Bonnville bis April 2016 stillgelegt. Wie oft muss ich das Motorrad bewegen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe meine Moppeds noch nie bewegt, selbst als die Winter so streng waren, dass man monatelang nicht fahren konnte. Dem Motor macht das nichts und die Reifen hatten auch keine Standplatten. Das Schlimmste was man machen kann, ist Motor kurz laufen zu lassen.

Lass sie schlafen. Gelegentliches Streicheln und ein paar liebe Worte reichen meist aus. Über ein kleines Lied (la-le-lu) freut sie sich sicher. Zum Nikolaus kannst Du ihr ja etwas Öl als kleine Aufmerksamkeit in die Auspufftöpfe schmieren. Sylvester decke sie gut ab. Gegen lautes Knallen ist  sie sicher allergisch.

Ist die „Bonnie“ sensibel, dann könnte man sie alle 14 Tage mal kurz schütteln damit sie sich nicht vergessen fühlt. --- Ach so, vermeide zu starkes Licht in der Garage. Du möchtest ja auch nicht oft mit einem hellen Lichtstrahl aus dem Schlaf gerissen werden. ;-))

Ach Liborio,  Loriot hätte seine Freude an Dir gehabt. ;-) Gruß Bonny

P.S.: Hätte ich ja fast vergessen:

Einmal im Monat umdrehen. Mal steht das Heck und mal die Frontseite zum Garagentor. Ist wichtig wegen den Lichteinflüssen auf die Orangenhaut des Lackes. Außerdem wird ihr so nicht so schnell langweilig. :-))

1

Man liest aber auch das man das Motorrad stehen lassen kann und nur den reifenluftdruck erhöhen sollte. Kurz mal laufen lassen ist auch gift fürs motorrad. Was man noch machen kann ist den auspuff mit nem öligen lappen verschließen und den tank komplett voll machen, wobei die mittlerweile innen alle gut gegen rost geschützt sind.

Wartung Kawasaki El 252

Hallo,

jetzt ist es also passiert: der Führerschein ist bestanden, die Kawa EL 252 steht vor der Tür. Leider bin ich, was technische Geräte angeht, nicht gerade hochbegabt, deshalb habe ich jetzt einen leichten Panikanfall, dass ich mit dem guten Stück irgendwas falsch mache.

Immerhin weiß ich, dass die kleine Elli Super-Benzin frisst. Das kriege ich noch geregelt.

Aber dann geht es schon los: Öl und Kühlflüssigkeit. Zum Glück habe ich einige Rechnungen, was in den letzten drei Jahren an dem Motorrad gemacht wurde. Dort habe ich entnommen, dass als Öl Advance VSX 4 10W40 und auch Advance Kühlflüssigkeit in das Ding reingekippt wurde, vermutlich nehme ich das am besten dann auch. Ölkontrollglas und Kühlmittelvorratsbehälter mit den Kontrolllinien habe ich mit meiner zum Glück vorhandenen Betriebsanleitung auch schon gefunden.

Bei dem Öl kann man wahrscheinlich auch nicht viel verkehrt machen - wenn zu wenig drin ist, kippt man eben was rein. Wie sind denn so die Erfahrungswerte? Wie oft muss man das den kontrollieren, wann komplett austauschen (in der Betriebsanleitung steht was von "alle 6 Monate". Das erscheint mit recht häufig)?

Und wie ist das mit der Kühlflüssigkeit? Wird ja jetzt kalt. Einen Frostschutzprüfer habe ich, aber wieviel Grad minus sollte die Flüssigkeit denn abkönnen?

Leider habe ich keine Garage und die arme Kleine steht mit Plane abgedeckt im Hinterhof. Wie kriege ich sie da am besten über den Winter? Angemeldet ist sie, ich könnte also theoretisch fahren, wenn es wettertechnisch mal geht, aber so bei Schnee und Eis wäre als Anfängerin vielleicht doch etwas gewagt.

Kennt vielleicht jemand eine gute Werkstatt in Köln, bei der ich die Inspektionen machen lassen kann?

Hab ich noch was Wichtiges vergessen?

Ich hoffe, ihr könnt mich wieder retten!

Viele Grüße von Paula

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?