Gibt es Vorschriften, wo ein Navigationsgerät bei einem Motorrad befestigt werden muss ?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wie alles was im Fahrzeug angebracht oder transportiert werden soll gilt, der Fahrer soll in seiner Sicht und bei der Bedienung des Fahrzeugs nicht behindert werden. Also keine lose rumbaumelnden Halter, o.ä. Ich hab das Navi immer in der Kartentasche meines Tankrucksack. Einmal eingestellt mußich ja normal nicht mehr dran, und hören tut man auch alles was die Quasselstrippe sacht.......

Noch nie von einer Vorschrift gehört, die das Anbringen eines Navis regelt. Aber ob deine Verkleidungsscheibe das zusätzliche Gewicht aushällt? Ich kann mir vorstellen dass sie bricht, auch wg. den Vibrationen. Ist es nicht sinnvoller das Navi am lenker festzumachen? Auch da gibtt es lange Halter, so dass das Navi weiter oben stehen kann.

Wie die anderen vorher schon gesagt haben eine Vorschrift gibt es nicht.Bei der Verkleidungsscheibe mußt Du schauen ob diese ein Prüfzeichen mit Schlangenlinie hat. Wenn ja, dann darf an dieser nichts verändert werden oder angebaut.

Eine Vorschrift gibt es nicht, aber es muss fest und sicher montiert werden. Wenn Du es bei der Fahrt verlierst und jemand kommt dadurch zu Schaden, trägst Du die Kosten. Gruß Bonny2

Schau Dir die käuflichen Halterungen an, in Augenhöhe geht das bestimmt daneben, alle sind im Lenkergereich zu befestigen. MfG 1200RT

Eine direkte Vorschrift, die den Anbringungsort regelt, kenne ich auch nicht. Mit Saugnapf an der Scheibe? Hält nicht, wegen der Wölbung und der Vibrationen. Im Tankrucksack? Geht zwar, finde ich persönlich aber nicht so gut, weil man den Blick zu sehr von der Straße nehmen muss, es sei denn, man möchte nur zuhören. Aber dann kannst du es auch in die Jackentasche stecken. Wenn du keine spezielle Halterung kaufen möchtest, benutze einfach die Halterung für den Fahrradlenker und befestige sie über Kreuz mit zwei Kabelbindern auf der Lenkerbrücke. Das hält locker bis Tempo 200 ohne zu vibrieren. Durch die überkreuzweise Befestigung kannst Du das Navi sogar neigen. Die Befestigung mag zwar etwas "primitiv" anmuten, hat aber den Vorteil, dass sie preisgünstig ist und garantiert nicht geklaut wird.

Mein Navi habe ich mittig auf dem Lenker montiert.

Da brauche ich nur die Augen etwas nach unten zu richten, um es zu sehen, es sitzt dort ruhig und verdeckt weder die Strasse, noch irgendwelche Instrumente.

Eine besondere Vorschrift nur für Navis kenne ich nicht, es gelten aber die allgemeinen Grundsätze, sprich: - keine scharfen Kanten - keine Verletzungsgefahr für sich oder andere - Sichtfeld muss frei bleiben - Blendung des anderen Verkehrs muss ausgeschlossen sein

und eher eine Empfehlung: das Gerät nicht während der fahrt bedienen

In einer Motorradzeitung sah ich das Navi neulich am Lenker, mit hohem Ausleger. Scheint also alles möglich zu sein.

Egal womit du dein Navi befestigst: "In Augenhöhe" wird garantiert nicht lange gutgehen, weil der Blick aufs Verkehrsgeschehen behindert wird. Es gibt reichlich Befestigungssysteme für alle Navis am Markt, also wozu das Rad neu erfinden?

es muß halt so sein das man davon nicht abgelenkt wird

Was möchtest Du wissen?