Lederjacke rutscht beim Fahren hoch

3 Antworten

es ist manchmal der schnitt und trotz dem abraten, würde ich mir einen guten schneider suchen, wenn dir die jacke so sehr gefällt, und sie ändern lassen.

Hm schick aussehen ist eben doch nicht immer praktisch, hast du mal versucht die Jacke mit einem Nierengurt zu fixieren?

Tausch sie halt um. Mit ändern wirst du da nicht weiterkommen, könntest auch einen Nierengurt versuchen (über der Jacke)

@Lorette: Sorry, aber vermeide bitte das Attribut "tod-schick", wenn es um das Mopedfahren geht. Es geht kaum Unpassender.

0
@deralte

Jetzt sei doch nicht so :-)

Ich hab z.B. 2 ganz schicke Hüftprotektoren am Start :-)

Grüße

0
@Kettenreiniger

Kette, ich bin aber so. Der Tod hat sich am 01.10.2011 bei mir vorgestellt...

0
@deralte

"Sorry" ist auch nicht besser,Englisch ist gut,Deutsch in Deutschland ist besser aber Englisch und Deutsch egal wo, geht gar nicht,oder für Dich "no go"!

0
@tausend

Deinen Kommentar kannst du dir in die Haare schmieren.

0
@deralte

Ach herje, da habe ich Deinen Komentar aber gänzlich mißverstanden. Ich dachte, Du meinst das ironisch, dass tod-schick unpassend sei, weil es wichtiger ist, dass die Kleidung den Sicherheits-Aspekt erfüllt und nicht das "schick sein" im Vordergrund stehen sollte.

Aber nach Deinem jetzigen Kommentar habe ich verstanden, was Du wirklich gemeint hast. Es tut mir sehr leid, dass ich Dich mißverstanden habe und hoffe, dass Du mir nicht böse bist. Grüße Kette

0

Motorrad lag nach Unfall mit dem Heck sehr hoch?

Guten Tag,

leider hatte ich vorgestern einen Unfall. In einer von mir aus gesehen linkskurve kam mir ein Auto deutlich auf meiner Spur entgegen. Ich fuhr schon sehr weit außen, aber es reichte der Platz nicht und ich fuhr in den Graben. Mein Kopf flog knapp 20cm an dem Schild vorbei, ich habe nochmal sehr viel Glück gehabt...

Der Autofahrer ist weitergefahren trotz des Hupens hinter ihm fahrender Motorradfahrer. Leider haben auch sie kein Kennzeichen sich merken können.

Zum Glück ging mein Motor direkt aus, allerdings lag das Motorrad noch 1-2 Minuten so wie auf dem Bild zu sehen sehr schräg und nach vorne geneigt. Einer der Motorradfahrer der mir half das Motorras raus zu holen, meinte dass ich vorsichtig bezüglich des Motors sein sollte da das ganze Öl nach vorne gelaufen ist und eventuell Luft im Öl sei.

Wie seht ihr das, sollte ich mir darum sorgen machen?

Mir gehts glücklicherweise sehr gut, nur Zerrungen, Prellungen und ein Schleudertrauma. Die Gabel ist nicht nehr fahrtüchtig, der Lenker steht schief und das Motorrad zieht beim rollen zur Seite (auch bei 30kmh). Geht auf jeden fall in die Werkstatt.

...zur Frage

Hilfe mit Motorradhose gesucht (aufsteigen erschwert)?

Hi Freunde, ich bin neu hier im Forum und hoffe auf eure Hilfe und auch, dass ich eich vielleicht einmal helfen kann! Nun zu meiner Frage: ich fahre jetzt seit über einem Jahr erst Motorrad und bin leider recht kurz geraten (1,72cm) bzw. habe sehr kurze Beine. Ich habe mich damals beim Kauf beraten lassen und glaube die Beratung war sehr schlecht.. uns zwar komme ich mit der Hose schwer auf das Motorrad (Textil Kleidung), weil es sehr zwischen den Beinen spannt und das nimmt mir auch Platz weg, wodurch ich mit der Motorrad Hose schwerer den Boden erreiche als mit einer normalen Jeans, was ich aus Zufall raus gefunden habe. Nun möchte ich aber erstmal wissen, ob das normal ist, bevor ich mich beim Händler im Nachhinein beschwere. Ich sehe generell wie gepresst in meinen Klamotten aus und auch meine Jacke ist viel zu groß ( weit über Hüfte und eine Falte bildet sich beim setzen). Ist es denn möglich eine Textil Kombi zu bekommen, die ähnlich Passt wie eine Lederkombi (möchte kein Leder) optisch? Aber das wichtigste ist mir eigentlich die Frage mit dem spannen.

Ich hoffe es war nicht zu lang, nur möchte ich es ausführlich erklären und eure Zeit nicht mit falschen antworten wegen mangelnder Beschreibung verschwenden! Dankeschön ik voraus und ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Mit freundlichen Grüßen Wolcerba

...zur Frage

Warum sieht man so eine Gruppenausfahrt nicht öfter?

Eigentlich ein Thema für das Forum, aber ich denke, die Antworten und die sicherlich auch entstehende Diskussion gibt auch den "Gästen" etwas zum Nachdenken wie man das Image der "Biker" positiv beeinflussen kann. Deshalb hier und "wirklich öffentlich". Mit geht die "Begegnung" nicht aus dem Kopf.

Zum Thema: -- Letzte Woche sah ich auf dem Weg zur Arbeit an einer Kreuzung eine Gruppe von 20-25 Motorradfahrern. Alles Harleys Typ "Electra Glide". Jedenfalls große breite Bikes mit Schirm. Die Biker waren alle fast gleich angezogen und hatten auch ähnliche Helme. ---- Als die losfuhren, konnte ich sehen, dass es ein Motorradclub aus Schweden war. Alle hatten ein "Color". Es war aber kein "üblicher Rockertrupp", sondern das Color war eher "spaßig". Die fuhren sehr diszipliniert in Zweierreihen. Der "Zug" blieb zusammen, es bildeten sich keine Lücken. Alle fuhren den Vorschriften entsprechend. Bei Tempo 30, fuhren die auch nur 30. Wurde die Ampel "Gelb" und es war zu erwarten, dass der Rest nicht über die Ampel kam, hielten sie an. Sie nahmen Rücksicht auf Fußgänger und Radfahrer, usw, usw.

Wenn ein Autofahrer ihnen Platz machte, hebten alle wie im "Ballet" gleichzeitig die linke Hand zum Bedanken in die Höhe. Es war eine Augenweide so etwas zu sehen. Selbst Autofahrer und Fußgänger zeigten ihnen mit "Daumen hoch", dass sie es gut finden wie sie sich bewegten. Das Erstaunliche war, es war keine laute Harley dabei. Alle zusammen waren nicht lauter als eine einzige sonstige Harley in Berlin. Vorne der "Scout", dann die Gruppe und hinten der "Blocker". Alle verstanden ihre Aufgabe extrem gut.

Solche Gruppenfahrt ohne "Gassen" und gleichmäßiges Fahren sieht man nur bei den Polizeieskorten. Sonst fahren Gruppen immer wie ein "wilder Haufen" durch die Stadt. Ich nehme mich da nicht aus. In Zukunft werde ich mal versuchen bei Gruppenausfahrten die Mitglieder zu animieren so zu fahren. Sieht "super" aus und bringt ein positives Licht auf die "wilden Biker".

Leider hatte ich ausgerechnet an dem Tag keinen Fotoapparat/Videokamera dabei (wie sonst immer). Ich war so fasziniert, das ich der Truppe längere Zeit hinterher fuhr. Dann kam ich natürlich später zur Arbeit, was aber kein Problem darstellt. Es war das Beste, was ich seit den 70´ern je an Gruppenfahrten sah. Müssen uns erst "Schweden" zeigen, dass es auch anders geht? Damals konnten wir es, warum heute nicht mehr? Ich wäre zu gern in der Gruppe mitgefahren. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?