Macht es Sinn seine Wartung in der Garantiezeit beim Vertragshändler zu machen. Ist das heutzutage wirklich noch notwendig?

3 Antworten

Soweit ich weiß, gab es vor ein paar Jahren eine Gesetzesänderung, die es einem erlaubt seine Inspektionen auch in freien Werkstätten durchführen zu lassen.

Es ist leider immer öfter der Fall, dass Markenwerkstätten nur verdienen wollen und miese Arbeit abliefern oder pfuschen. Habe ich in den letzten Jahren schon zu oft erfahren dürfen. Letzter Fall zwar nicht mit dem Mopped, sondern mit einem Suzuki Swift: Leasingfahrzeug, wie aus dem Ei gepellt, zum Suzukihändler zur ersten Inspektion gebracht. Alles ok (bis auf die viel zu hohen Inspektionskosten, aber das weiß man ja). Zuhause angekommen zufällig den Kofferraum geöffnet und darin eine Riesenlache Motoröl vorgefunden. Der uns bereichernde Werkstattmechaniker wollte mir das in die Schuhe schieben und mir in gebrochenem deutsch erzählen, ich wüßte nicht mehr, was ich täte. Nun ja. Erstens fährt das Auto die Tochter, die mit Motoröl nichts am Hut hat, geschweige denn damit hantiert, zweitens hat mausekatz einen Krach gemacht, dass alle  Kunden aufmerksam wurden und der Chef ganz schnell aus seinem Glaspalast heraus kam. Ende vom Lied: Schaden wird natürlich vom Autohaus auf deren Kosten reguliert. Und ich hoffe inständigst, dass der Mechniker, der seinen Fehler mir in die Schuhe schieben wollte, gefeuert wird. Auf eine Entschuldigung warte ich leider vergebens, obwohl ich dort schon 3 Autos gekauft habe.

Mein Fazit: Markenwerkstätten sind nur so gut, wie die Menschen, die darin arbeiten. Kundenzufriedenheit ist denen allerdings nicht mehr so wichtig wie früher. Das sind Erfahrungen mit Kawasaki, Honda, Ford, Suzuki. Mercedes bemüht siich zwar, aber auch hier merkt man recht schnell, dass man für dumm verkauft wird, sobald man sich etwas ahnungslos gibt. Peinlich wird es für die, wenn man dann signalisiert, dass man doch Ahnung von der Materie hat. Dann wird schnell zurück gerudert...

Oder man braucht kleine Teile, die es natürlich nur mit dem ganzen (natürlich sehr teuren) Bauteil zu erwerben gibt. Komischrweise bekommt man dann das kleine Teil doch extra, wenn die Werkstatt merkt, dass die Gewährleistung greift und sie das teure Teil selbst bezahlen müßten.

Die Garantie umfasst nicht nur den Motor. Bei meiner alten Shiver wurden der Seitenständerschalter und auch das Cockpit innerhalb der Garantie gewechselt.

Ich werde für meine Kawa, deren Motor als unverwüstlich gilt, eine Garantieverlängerung abschließen. Da ich selbst keine versierte Schrauberin bin, ist mir das Risiko, dass doch was passiert, zu groß. Dafür nehme ich auch den langen Weg zur Vertragswerkstatt (90km) in Kauf.

Letztes Jahr wollte ich, angestachelt durch Preisdiskusionen im Shiverforum, auch sparen und habe zu einem günstigeren Händler gewechselt. Ende vom Lied, Pfusch am Bike, ein Defekt (Ausfall hintere Bremse, Ausgehen des Motors vor der Kurve, unrunder Motorlauf) nach dem anderen, daraus resultierende weitere Reparaturkosten und schließlich der Verlust des Vertrauens in das Bike. Die Shiver wurde schließlich verkauft.

Mein Fazit:

Auch wenn es mehr kostet oder ich weiter fahren muss, ich gehe nur noch zu Werkstätten, denen ich voll vertraue. Eine Vertragswerkstatt hat tagtäglich mit Motorrädern der Marke und tw. auch des Modells zu tun und kennt die typischen Schwachstellen. Geiz ist geil ist mir in dem Fall zu riskant.

Ja ist es, meine Victory hatte im 4Jahr nen Kupplungsschaden, der hätte mich 1000€ gekostet. So lief es über Garantie und ich war fein raus.

Innerhalb der Garantie: immer beim Vertragsservice / Händler.

Ausserhalb der Garantie: Kleinkram selber schrauben / Freie Werkstatt (Oel,Bremsen,Reifen,usw.)

Grosse Reparaturen würd ich aber dann wieder in einer Vertragswerkstatt machen lassen. Die haben mehr Ahnung von der Materie.

Achja, fast vergessen: Die neuen Motorräder sind fast vollvernetzt -> dass heist das man z.B. das Entlüften der Bremse per Software freigeben muss oder auch den Servicezähler zurücksetzen, Fehlercodes auslesen usw...

Nur das nicht jede freie Werkstatt von jeden Motorrad die Service-Software hatt.

0

Suzuki Intruder 125, nach kurzer Strecke "schwer" anzumachen

Hallo,

Wie der Titel schon sagt habe ich Probleme meine Suzuki Intruder 125 nach kürzeren Strecken (3km oder so) an zu bekommen. Wenn man längere Strecken fährt (ab 6km) ist sie beim Anmachen sofort da. Allerdings wenn man 3 km fährt und sie für 20 min aushat und dann wieder anmacht kommt sie nur ganz langsam von unten. Manchmal geht sie dann auch aus, trotz Gas geben. Ich hoffe ihr könnte mir helfen !

...zur Frage

Motorrad dreht nicht richtig hoch und geht beim gas geben aus?

Hallo, meine Hyosung gt 125 ist ein 2 Zylinder 4 takt mit 2 Vergasern und sie stand eine längere Zeit ohne Luftfilter (ca 1-2 Monate) in der garage und lief danach nicht mehr also hab ich die Vergaser gereinigt und dann sprang sie auch wieder an, nun zu meinem Problem: Der Motor geht bei Vollgas sofort aus und und läst sich mit 1/4 gas bis ungefähr 4000 umdrehungen bringen,säuft dann aber auch nach ca 1 sek ab und lässt sich nicht bei 4000 halten. Ich würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte,da ich auch kaum geld für die Werkstatt habe

...zur Frage

Vergaser Probleme ,Ausgeschlagene Drossel klappen Welle bzw.Sitz

Hallo Ich habe ein Problem mit dem Vergaser meiner XTZ 660 3YF. Da mein Moppet zum Ende des letzten Jahres immer schlechter lief hatte ich mich zum beginn dieser Saison mein Moppet mal bei meiner Yamaha Werkstatt Checken zu lassen,und promt kam die Rückmeldung der Werkstatt .Die Drosselklappen Welle bzw. deren Sitz sei ausgeschlagen.Dadurch zieht der Vergaser Nebenluft.daraus folgt, Kein Standgas.Nach dem Warmfahren Wird sie zu Mager und geht aus unsw. Danach kam von der Werkstatt die nächste Hiobs Botschaft.Yahmaha kann keine Vergaserteile oder einen ganzen Verg.liefern. Mit einem gebrauchten Vergaser (wenn man das Glück einen zu bekommen ist das so eine Sache)(Keine Garantie über die Funktion oder eine eventuelle Rückgabe unsw.) Nun habe ich gehört das in der Yamaha SZR 660 Ab Bauj.1995 der gleiche Vergaser wie in der XTZ 660 verbaut wurde.Er ist nur anders Abgestimmt.Auch habe ich gehört das es noch eine reihe anderer Vergaser giebt die passen sollen.Die müssten dann nur umgedüst und Abgestimmt werden.Kann mir vieleicht jemand Helfen?Ach übrigens,ich habe natürlich auch bei verschiedenen Vergaser Instansetzungs- Firmen angefragt.Aber die rufen für eine Instandsetzung Preise auf die jenseits von gut und böse sind.Da kann man sich auch gleich eine neue Maschine kaufen.
.

...zur Frage

Um wieviel % darf man die Service Intervalle überziehen?

Gibt es da eine Einheitsregelung? Man kann ja nicht auf den Kilometer genau in der Werkstatt auftauchen, aber um wieviel % oder wieviel km darf man überziehen, ohne Garantieansprüche zu verlieren?

...zur Frage

Hab neue Bremsbeläge drauf und jetzt rattert es. Weiß jemand Rat?

Hab am WE neue Bremsbeläge drauf bekommen(in einer Werkstatt) und jetzt rattert es beim Bremsen als ob jemand einen Stock in die Felge hält. Habt ihr ne Ahnung woher das kommt? Der Mechaniker meinte es sei normal. Glaub ich aber nicht. XJR 1300/Originalbeläge

...zur Frage

Ist das jetzt ein Trend die Garantiezeit zu verdoppeln?

Habe heute gelesen, daß Harley Davidson die Garantiezeit von 2 auf 4 Jahre verdoppelt. Ich finde das ist nichts neues, denn schon vor 2 Jahren habe ich meine Triumph Bonneville mit 2 + 2 Jahre Garantie gekauft. Ist das jetzt ein Trend der Hersteller oder zieht Harley Davidson nur nach? Welche Hersteller machen das auch noch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?