Mitfahren oder nicht ?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eine schwierige Vernunft/Gefühl-Entscheidung! Einerseits neige ich zu Mankalitas Gefühlsentscheidung, andererseits zur vernunftmäßigen "Abwägung des Risikos" wie Bonny2. Zu alledem wäre ich der Typ, der sich ohne spezielle Motorradklamotten eher unwohl fühlen würde, auch wenn die Fahrt "nur 20min" dauert. Fazit: Nur wenn es gar nicht anders ginge, würde ich mitfahren. Bist Du Dir überhaupt auch bewußt, wie Du als -wie Du sagst- unerfahrener Beifahrer die Fahrt negativ beeinflussen kannst?

Die Frage kannst Du nur selbst beantworten,ob Du dir es zutraust mit ihm zu fahren.Zum Anfang sollte Ihr euch mal darüber unterhalten wie man sich bei der Fahrt verhält zum Beispiel verhalten bei der Kurvenfahrt.Und dann auch mal wie Du schreibst mit den Parkplatz einige Runden drehen wäre auch nicht schlecht.Den das Bike verhält sich da auch anders als wenn man Solo fährt,Beschleunigung und Bremseverhalten ist dann ein anderes. Das wichtigste ist aber wie schon geschrieben ,das Vertrauen zu Deinen Kumpel. VG Frank

Hallo, ich weiß das beantwortet nicht direkt deine Frage aber könnte Dir bei deiner Entscheidung vielleicht helfen. http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Motorradfahrer-uebersehen---schwer-verletzt-ea5c3adf-ff0f-498a-ad17-09a308878e2e-ds als Sozius bist du allem ausgeliefert und must volles vertrauen haben in den Fahrer aber selbst bei dem bericht hätte der beste GP fahrer keine Chance mehr. Will Dir keine Angst machen nur Überlege immer 2 mal.

Lieben Gruß Malerius

Würde ich mir mal antun, kann interessant sein, auch für dich als Fahrer. Und wenn der schlecht fährt, sofort sagen bzw absteigen!

Wenn ich du wäre würde ich überhaupt nicht mit jemandem mitfahren, dem ich nicht vertraue.

19ht47 02.11.2011, 21:22

das ist natürlich: in der Kürze liegt die Würze. Fragt sich natürlich, obs der Fragesteller begreift?

0
fritzdacat 03.11.2011, 09:08
@19ht47

hätte es natürlich noch ein bisschen blumiger umschreiben können, aber ich fand, mehr gab es dazu nicht zu sagen.

0

Gibt eigentlich nur eine Frage, die beantwortet werden muss: Warum ist er gestürzt?

Ist er im Stand umgefallen, ---- fahre mit.

Konnte er nicht ausweichen (schuldlos), ---- fahre mit.

Fährt er zu riskant, hat eine Kurve nicht geschafft oder beherrscht er das Ausweichen nicht, --- fahre nicht mit.

Fährt er noch zu unsicher, --- fahre erstmal nicht mit, bis er Erfahrung hat.

Hatte er Alkohol getrunken, --- fahre nicht mit.

Hat nichts mit Freundschaft oder Vertrauen zu tun. Es ist die Vernunft.

Es ist Deine Gesundheit, die Du ihm anvertraust. Gruß Bonny

sag ihm einfach er soll langsam fahren sonst könnte das spiel ohne euch stattfinden dann wirds sicher bei der geringen entfernung gut sein

Aus deinem Kommentar erlese ich deine Unsicherheit. Das bedeutet doch schon ein eindeutiges NEIN. Also lass es lieber. Hör immer auf deinen Bauch. Gefühle stimmen im Allgemeinen.

Vertraust Du ihm? Dann fahr mit!

Hast Du auch nur den geringsten Zweifel? Lass es!

Was möchtest Du wissen?