Ist die Kawasaki ER6n gut?

7 Antworten

Ich hatte den vorgänger als fahrschulmaschine. Sehr einfach zu fahren. Die Haltbarkeit der reifen hängt sehr von der eigenen fahrweise ab und welche man überhaupt fährt, denn jeder hersteller nutzt sich unterschiedlich schnell ab. Der service richtet sich nach einer bestimmten km zahl die man fährt oder halt mindestens einmal im jahr. Was zuerst eintritt. Günstig im unterhalt kommt auf die versicherung an, nenzinverbrauch kann ich dir so nicht sagen. Wird aber ähnlich eines kleinen pkw sein.

MoinmoinIch habe mir die Er6n gerade erst vor 2 Wo hen gekauft. Hab den Lappen auch grade erst gemacht bin abef 25 deswegen hab ich sie offen mit 72 PS. In der Fahrschule hatte ich ne CBF600. Die Er6n ist ziemlich geil, super handlich und wendig, schon im unteren Drehzahlberreich zugstark und natürlich wie ich finde ne Hammeroptik. Hab jetzt erst 250 Km drauf(blödes Wetter) und bin sehr zufrieden. Der Sitz ist nicht unbedingt langstreckentauglich aber gut, ist auch ein Stadt und Landflitzer. Inspektion ist easy, wenn se neu ist nach 800-1000 Km, danach alle 6000km oder 1× im Jahr. Reifen halten bei moderater Fahrweise 1-2 Saisons auf jeden Fall. Sind ja Anfänger :D Steuer fand ich im Vergleich zum Auto lächerlich gering und Versicherung ist auch okay. Also ich kanns dir nur empfehlen 👍

Gut? Nö! Deswegen wird sie ja besonders Anfängern empfohlen, ist irre schwer zu fahren.

So! Nun mal im ernst: Die kleine Kawa ist bei jeder Aufzählung für "Anfängergeeignete" Motorräder dabei, das ist sie bestimmt nicht, weil sie nicht gut ist.

Wie oft du Reifen wechseln musst, hängt von der Fahrleistung (km) und deiner Fahrweise ab, kann man also nicht pauschal sagen. Der Service richtet sich ebenfalls nach der Fahrleistung oder 1x/Jahr. Die erste Inspektion (Neufahrzeug) ist nach 1000 km fällig, die weiteren Inspektionen sind dann bei 6000, 12000, 18000 usw. fällig ODER 1x/Jahr, je nachdem was zuerst eintritt. Bei einem Vielfahrer können es also durchaus auch 2 Inspektionen/Jahr sein.

Günstig im Unterhalt... das ist ein dehnbarer Begriff. Die Fahrzeugsteuer, die kannst dir selbst im Netz raussuchen, Versicherung - ist regional unterschiedlich und auch von der Versicherungsgesellschaft abhängig, dazu bemühe bitte deinen Versicherungsmakler (oder den deiner Eltern) und es kommt natürlich auch darauf an, ob du die Maschine auf dich oder per Zweitwagenregelung auf deine Eltern versichern kannst. Hat alles Vor- und Nachteile (Zweitwagenregelung = deutlich günstiger aber dein eigener Schadensfreiheitsrabatt bleibt unverändert auf "0")

Weiterhin gehören zum Unterhalt die Inspektionskosten, und Reifen, die hängen aber, wie schon geschrieben, von der Laufleistung ab. Ansonsten... mein Gott... Kettenfett und so Kleinkram... kommt mit der Zeit schon auch was zusammen. Schutzausrüstung zähle ich nicht zu "Unterhalt", das zähle ich zu den Anschaffungskosten....

Viel Erfolg beim Lappen machen.

27

Habe gerade per PN erfahren, dass ich wohl ne falsche Info gab. Entschuldigung. Der Schadensfreiheitsrabatt fährt sich wohl trotz Zweitwagenregelung runter.... sorry!

0
41
@Mankalita2

"Zweitwagenregelung" trifft auch nicht zu. Zweitfahrzeugregelung wäre in Ordnung.

1
27
@deralte

Dann korrigiere mich doch bitte, wenn's jemand kann/weiß, dann doch du.

Naja, bei uns sagt jeder (inkl. Versicherungsfachleute) "Zweitwagenregelung" (auch beim Motorrad, da muss ich nämlich jedesmal schmunzeln), aber du weißt ja, in Bayern ist alles ein bisschen anders. Aber egal, das wäre jetzt - glaube ich - Erbsenzählerei.

1
41
@Mankalita2

Dann ist diesen "Fachleuten" anscheinend nicht bekannt, dass es Unterschiede in der Tarifierung gibt, ob es sich nun um einen PKW( "Wagen") oder ein anderes Fahrzeug (bis hin zum LKW) handelt.

0
27
@deralte

...und was, wenn sie diese Unterschiede kennen und beachten, aber einfach nur ganz lapidar/Umgangssprachlich "Zweitwagenregelung" sagen, weil's die Kunden so kennen und verstehen?

1
27
@deralte

Ach... fällt mir übrigens gerade so ein Kostja....

... sagst du zum "Stromgeber" deines Autos, deines Motorrads "Batterie" oder "Akkumulator"?

Ich wette: Batterie..... und.... das ist, fachlich betrachtet auch falsch. Doch... niemand stört sich daran, niemand korrigiert dich.

0

Leichte Rennmaschine für Frauen?

Ich würde einfach mal gerne wissen, ob mir da jemand was empfehlen kann. Bin zwar nicht die Kleinste, denke aber, dass man sich da gut verschätzen kann.

...zur Frage

Einsteigermotorrad für geringe Körpergröße?

Hallo alle zusammen!

Ich bin beim "Schlau machen" auf eure Seite gestoßen. Ich bin 21 Jahre und möchte nach dem Winter einen Motorradführerschein machen,nachdem es mit 18 aus Geldmangel und des"Nicht Wissen, wie Eltern erklären" nichts geworden ist. Das Geldproblem ist nun erledigt & die 3 Jährchen haben mich doch so weitergebracht, dass ich weiß,wie ich meine Meinung vertrete.;) Als ziemlicher Neuling mit lediglich etwas Mitfahrerfahrung beim Exfreund fange ich nun an mich fleißig zu informieren. Ich bin mit meiner Körpergröße von knappen 1,63 zwar längst nicht die Kleinste im Forum, aber auch nicht besonders groß.;) Beim Durchwühlen der Themen bin ich schon auf folgende Motorräder gestoßen,die sich für meine Größe eignen sollen:

Kawasaki ER-6, Suzuki SV650

Hättet ihr noch weitere Vorschläge oder auch Kritikpunkte? Allein vom Aussehen her gefällt mir die ER-6f ziemlich gut. Und bevor ich es vergesse, vorhandenes ABS wäre für mich ein wichtiger Punkt.

Meine 2.Frage ist,würdet ihr empfehlen,ganz normal auf einem Fahrschulbike zu lernen und sich dann ein eigenes Bike zuzulegen,oder gleich eines zu kaufen und auf diesem den Schein zu absolvieren? Ich denke,dass ich vorher noch gar nicht wissen kann,welches zu mir passen würde und ich am besten handlen kann und dann vllt nen totalen Fehlkauf lande,liege ich damit richtig? Dankeschön und liebe Grüße! Nina

...zur Frage

Zweitmotorrad für Autobahn, worauf achten?

Hallo,

da ich demnächst vom Land in die Stadt ziehe werde ich mein Auto verkaufen.

Ich habe noch eine Honda Transalp 600, mir gefällt das Motorrad nach wie vor echt gut! Ich werde es auch behalten für Innenstadt, Landstraßenheizerei und Urlaubsfahrten/alles mit Gepäck. Nur leider macht mir die Transalp auf der BAB echt Angst :D Ab ~140 fängt sie an unruhig zu laufen, Pendeln ab 150km/h. Liegt aber wohl auch an den Stollenreifen.

Da ich aber nun weiter weg von Familie und Freunden wohne und aufgrund der Parkplatzsituation keine Lust auf ein Auto habe überlege ich mir ein Zweitmotorrad anzuschaffen. Fraglich ist nun, was ein Motorrad bringen muss wenn man es sich hauptsächlich für die BAB anschafft. Hier natürlich vorrangig erst mal Supersport (SSP) oder Sporttourer (ST).

  • Zylinder: Sollte es ein 4-Zylinder sein oder geht auch ein 2er?
  • Leistungstechnisch klar mehr als die Transe, reichen hier 98 PS (Versicherungsgrenze) oder sollte man über mehr nachdenken?
  • ABS auf der BAB sinnvoll? / Aufpreis gerechtfertigt?
  • Ist ein SSP noch bequem wenn man mal ~400km (Düsseldorf -> Hamburg) fährt? Oder Gegenfrage: Sollte es ein ST sein wenn man nur vllt. 3-4x im Jahr solche Entfernungen zurücklegt oder "reicht" ein SSP wenn i.d.R. ~100KM BAB gefahren wird? [Anmerkung: Da ich bereits einen "Tourer/Reiseenduro" habe, tendiere ich zum SSP]
  • Sollte ich erst mal nach ~600ccm und mehr PS als momentan ausschau halten oder direkt auf 1000ccm springen?
...zur Frage

Optimale Größe für die CBR 125(R)?

Hallo,

momentan mache ich meinen A1 Führerschein und wollte wissen, welche eine gute Körpergröße für die Honda CBR 125 wäre.

Ich bin ca. 186 cm groß und meine Beine ca. 95cm.

Würdet ihr sagen, dass ich eine CBR 125 gut fahren könnte, da meine Beine so lang sind? Oder würdet ihr mir lieber ein anderes Bike wie ne Supermoto (die ich auch geil finde) empfehlen, wie z.B. eine Kreidler?

...zur Frage

Wie gut eignet sich die Honda CBR 500R für kurze bis mittellange Touren mit Sozius? Gibt es noch was, das ich bezüglich dessen wissen sollte?

Hey,

such nun meine erste A2 Maschine und habe die Honda CBR 500R gefunden. Da eine Freundin gerne öfter mal mit fahren würde und ich generell auch daran interessiert wäre öfter mal jemanden mitznehmen, stellt sich mir oben genannte Frage.

Wird es hinten sehr ungemütlich?

...zur Frage

Kann ich falsch lernen? (Anfänger)

Guten Morgen zusammen,

ich lese seit geraumer Zeit hier und da etwas mit im Forum, aber das ist jetzt mein erster Beitrag mit einer Frage, die mir unter den Nägeln brennt. Ich hoffe Ihr könnt mir da einen Tipp geben...

Zugegeben, die Frage mag einige von Euch verwirren aber ich möchte mich kurz erklären.

Ich habe vor 8 Jahren meinen Führerschein gemacht und bin seitdem nie gefahren, weil mir die finanziellen Mittel fehlten. Jetzt habe ich mir endlich was Fahrbares besorgt. Ich denke die Situation ist deshalb etwas speziell, weil ich so gut wie alles aus der Fahrschule vergessen habe und trotzdem nicht gut fahren kann.

Ich fahre jetzt seit einigen Wochen, aber bin noch sehr unsicher. Vor allem sobald die Situationen etwas stressig werden, oder die Kurvenlage verzwickter...

Lange Rede kurzer Sinn: Ich lese immer "üben, üben, üben". Und das ist es auch was ich machen möchte... Nur würde ich gern wissen ob es nicht evtl. gefährlich werden kann zu üben, ohne das fundierte Wissen der Fahrschule im Hinterkopf zu haben....?!

Nachher bringe ich mir selbst irgendwelchen Quatsch bei, den ich nicht mehr 'rauskriege... Wie seht Ihr das?

In dem Zusammenhang vielleicht noch die Frage; wie gut sollte ich sein, damit mir ein Fahrsicherheitstraining wirklich einen Mehrwert gibt? Ist es auch für blutige Anfänger (wie mich) sinnvoll, oder sollte man ein gewisses Maß an Selbstsicherheit mitbringen?

Ich danke schon mal jedem, der sich in meine banalen Gedankengänge herein denkt und wünsche einen schönen, sonnigen Tag.

Gruß, Mumpitz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?