gibt es besser geschnittene motorrad kleidung?

5 Antworten

Hallo Flashdog,

habe deine Einwände gegenüber Leder gelesen... nun ja, ist Geschmacksache, also akzeptiert. Ich persönlich schwitze in (m)einem Lederkombi im Sommer sogar weniger als in einer Textiljacke (mit Ausnahme einer Airmeshjacke, die jetzt wegen unzureichendem Schutz mal außer Acht lasse). Ich trage Textil nur wenn's sau kalt ist. Aber gut, jeder wie er mag.

Du hast schon recht, die meisten Textilhosen sind wie "Schneeanzughosen" geschnitten, gefällt mir auch nicht und ich habe lange gesucht. Meine Textilhose ist ne Pharao und die ist, so wie du es gerne hättest, "mit Schnitt", also nicht gerade nach unten sondern sie wird nach unten schmäler. Sie hat sogar am Po und Knie Lederbesatz, also die Sturzstellen mit Leder verstärkt. Allerdings, und das muss ich einschränkend erwähnen, habe ich eine Damenhose, ob es das so, also "mit Schnitt" im Männersektor auch von Pharao gibt, kann ich dir nicht sagen, die Hosen habe ich mir (verständlicher Weise) nicht angeschaut.

Gruß - Mankalita


Sie hat sogar am Po und Knie Lederbesatz, also die Sturzstellen mit Leder verstärkt.

Da es hier ned um nen ideologischen Wettstreit sondern nen praktischen Gebrauchsgegenstand geht, ist mixen/kombinieren eigentlich der logische  Weg. Meine nächste Jacke wird wahrscheinlich auch ein Materialmix.

1

Schau Dir mal die Klamotten von FLM  an.

Habe zB. eine Texhose welche unten enger geschnitten ist. Ist eine Sommerhose aber mit Protektoren etc.

Ganz ehrlich: Ich kenne keine Textilstiefelhose. Ich kenne nur Lederstiefelhosen.

Form follows function. Wenn ich in meiner Lederjacke stecke - oder auch in der Textiljacke - kann ich keinen Hampelmann machen. Auch Situps scheiden aus. Völlig vorbei ist es mit irgendwelchem Yoga-Zeugs im Stehen bei dem ein Bein hinter dem Kopf ist während das andere auf dem Boden bleibt.

Wobei ich die letztgenannte Übung auch in Schlabberklamotten nicht hinbekommen würde. :D

Die Bekleidung soll so eng geschnitten sein, dass sie nicht flattert und die Protektoren bei einem Sturz auch da bleiben wo sie hingehören. Das das jetzt sicherlich kein Anzug für Tae-Kwon-Do ist, sollte klar sein.

Warum sollte man die Arme nach oben strecken können? Hast du einen 2 Meter hohen Ape Hanger installiert und fährst im Stehen? Sicherlich nicht. :)

Gib mal ein paar Maße von dir durch. So wie du das schreibst klingt das ein wenig danach das du sehr schlank und dafür lang bist und eigentlich nach einer 102 statt nach einer 50 fragen solltest. Oder eben nach einer 98 statt einer 48.

Verdreh-Gefahr bei Knieprotektoren?

Hallo liebe Community ;-)

Kurz vorab: Ich bin schon seit fast einem Jahr stille Mitleserin hier bei euch. Hab im letzten Herbst meinen A als "Späteinsteiger" gemacht und vor- wie nachher hat mir hier die ein oder andere Frage + Antwort super weiter geholfen. Dafür tausend Daumenhoch :-)

Nun aber zur Frage: Als Sozia und während der Fahrstunden trug ich noch meine alte Textilkombi. Leider ist die Hose mittlerweile 1-2 Nummern zu groß, weshalb sich die Protektoren immer ums Knie herum verdrehen. Da das Ganze so ja nicht geht, möchte ich mir zur kommenden Saison Vernünftiges mit Leder besorgen.

War dann vergangene Woche zum Probieren im Fachgeschäft einer namhaften Marke. Super Beratung. Leider führt der Hersteller aktuell nur Stiefelhosen. In Kürze mein Problem: ich pass perfekt rein, nur an der Wade bekomme ich die Dinger dann nur unter Gewaltanwendung/ mit fremder Hilfe zu :-(

Nächster Ansatz: es gibt ja auch gerade geschnittene Lederhosen, die unten weit genug sind, um sie über dem Stiefel zu tragen. Diese sagen mir persönlich auch mehr zu. Argument des Verkäufers: bei solchen Hosen kann es passieren, dass auch bei perfektem Sitz die Knieprotektoren im Ernstfall seitlich verdrehen. Das hat mir natürlich wieder zu denken gegeben.

Habe danach bei Louis ( Beratung leider unter aller Sau) eine solche "gerade" leder-textil-mix Hose anprobiert und mich sofort sehr sehr wohl gefühlt. Protektoren in der richtigen Höhe und sie bleiben auch in Position, wenn ich mich bewege. Nun habe ich aber immer den Satz des Verkäufers bezüglich der Sicherheit im Hinterkopf...

Kann mir jemand von euch eine Empfehlung geben? Verwenden die Hersteller bei solch weiteren Lederhosen vielleicht breitere Protektoren? Ist bei gleich gutem Sitz die Sicherheit gleichwertig wie bei einer Stiefelhose? Oder hat der Verkäufer im ersten Laden Recht gehabt und ich bin mit einer "über die Stiefel"-Lösung so viel schlechter dran?

Danke schonmal für Tipps (und Sorry für den Roman :-D)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?