BMW K 1300S für Anfänger geeignet ?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Ramboo,

ich würde nicht mit so einem dicken Brocken starten. Nimm´ am Anfang lieber eine leichte Maschine mit nicht so viel PS wie die Kawasaki ER-6. Du hast auch noch nicht verraten welcher Motorratyp es sein soll wie Chopper, (Reise)-Enduro, Straßenmaschine mit oder ohne Verkleidung, Neu oder Gebraucht, soll sie ABS haben ... Auch solltest du deine Länge verraten, denn große Kerls passen einfach schlecht auf kleine Maschinen. Anbei schön was zu lesen: www.motorradfrage.net/tag/anfaenger/1

Schreibe mal mehr, kannste auch als Kommentar an meine Antwort anhängen. :-)

Gruß T.J.

ja ich möchte halt ständig motorrad kaufen des wegen einmal und richtig ich bin schon mit kopf 100%Lich und 45 jahre ich will nicht razen nur mall schön mit grossen maschine längere strecke zu fahren.vielen dank für informationen

0

Mit 45 Jahren wirst Du sicher Lebenserfahrungen gesammelt haben,aber als Motorradanfänger keine Mopederfahrungen und die brauchst Du für so ein Dickschiff mit dieser Leistung,daher rate ich Dir zu einem leichterem Moped mit weniger Leistung,das Dickschiff kannst Du Dir später immer noch kaufen.

Hallo Ramboo

Definitiv nein, gerade jetzt zu dieser Jahreszeit so ohne Erfahrung dieses Geschoss. Das ist nicht mit einem PKW vergleichbar. Mit 50/ 70 PS gibt es schon tolle Teile z.B. die Deauville. Selbst BMW bietet mit der 850 Boxer, oder der 650 GS schöne Motorräder an. Mit 50 PS bist Du von der Beschleunigung und Endgeschwindigkeit alles andere als untermotorisiert. Vorteil der „Kleinen“ ist das Handling, sie verzeihen viel leichter Fahrfehler. ABS bieten auch diese Motorräder.

Dann wäre noch die Frage: willst Du Autobahnen in Rekordtempo durchjagten, oder schöne Touren fahren? Vielleicht Alpenpässe? Gerade da ist man mit diesem Dickschiff eher zweiter Sieger und als Anfänger sowieso.

Würde ich heute nochmal ein Motorrad kaufen, wäre die Afrika Twin oder Ähnliches ganz oben auf der Wunschliste. Die blassen 98 PS meiner XJR rufe ich höchst selten ab.

Gruß Nachbrenner

Ich bin 46 und habe vor 2 Jahren, nach 20 Jahren Pause, mit dem Motoradfahren wieder "begonnen". Ich habe mir eine kleine BMW mit 50PS und ABS zugelegt und habe bis Heute echt viel Spass damit! Mit 50PS bist Du zwar auf der Autobahn nicht der König, aber auf einer kurvigen Landstrasse habe ich mit meinem "Kindermotorrad" schon so manchen Fahrer eines erwachsenen Motorrads zum schwitzen gebracht. Allerdings habe ich in den 2 Jahren bis jetzt fast 30000Km gefahren und zusammen mit einem Sicherheitstraining, kann ich doch auf eine Gewisse Erfahrung bauen. Auch in unserem Alter, kann es mal mit einem "durchgehen", da kann sich halt niemand davon freisprechen. Von daher hatte ich auch schon haarige Situationen, weil ich die eine oder andere Kurve zu optimistisch angegangen bin. Was mich da unter anderen vor einem Sturz bewahrt hat, ist das unglaublich einfache Handling meines "Kindermotorrads". Mit einem Brocken wie die K1300 wäre das niemals gutgegangen. Aber mal was anderes, musst Du als Führerscheinneuling nicht erst mit 34PS anfangen? Da macht ja eine 1300er gar keinen Sinn.

Ich bin auch Anfänger und hab mir auch gleich die 1000er GSX-R mit 185 PS zugelegt. Ich bin zwar schon ein paar mal unfreiwillig abgestiegen, aber ich denke das gehört dazu. Solange man nicht gleich tot ist, wenn man vom Bike fliegt, ist doch alles okay.

Meiner Meinung nach sollte man gleich richtig anfangen und nicht erst mit nem Kindermotorrad - sonst lernt man es nie mit ner richtigen Maschine zu fahren.

Liebe Grüße, Zimpo

Zitat:

Ich bin zwar schon ein paar mal unfreiwillig abgestiegen, aber ich denke das gehört dazu. Solange man nicht gleich tot ist, wenn man vom Bike fliegt, ist doch alles okay.

Da hattest Du wohl mehr Glück als Verstand und im Normalfall wärst Du schon längst tot oder zumindest ein Krüppel ! m.f.g

0

Was möchtest Du wissen?