Mopedschaden nach Wegrutschen bei langsamer Fahrt?

3 Antworten

Erst mal Kompliment für die Ausformulierung Deines Anliegens - prima, macht Laune, Dir zu helfen. (Es geht auch anders, siehe "Hey leute ich hab damalnefrage blabla...")

Es ist auch verständlich, dass Du bei Deinem Schmuckstück keine Fehler machen willst, die zur "aktiven Sterbehilfe" führen.

fritzdacat hat aber schon recht: Auf Nummer sicher = die Werkstatt. Vielleicht hat im www.ktm-forum.eu noch einen RC- spezifischen Tipp, ob es was Ernstes ist, oder eher zu vernachlässigen. Ich weiß wie schwierig es ist, ein ungewöhnliches Geräusch am TÖFF zu erklären, daher entweder einen RC- Fahrer fragen, dem das auch schon passiert ist, oder besser den Mechaniker, der die RC gut kennt.

Viel Erfolg und - keep on riding. Servus, Stefan

Danke für deinen Lob über meine frage, das weiß ich sehr zu schätzen. Ich werde meine Kati mal die Tage zu der Werkstatt eines Freundes bringen der sich viel mit Motorrädern (125er'n) beschäftigt :)

0

Hoffe die Motordeckel haben ebenfalls nichts abbekommen?

Durch einen Sturz war damals bei meiner Maschine nur tiefe Kratzer am Motordeckel zu sehen, soweit nichts aufregendes. Bei der Demontage des Deckels hingegen kam zum Vorschein, dass Teile abgesplittert waren, aber hier noch keinen weiteren Schaden verursacht hatten.


Ab zum Check in die Werkstatt, die kennen die "typischen" Sturzschäden und ihre möglichen Folgen. Ich glaube zwar nicht, dass bei derart geringer Geschwindigkeit viel passiert ist, aber du möchtest ja die Kiste sicher noch eine Weile fahren.

Danke für deine Antwort, ich werde sie sicherheitshalber mal durchchecken lassen von der Werkstatt meines Vertrauens :D

0

Solltest sie aufbocken (Montageständer) und den Geräuschen auf den Grund gehen, wir können hier nur raten.

Würde doch mal etwas Geld in die Hand nehmen und in die Werkstatt fahren.

Ducati S2R 800 empfohlene CO Werte & (vermutl.) Fehlzündung

Hallo,

bei meiner S2R 800 (Bj 2005) hatte ich Gestern 2 Probleme die bis dato noch nie auftraten. Ich musste 2x rasch die Geschwindigkeit reduzieren und runterschalten (bin daraufhin beide Male bestimmt auch etwas untertourig gefahren). Daraufhin machte es "PLOP" und der Motor war aus. Ich bin nicht mehr sicher, ob das passiert ist nachdem ich das Gas zu- oder aufgedreht habe. Ich konnte auch sofort wieder weiterfahren (einfach gestartet ohne Zündschlüssel auf off/on zu drehen).

Bei meiner alten 600er Duc hatte ich auch einige Fehlzündungen - damals hat es allerdings richtig geknallt. Deshalb weiß ich nicht ob es wirklich Fehlzündungen waren. Ich habe noch den orig. Krümmer + Kat verbaut. Allerdings habe ich nicht die orig. Endtöpfe, sondern einen Shark R&D Short verbaut (wurde bereits vom Vorbesitzer gemacht). Wie schon erwähnt hatte ich bis heute noch nie ein Problem (keine Fehlzündungen, keine Startschwierigkeiten, etc..) - deshalb fand ich das Verhalten auffallend..

Habe mal naiv (mit den Fingern/der Hand) versucht festzustellen, ob der Krümmer beim Übergang zum Motor Luft zieht. Meines Erachtens nach ist das nicht der Fall. Was mir allerdings aufgefallen ist: Beim Übergang von der Blase auf die Verbindungsrohre (auf die der Endtopf aufgesteckt ist) spüre ich mit den Fingern Luft. Allerdings ist das kein Zug sondern eher ein Luftausstoß (wenn ich mich nicht komplett irre).

Ist das kritisch? Falls ja, womit dichte ich das am Besten ab?

Ein weiterer Punkt: Bei meiner letztjährigen Sicherheitsüberprüfung hatte ich einen CO Wert von 3.5 Vol%. Letzte Woche wurde wieder gemessen und dabei kam ein Wert von 1.7 Vol% Zustande. Ist so ein merklicher Unterschied in Ordnung? Was wäre bei mir ein optimaler Wert? Wie kann dieser Wert beeinflußt werden?

Für Tips bin ich sehr dankbar! Bin techn. leider noch eher ein Laie - also nehmt bitte etwas Rücksicht ;)

danke

...zur Frage

Verlaßt ihr euch Reparaturen und Wartung auf eure Werkstatt. Wie ist euer Vertrauensverhältnis?

Erst letzte Woche habe ich einen Reifenwechsel bei meiner Triumph Bonneville durchgeführt. Obwohl der hintere Reifen noch gutes Profil hatte, mußte ich den mit auswechseln, da der Vorderreifen fällig war und nicht mehr nachbestellt werden konnte. Finde ich irgendwie blöde, denn die Maschine ist keine 2 Jahre alt und schon wird der Reifen nicht mehr produziert. Daher habe ich laut der Werkstatt beide Reifen wechseln müssen. Bei der Reifenwahl habe ich mich auf die Werkstatt verlassen um eine auszusuchen, denn ich kenne mich nicht aus und auf Tests und Bewertungen möchte ich mich nicht verlassen. Demnächst werde ich bei meiner Honda den Kettensatz wechseln lassen. Auch hier verlasse ich mich auf den Rat der Werkstatt. Wie ist es bei euch? Verlaßt ihr euch auch auf die Werkstatt oder habe ihr Sonderwünsche? Kommt ja ganz darauf an wie gut ihr euch auskennt, oder?

...zur Frage

Was könnte das für ein Geräusch beim Schieben des Motorrades oder Drehen des Hinterrades sein? (UPDATE)

Hallo,

ich habe eine kurze Frage. Ein Kollege hat ein komisches Geräusch an seinem Motorrad. Es ist eine Honda CBR600F. Beim Schieben des Motorrades oder Drehen des Hinterrades sind Geräusche von der Kette hörbar. Jedoch schleift die Kettte nirgendwo. Die Kette und die Ritzel selbst sehen gut aus, der Durchhang ist auch ok (eventuell etwas zu Stramm?) Lässt sich so ca. 25mm bewegen. Jedoch würden wir gerne wissen, was es mit diesem Geräusch auf sich hat.

Hier ist ein kurzes Video des Geräusches beim Drehen des Hinterrades mit der Hand ohne Gang natürlich. http://de.tinypic.com/r/2hn3jue/9

Ich weiß das Ferndiagnosen von Geräuschen schwer sind, jedoch hat vielleicht jemand schon mal sowas gehört.

UPDATE: 

Nach gründlicher Reinigung, Schmierung und Spannen der Kette ist das Geräusch weg, aber ein anderes geblieben. Dieses Geräusch ist unabhängig der Kettenspannung vorhanden (egal ob die Kette zu locker oder zu straff eingestellt ist). Jedoch hört man dieses nur beim drehen des Hinterrades mit der Hand, beim Schieben ist jetzt kein Geräusch zu hören.

Hier ist erneut ein kurzes Video mit dem neuen Geräusch. Eventuell ist ja dieses Geräusch völlig normal ? (Link zu dem Video weiter unten)

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Honda-Händler in Südbaden?

Jetzt ist es offiziell, das Fahrzeughaus Sütterlin in Freiburg beendet auf 2019 die Zusammenarbeit mit Honda, die Motorradwerkstatt wird geschlossen. Anscheinend überzieht Honda die Händler mit allen möglichen Anforderungen, die sich aber niemand antun will.

Renner in Eimeldingen hat schon abgewinkt, er könne meine Maschinen (SC59 und eine alte CBF1000) höchstens im Winter warten, Reifen ginge während der Saison "gerade noch so". ABS der 2009er warten... sowieso Fehlanzeige.

In Waldshut gibt es zwar eine Honda-Vertretung, die auch gut sein soll, aber wer die Strecke von Lörrach nach Waldshut kennt, weiss, dass sie mit der Fireblade eigentlich nur in Vollnarkose zu ertragen ist. Freiburg ist gerade noch so gegangen, aber Waldshut tue ich mir definitiv nicht an.

Irgendwie stellt sich da auch die Sinnfrage, habe mit einigen Werkstätten telefoniert, auf die Frage hin, ob sie Vertrags-Händer /-Werkstatt wären bekommt man nur ein hohles Lachen als Antwort. Die Regularien sind so streng, niemand will so viel Geld investieren, und Recht haben Sie!

Honda scheint genug mit Schneefräsen und 125ern zu verdienen, denen scheint das egal zu sein. Fahre seit 42 Jahren nur Hondas, jetzt werde ich mir wohl eine andere Marke aussuchen.

Der Letzte mache bitte das Licht aus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?