2-Zylinder früh oder spät hochschalten?

5 Antworten

Ich fahre einen Chopper mit V2- Motor. Bei normaler Fahrweise schalte ich ziemlich schnell hoch. Ich mag das blubbern des mit niedriger Drehzahl laufenden Motors. Das langsam schneller werdende blubbern und die Vibrationen beim Beschleunigen von unten raus ist jedes Mal ein für mich ein Genuss. Es ist ja genug Drehmoment da. Nur wenn ich stark beschleunigen will, ziehe ich den Motor richtig hoch. Da ich oft sehr schnell und damit im höheren Drehzahlbereich fahre, besteht nicht die Gefahr, den Motor beim untertourig fahren zu „verglasen“. Aber das blubbern des V2……… (ich komme richtig ins schwärmen, gehe gleich runter und fahre noch eine Nachtrunde). Gruß Bonny2

3

Hi Bonny2! Was heißt "den Motor verglasen"?

0
30
@mizzmartha

Dat will ich auch gerne wissen. Aber er ist ja gerade auf Nachttour...

0
51
@Iceman

Die genauen Zusammenhänge kenne ich auch nicht. Mir wurde es aber schon von mehreren so erklärt: Bei ständigem untertourigen Fahren gibt es Rückstände am Zylinderkopf, die auf Grund der Hitze und des Druckes mit der Zeit „Verglasen“. Eine Vorstufe ist der Leistungsverlust „bei älteren-Herren-Autos“. Die müssen erstmal „freigefahren“ werden. So wurde mir es erklärt. Vielleicht kann es jemand genauer erklären. Gruß Bonny2

0
30
@Bonny2

Achso, dieses Thema! Das Wort "verglasen" hatte ich in dem Zusammenhang aber auch noch nicht gehört. Im Brennraum bilden sich unter gewissen Umständen Ablagerungen... Das Thema würde aber jetzt zu lang werden und zuviel gegenteilige Meinungen hervorbringen. Ab und zu mal ein bisschen flotter fahren ist jedenfalls nicht schlecht.

Und mit einer GS500 kann man gemütlich fahren (wie mit jedem anderen Moped auch). Wenn man mit Heizern mithalten will, muss man aber gewaltig am Quirl drehen. Ein großvolumiger 2-Zylinder ist im Normalfalls für's eher gemütliche Bummeln gebaut. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es hängt ganz einfach an der Charaktersitik des Motors, die der Hersteller der Maschone absichtlich mitgegeben hat (großes Drehmoment weit unten oder hohe Leistung).

0

Ein Zweizylinder hat viel Leistung und Drehmoment von unten raus. Man kann also früh hochschalten und das Drehmoment nutzen. Aber es hat auch seinen Reiz einen Zweizylinder höher zu drehen..... Ich drehe den Motor immer nach Laube und Situation mal hoch mal schalte ich früh.

30

So allgemein kann man das nicht sagen. Ein 500 ccm Einzylinder hat das max. Drehmoment in der Regel bei niedrigeren Drehzahlen als ein 500 ccm Zweizylinder. Man kann da nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Also hat der gleichvolumige Einzylinder untenrum schon mehr Leistung. Ein Zweizylinder dreht dafür normalerweise höher, ist entsprechend ausgelegt und hat dann dann auch noch mehr Leistung. Außerdem läuft ein Zweizylinder ruhiger und es kommt einem evtl. so vor, als könnte man früher schalten als bei einem Einzylinder. Aber du hast Recht, nach "Lust und Laune" ist richtig.

0

Hallo bonny2, ich glaube, da kann ich dir weiterhelfen. Diese Story vom verglasten Brennraum ist so alt wie der Ottomotor. So richtig gestimmt hat sie nie. Seit es Unterdruckvergaser und erst recht seit es Einspritzanlagen und elektronisches Motormanagement gibt sind derartige Erscheinungen aber endgültig ins Reich der Fabeln und Märchen eingetreten. Wenn ein Motor nicht literweise Öl säuft, dann sind Ablagerungen im Brennraum, die mehr sind als eine dünne Rußschicht, nicht mehr zu befürchten, egal wie untertourig du fährst. Früher waren diese Kohleablagerungen dicker und sogar sehr willkommen. Und das aus 2 Gründen: 1) diese Ablagerungen isolieren die Hitze und behinderten den Übergang der Hitze vom Brennraum in den Zylinderkopf. Zu Zeiten chronisch wärmekranker Motoren ein durchaus vorhandener und erwünschter Effekt. 2)Die Kohle verringerte das Brennraumvolumen und erhöhte damit die Verdichtung und Leistung - ein eher theoretischer Effekt, der wohl mehr auf Hoffen und Glauben beruhte. Heute, zu Zeiten extrem ausgeklügelter Strömungsverhältnisse beim Verbrennungsvorgang würden diese Gebirge eher stören. Dieses "Freifahren", wenn es diesen Effekt jemals wirklich gegeben haben sollte, betraf wohl eher die Ventiltulpen und zum Teil noch flüssige Ölablagerungen im Auspuff.

51

Danke Dir. -- Dann kann ich weiter mit Genuss untertourig fahren, ohne Angst zu haben. Das ist mal eine gute Nachricht. Natürlich fahre ich jetzt nicht anders als früher, aber beruhigter. Das ist ja nur beim bummeln, sonst gebe ich schon Gas im mittlerem Drehbereich. Gruß Bonny2

0

Ist zu viel Öl genauso schlimm wie zu wenig Öl im Motor?

Oder wird "zu viel" einfach rausgedrückt und stellt kein Problem dar?

...zur Frage

Worin unterscheidet sich die Motorcharakteristik eines 3-Zylinders zu einem 4-Zylinder?

...zur Frage

Woran erkenne ich das sich ein Motorschaden anbahnt?

...zur Frage

Nach Kaltstart gleich losfahren ?

hingegen vielen Meinungen nach dem Starten des Moppeds gleich los zu fahren, steht in meiner Betriebsanleitung meiner 10er den Motor "unbedingt" kurz warmlaufen lassen, um Motorschäden zu verhindern, damit sich das Mötoröl gleichmäßig im Motorraum verteilt hat.... ?

...zur Frage

Ist es besser einen Motor am Stück oder in mehreren Etappen einzufahren?

...zur Frage

Welche Möglichkeiten zur Leistungssteigerung gibt es?

Also einmal vorab: Ich bin ein Rookie hier im Forum und, das muss ich gleich vorwegnehmen, werde dieses wohl auch recht einseitig bereichern - oder belasten - wie man es nimmt eben. Aber ich denke dafür ist es ja auch teils da, oder, um es mir gutzureden: man braucht ja auch so ahnungslose Vögel wie mich hier im Business damit der Laden läuft ;-)

Nun einmal ein wenig konkreter: das Motorrad um das sich meine Gedanken drehen ist eine Yamaha SR400 (BJ 14/15). Dieses meiner Meinung nach wunderschöne Retro-Remake gehört aktuell noch meinem Onkel, er würde es mir aber zur VErfügung stellen, was natürlich ein Traum wäre. Die 23 PS die der Optik gegenüberstehen sind jedoch trotzdem irgendwie ein bisschen mager, zumal die SR ja nicht gerade in der Ultraleichtgewichtklasse kämpft - eine Gemeinsamkeit, die ich mit ihr teile! Nein, Spaß beiseite, mit 80kg bin ich wohl wirklich noch erträglich, jedoch fange ich mit meinen 1,90m auf so einem Bike mit einer solch aufrechten sitzhaltung ja doch recht viel Wind. Naja viel Grede, wenig Sinn: Ich wäre daran durchaus interessiert dieses schöne Töff ein wenig zu dopen. Dabei ist mir allerdings vor allem die Legalität wichtig - Abgas, Lautstärke, Straßenzulasuung etc sollten stimmen. Daher meine Frage: welche Anpassungen am Originalen Mopet kann ich vornehmen (Einstellungen, Zubehör etc.), um die Leistung meines Knadderadengs zu steigern und worauf muss ich beim Kauf dann achten (Legalität, E-Zeichen, ECE-Zulassung (hab ich irgendwo gelesen, keine Ahnung was das ist) und sowas halt)? ibt es irgendwelche Umbauten die sich in ihrer Preis-Leistung besonders lohnen?

Ich freue mich jetzt schon auf die NAchrichten dieser bisher äußerst sympathisch wirkenden Biker-Community und hoffe dass ihr mir weiterhlfen könnt! Ach ja, und habt bitte NAchsicht mit mir und meinen evtl. dämlichen und offensichtlichen (weiteren) Fragen, ich gib mir ja Mühe. Das hab ich übrigens auch schon vor meiner Anmeldung hier im Forum, allerdings werde ich aus geschätzten 1.487.295 Testberichten etc in 46 verschiedenen Sprachen einfach nicht schlau zumal diese dann doch immer zu einer erstaunlichen Vielzahl an unterschiedlichen Ergebnissen und Fazits gelangen. Auch ergab meine Eigenrecherche nach Aftermarket Teilen wenig Ergebnisse im Netz zumal die SR400 ja doch eine Maschine ist, die man hierzulande nur selten düsen sieht :-)

Also nochmal kurz und bündig:

danke für eure Hilfe, die Antworten und Ratschläge, ich bin sehr dankbar dafür!

Liebe Grüße,

eure Kiste :-D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?