Motorrad ungedrosselt, obwohl im Schein Drossel eingetragen ist-> ummelden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den Motor auseinander nehmen um zu sehen, ob eine Drosseleingebaut wurde? Entweder wollen die Dich „abzocken“ oder die sind „totalverblödet“. Wechsle die Werkstatt.

Es gibt Drosseln, die begrenzen den Gasweg, andere regelndas elektronisch (GDI) wieder andere drosseln die Ansaugkanal. Auspuffkrümmer Reduzierungund Übersetzungsveränderung gibt es auch noch.

Die einzige Drosselung die ein Öffnen des Motors verlangt,ist der Einbau anderer Nockenwellen. Das habe ich aber nur gelesen und bisher nie gehört, dass es gemacht wurde. Man kann auch eine Leistungsmessung ausführen lassen. Manche Werkstätten haben so einen Rollenprüfstand. Die Leistung wird bescheinigt, auf die „normale, abgedrosselte“ Leistung runter gerechnet und der TÜV trägt die dann ein. Der Rollenprüfstand misst die Leistung am Hinterrad, die ja geringer als die Leistungsabgabe vom Motor ist. Die wird eingetragen. Gruß Bonny


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@geoka: mein Problem ist aber, dass ich die Drossel nicht vorzeigen kann als Beweis, da diese ja nicht drin war beim Kauf. Und ich glaube ohne Beweis will mir der TÜV keine Bescheinigung aushändigen, zumindest nicht wo ich gefragt habe. 

@Bonny2: ja hab ich auch das Gefühl, dass die sich ein wenig an mir bereichern wollen, aber es war ein relativ großer Yamaha Händler in Dortmund mit Werkstatt, Gutachter, Verkauf etc. Im Schein steht, dass es eine 22 mm Drosselscheibe ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deralte
28.02.2017, 10:22

Die Scheiben sollten sich in den Ansaugstutzen der Vergaser befinden. Um nachzusehen, ob die Scheiben noch verbaut sind, muss der Motor nicht auseinander genommen werden.

2
Kommentar von Bonny2
28.02.2017, 10:25

Die „Größe“ der Vertretung und der Werkstatt hat nichts zusagen:

Als ich meine Intruder 2011 gekauft hatte, war der Verkäuferdie mit Abstand größte und bekannteste Suzuki-Vertretung für Motorräder.Natürlich mit Werkstatt. Bei der ersten Inspektion musste ich einen „kleinen“Beitrag zusteuern. Ungewöhnlich, aber egal. Ich war ja „Intruder-Besessen“ undda sieht man es nicht so eng. Die Zweite Inspektion sollte fast 1000 Eurokosten. Meine Worte möchte ich jetzt nicht widergeben, ich weiß nicht ob die „verjähren“(grins). Natürlich hat eine andere Vertragswerkstatt die Inspektion gemacht. Unterder Hälfte des Preises. Wie mir erklärt wurde, gibt es feste Berechnungen fürdie Inspektionen und die 1. Werkstatt hätte niemals so einen überteuerten Preisnehmen dürfen.

Die Vertretung ist seit einigen Jahren geschlossen (mehr alszu Recht). Es stellte sich heraus, dass es die größten „Ganoven“ waren. Die Suzuki-Vertretunghat eine andere Verkaufsfirma mit Werkstatt übernommen. Die Kenne ich noch vonFrüher. Heute vertritt sie Suzuki und Yamaha. Die sind freundlich und fair. DieWerkstatt leistet gute und preiswerte Arbeit. Heute ist sie die GrößeWerksvertretung in Berlin. Zu Recht.

Man darf auch sein Motorrad selber drosseln und enddrosseln.Der TÜV mist die Leistung und trägt sie ein. Das wollen sie meist umgehen,daher fordern sie den „Beweis“. Erkläre denen, dass einer der Vorgänger dieDrosselscheibe ausgebaut hat, die aber verloren wurde. Die sollen die Leistungmessen und eintragen. Kostet nicht viel. Gruß Bonny

2

Was möchtest Du wissen?