Wo und wie kann man an alte Polizei-Motorräder kommen?

3 Antworten

Hallo,

Deine Frage ist zwar schon ein paar Tage alt und möglicherweise hat sich die Antwort schon lange erledigt, aber dennoch:

Die ausgesonderen Maschinen werden zumindest in Hessen alle über die Vebeg veräußert. Früher haben die einzelnen Direktionen noch selbst Auktionen durchgeführt. Kostet aber alles Geld und Zeit und Aufwand. Die Vebeg findest Du ganz einfach im Internet. Ansonsten fiele mir noch die www.zoll-auktion.de ein. Da kann man u.a. auch Behördenfahrzeuge kaufen.

Sicher haben auf dem Maschinen mehrere Leute gesessen, je nach Dienststelle. Und leider Gottes fährt nicht jeder so, als sei es sein eigenes Motorrad. Oft bekommen die Dinger nichts geschenkt. Auf der anderen Seite werden sie bis zum letzten Tag bei einem Vertragshändlier Scheckheft-gepflegt. Da gibt es keinen Hinterhofschrauber, der meint, das geht schon so.

Wenn der Preis in Ordnung ist, die Technik ist es in der Regel allemal. Wenn nicht, schreiben die es aber auch dazu.

LG

haifisch

Wenn Versteigerungen von Behörden nicht direkt in deiner Nähe sind, würde ich lieber auf von Händlern vertickte Behördenmaschinen bei mobile oder motoscout24 ein Äugchen werfen. Mittlerweile finden sich immer weniger Motorräder auf den Auktionen wieder und eine zu ergattern ist bei der hohen Nachfrage eher schwierig. Oftmals liegen die Preise für die R80RT bei 1000 bis 1500 Euro (mobile oder motoscout), die K Modelle sind seltener und etwa 500 Euro teurer. Hatte mir selbst mal überlegt, mir eine Solche als Tourenmopped zuzulegen.

Leider sind die meist von professionellen Händlern schon sehr früh eingesammelt bzw du hast beim Bieten keine Chance.

Was möchtest Du wissen?