile Motorradkleidung soll meines Wissens vor allem vor Verletzungen bei einem Sturz und darüber hinaus vor Wind und Wetter schützen. Zum Schutz vor Feuer ist sie sicherlich nicht gedacht und dementsprechend wird auch das verwandte Material nicht ausgelegt sein. Eine Bekleidung, die "alles" kann, ist mir nicht bekannt. Im Rennsport tragen die Fahrer ja auch ne Lederkombi (Schutz beim Hinfallen) und darunter feuerfeste Unterwäsche.

LG

Rudi

Brennen kann fast alles am und auf dem Motorrad, wobei das Meiste erst anfängt zu schmelzen bevor es zündelt. In jedem Fall entstehen Temperaturen die Mensch und Haut nicht mehr verträgt.

Im Rennsport verwendet man Unterwäsche aus Nomex, die Verbrennungen zwar auch nicht verhindern kann, aber zumindest etwas verzögern. Siehe auch: http://www.dupont.de/produkte-und-dienstleistungen/persoenliche-schutzausruestung/hitzeschutzkleidung-zubehoer/marken/nomex/produkte/dupont-nomex-hitzeschutz-fuer-feuerwehren.html

Nein, davon hörte ich noch nie was, Romana. Vorstellen lässt sich's, kommt jeweils auf die Kombination einiger Faktoren an, die da zusammenwirken. So ist es immer.

Ein Beispiel aus der Klinikwelt. Im Winter 1992 hatte ich mit 2 Kollegen Nachtwache im Akutbereich eines KH. Jemand zündete ein Pflegebett auf dem Flur an. Wie rasend schnell die Flammen und die Rauch-gasentwicklung um sich griffen, ist im wahrsten Sinn des Wortes "atemberaubend"! Wir hatten irre zu tun, um die schlafenden Kranken zu wecken und zu evakuieren, ohne dass Panik ausbrach. Durch glückliche Umstände bekamen wir das Feuer unter Kontrolle. Die Feuerwehren der umliegenden Ortschaften trafen ein, als es auf der gesamten Klinikebene nur noch qualmte.

Entsetzlich ist dabei die Erkenntnis, welche Materialien wegschmelzen wie nichts, die an sich nicht brennbar sind! Sie verursachen Dämpfe und Rauchgas. Kann das Feuer zu Beginn dieser Entwicklung gestoppt werden, kann Schlimmeres verhindert werden. Im Freien gelten wiederum andere Regeln, undenkbar ist wohl kein Szenario.

In Wien hat vor wenigen Jahren mal ein Hochhaus gebrannt! Das eigenartige daran? Es bestand aus Beton und Glas! Eigentlich auch unbrennbar.

1
@Mankerl

Hallo Romana,

brennen wie ein Stück Holz kann Beton sicherlich nicht. Ab einer gewissen Temperatur wird es aber zerbrechen. Glas wiederum schmilzt. In dem Hochhaus werden sicherlich noch andere Materialien gewesen sein, die gebrannt haben.

LG

Rudi

0

Jaja, die Brandstifter....... hab just heute vor 3 Stunden jemandem geistesgegenwärtig geholfen, das von ihm unfreiwillig gelegte Feuer wieder zu löschen. Ich dachte, mein Nachbar wär mal wieder am Grillen, aber die Uhrzeit passte da irgend wie gar nicht..... :-/

also schaute ich genauer hin, wo der Rauch her kam. Da die Qualmentwicklung sehr rasch voranschritt, konnte ich nicht alles sofort erkennen, griff mir aber in einem Anfall von mechanischer Reaktion 2 Eimer, tauchte diese in meine Regenwassertonne, und lief einem aufgeregt nach einer Motorsäge bettelnden Mann entgegen, ließ ihn einfach links liegen, und löschte den Buschbrand in einer Konifere.

Nach 2 weiteren Eimern waren alle Brandherde gelöscht :-) Ich liess ihm für die Dauer seiner Unkrautflämmerei noch 2 Eimer als stille Reserve stehen.

Naja, Verlustmeldung, eine Regenrinne, und eine unnötig gerufene Feuerwehr. Die begutachteten natürlich noch das Dachgebälk des angekokelten Gebäudes, um allen Entstehungsbränden vor zu beugen. Noch mal Glück gehabt :-)

Kleinlaut meinte der Feuerteufel, es hat doch jetzt 5 Tage geregnet, der Busch hätte doch gar nicht brennen dürfen........ tja, hat er aber.

4
@user5432

Mensch, du musst nen 7. Sinn ausgebildet haben, Klaus: war ja Hilfe in letzter Minute: Bärenstark, wie umsichtig du reagiert hast!!

Daran sieht man, wieviele Leute die Ursache und (Aus-)Wirkung unterschätzen. Die kurzsichtige Logik deines Nachbarn hat mit der Wirklichkeit so viel zu tun wie ne Walnuss mit nem Haferkeks ;-)

1
@Jayjay12

Neee, war ja nicht der Nachbar, sondern der Gärtner der dem Nachbar sein Haus beinah abgefackelt hat. Ich glaube, in dem Moment, wo ich mit den Eimern an ihm vorbei bin, hätt ich den pieksen können, da wäre kein Tropfen Blut gekommen , so blass wie der um die Nase war ....

Ich hab halt ganz normal reagiert, weil Qualm am hellichten Tag nicht normal ist, wenn er nicht aus nem Schornstein, oder Grill kommt....

Und da die Sonne schien, wäre soviel Nebel auch komisch gewesen :-)

Ich hab im Unterbewustsein auch das Abflämmgeräusch gehört, war im Hof am Holz machen, und hatte aber keinen Sichtkontakt zu dem Pechvogel, aber als der Laut wurde, hab ich halt mal geschaut, wo der Lärm her kommt.....

4
@user5432

Unser feuerlöschender regenrinnenrettender Grillmeister mit dem 7ten Sinn für den letzten nebeligen Blutstropfen.... was sagt man dazu!? :-)))

Dich zu kennen Klaus, ist einfach ein Segen! Wer könnte das eher bestätigen als ich!? :-))

Gruß in die nebelige Eifel....

3

Natürlich können Textilklamotten wie auch alle anderen Erdölprodukte brennen. Die schmelzen ja schon wenn man aus versehn den Auspuff berührt. Getränkt in Benzin brennt eh alles...

Deine Chemie-Kenntnisse sollstest du mal auf den Prüfstand stellen, aber bevor du schreibst.

2

Halte ich für kaum wahrscheinlich, dass Textilfasern der Motorradbekleidung auch nur entfernt aus Beiprodukten der Petroindustrie stammen sollen. Hast du für deine Behauptung irgendwelche Belege, anyone? Weisst du, wenn es um Seifen ginge, wäre das ein Thema, aber wer kleidet sich in wind- und wasserabweisende Kleidung, die zugleich atmungsaktiv ist...--> und trägt zeitgleich Chemie hoch zehn? Kommt mir sehr spanisch vor, aber nichts für ungut. Ich lasse mich gern eines Besseren belehren, grins. Gruss JJ

4

Was möchtest Du wissen?