Kupplung, Kupplungsprobleme, Reifen.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Ktmduke,

ich denke auch, Du hast beim Führerschein nicht immer aufgepaßt... (zwinker)

Außerdem war bei meiner 690er Duke ein absolut klasse Handbuch dabei - da steht ALLES drin, was wichtig ist / werden könnte. Sogar Anzugdrehmomente und welches Loctite usw., aber wenn Du schon beim Schalthebel ein Problem hast: Anzugdrehmoment hat nix mit der Festigkeit des Krawattenknotens zu tun, ist auch kein Tanzstil in der Tanzschule. (grins)

So, nun aber zur Hilfe: In der aktuellen Zeitschrift motorrad ist die 390er Duke getestet. Die erwähnen auch, dass die Bereifung der 125/200 Duke schlicht besch...eiden ist, aber die 390er nun allerliebste Nässe-Grip-Reifen spendiert bekam. Da Rahmen und Fahrwerk identisch ist, könnte doch auch die Serienbereifung der 390er ein Tipp für Dich sein. Hab' das heute in der Pause gelesen, müssen Metzeler- Reifen sein.

Vllt. könnte jemand gucken, der das Heft zur Hand hat? Danke.

Kupplungsspiel nach Handbuch kontrollieren, ansonsten in jedem Fall mal zum Händler und erklären. Dann gut aufpassen, man lernt nie aus. Das nächste mal kannst Du das selbst.

Ach ja: www.dukecity.de ist ggf. ganz gut für Dich.

Hi Spider,

Das ist Richtig haha, danke für deine Antwort :-)

1
@Ktmduke

Grüß' Dich,

gut, dass Du Mitschmunzeln kannst! Ich musste Deine "Steilvorlage" einfach gleich auswerten... Auch hoffe ich, dass alle anderen das in gleicher Weise als Auflockerung und Späßle angesehen haben.

Nichts läge mir ferner, als als Duke- Fahrer einen anderen Duke -Fahrer ... okay?!

Gute Fahrt! Und viel Spaß.

Hoppla - danke für's Sternchen, das kam während ich schrieb ;-))

Servus, Stefan

0

Zu den Reifen: Die serienmäßigen MRF-Reifen scheinen wirklich nicht das Gelbe vom Ei zu sein ( http://www.ktmforum.eu/forum3/wbb/125-200-390-duke/board3094-125-200-390-duke-reifen/ ). Ich würde KTM anschreiben, denn denen soll das Problem bekannt sein.

Es reicht ja nicht, lediglich den Hinterradreifen auszutauschen, sondern der Vorderradreifen muß gleichzeitig mitgetauscht werden, da es nur für Reifenpaarungen Freigaben gibt.

Der Kupplungshebel am Fuss nennt sich Schalthebel :-) Es dauert eine Zeit, bis sie warm ist, da lässt sie sich schwerer schalten, du hast sie ja möglicherweise nachts draussen stehen?... beim Händler (bei der Probefahrt) kam sie aus dem warmen Showroom.

Das war keine Probefahrt, ich hatte sie von der Inspektion abgeholt, sie stand auf dem kalten Hof. Das hoch und runter schalten ging butterweich, es ist nichts dramatisches, dass es jetzt schwerer geht, aber Butterweich wäre mir lieber :-)

0
@Ktmduke

Rasten die Gänge schwer ein oder bewegt sich der Schalthebel bereits schwerfällig wenn du ihn bei ausgeschaltetem Motor vom Leerlauf aus leicht nach oben und unten bewegst? Wenn ersteres -> Kupplung nachstellen, bei letzterem müsste das Phänomen nach einer ausgiebigen Fahrt weggehen.

0
@Ktmduke

Es wäre sinnvoll, wenn du dich einmal intensiv mit dem Handbuch beschäftigst: http://kuerzer.de/qWXGtCizT

Dort findest du auf S. 142-143 Informationen zum Thema Kupplungshebel und das Einstellen.

2

Kupplung am Motorrad kaputt, was tun?

Moinsen,

Ich stell mich ma vor, ich heiße Alex und bin 16 Jahre alt habe A1 und fahre, privat fahre eine Duke 125 von KTM (um die geht heute aber nicht), außerdem bin ich gerade dran eine Zündapp KS 50 zu restaurieren.

ich hab aber mit ihr ein kleines Problemchen... :(

Ich bin vorhin mit der Zündapp ganz "legal, ohne Kennzeichen" aufem Koppel-weg gefahren(Fahren keine Autos)...

Ich war im 3. Gang, ich wollte dann runter schalten in den 2. und ich habe ein starkes "ruckeln" bemerkt troz Kupplung gehabt (Auf dem Schalt Hebel).

Außerdem jedes mal wenn ich runterschalte Heult der Motor extrem laut rum, ich halte mich aber an die Geschwindigkeit Runterschalt vorschriften aus dem Heft..

Trz weiter mit der Geschichte:

Ich habe in den 2. Gang trotzdem geschaltet da es nur leicht war, und ich das schon öfters hatte auf der Zündi..

Als ich im 2. war, hab ich ein extremes knirschen Gehört und die Karre hat extrem gegeruckelt.

Also hab ich Kupplung gezogen, ausgemacht und Gebremst (Hinterrad)

Als ich bei 15KMH war, spürte ich im Bowdenzug kein Zug mehr, also ich konnte dran ziehen wie ich wollte, war kein Widerstand, als ich stand, hab ich runter geguckt und den "Arm" von der Kupplung also da wo der Bowdenzug drin steckt, konnte ich auch ohne Probleme bewegen.

Als ich dann mit Hilfe meines Freunden das Fahrzeug nach hause gebracht habe, hab ich versucht den Motor an zu machen und in den 1. Gang zu gehen(Stand aufem Bock), ging ohne Probleme aber die Kupplung trente nicht mehr, man hat nichts gespürt kein Schleif punkt nichts, einfach ein Bowdenzug, und der Zug ist heile, da hat kein Probleme, da sich auch die Kupplung nach vorne und hinten schieben lässt(Der Arm wo der Zug eingehängt ist).

Hattet ihr auch mal so ein Problem, bzw könnt ihr mir helfen, in eine Werkstadt will ich auf keinen Fall, wird nur unnötig teuer, nur wenn es wirklich schlimm ist, würde ich dahin.

Bin für jede Antwort dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?