Wird bei euch auch immer dicht aufgefahren?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

10m ist noch viel, aber du hast recht, ein mulmiges Gefühl bleibt. Ich betätige dann meist in Intervallen das Bremslicht, ohne wirklich zu bremsen. In den meisten Fällen hilft dies. Ein Effenberg oder Schweibenwischer zeigen hilft auch nicht, weil es einfach nicht verstanden wird, was gemeint ist. Und eine Schweibenwaschanlage hat ja ein Motorrad leider nicht...

Bonny2 04.09.2011, 16:17

Du bringst mich auf eine sehr gute Idee: An der Sissybar außen eine kleine Düse, in der Sissybar einen kleinen Behälter mit Wasser. Ein Pumpball am Sitz und schon ist die "Berieselungsanlage" fertig. Dabei denke ich weniger an die dichten Auffahrer, sondern an die, die ihre Scheibenwaschanlage ohne Rücksicht benutzen. Habe auch schon erlebt, dass die mit Absicht benutzt wurde. Wird mein "Bastelobjekt" in der "Winterpause". Gruß Bonny

0

ja manchmal schon solche verkehrsteilnehmer sind sich dem risiko nicht wirklich bewusst die einem so dicht auffahren bei mir wird auch manchmal zu dicht aufgefahren aber ab ortsende sehe ich die dann nur noch klein im rückspiegel ^^ . allzeit gute fahrt dir .

Hallo Stefan,

ich habe den Eindruck, daß Du permanent vergisst, daß Du in Deutschland wohnst. "Sicherheitsabstand" ist anscheinend kein Thema in der Fahrschule, ebenso der "Reissverschluß" vor einer Baustelle. Es funktioniert nicht und es wird nie(!) funktionieren. Das ist wohl ein Naturgesetz.

Wenn Jemand mit meinem Auto mir in den Kofferraum kriechen will, dann soll er es doch machen. Und wenn er mein Heck knutscht, zahlt ohnehin seine Haftpflicht. Wenn ich mit dem Moped in solche Sizuationen gerate, fahre ich "italienisch". Das bedeutet, daß mich diese Fabkleckse, auch Fahrbahnmarkierungen genannt, einen feuchten Kehrricht interessieren, ebenso Geschindigkeitsbeschränkungen und sonstige Ärgernisse. Wo Asphalt ist, ist Platz.

Glaubst Du, wenn Du über eine geschlossene Linie fährst, daß Dein Vorderradreifen explodiert? Wird garantiert nicht passieren. Aslo schaffe Dir Platz und gut ist.

Wen willst Du denn mit dem Begriff "Ordnungswidrigkeit" erschrecken? Eine OWi ist kein Gelenkrheuma. Das Gelenkrheuma wirst Du lebenslang nicht los...

Du bist Mitte Zwanzig und jetzt schon so "verbittert"? Sehe die StVO als lockeren, unverbindlichen Leitfaden, dann bekommst Du es nicht mit den Nerven. Fahre permanet mit einem geistigen "Effenberg" durch die Gegend und auch Dein Magen wird es Dir danken.

Lege die "geistigen Ärmelschoner" ab. Dazu hast Du noch Zeit, wenn Du mit der gehäkelten Lokusrolle durch die Gegend fährst.

In dem Sinne grüßt Dich der "alte" Kostja. :-)

deralte 04.09.2011, 10:08

Ähh, im Diktat hätte ich wohl eine "5" bekommen. War nicht meine Absicht. :-)

0
Nachbrenner 04.09.2011, 10:38
@deralte

Oooch, wir diktieren ja nicht

Und Rücksicht, Reißverschluss und Grüne Welle!!! Hat schon mal funktioniert, bei der ersten Ölkrise und der Aktion

„Hallo Partner, Danke schön“

Allerdings werden Depppenaktionen viel eher nachgeahmt, als was Vernünftiges, leider.

0

Ich reagiere nicht, wenn jemand zu dicht auffährt und fahre selbst nicht dicht auf.... habe festgestellt, dass wenn man bewusst Abstand zum Vordermann lässt er einen eher vorbei lässt.

Hallo!

Auch mir passierte diese Situation dieses Jahr auffällig oft, zum letzten mal am Hahntennjoch, Ortsanfang Imst kurz vor der 30er Beschränkung, am Samstag nachmittag.

Ein Halbdosenfahrer (Cabrio) mochte mein Abbremsen zwecks 30er wohl nicht haben und klebte mir hinten drauf.

Mit einer höflichen Handgeste deutete ich Ihm an er möge doch überholen. Diesem Angebot kam er auch prompt nach. Nur blöd für Ihn das genau während des Überholens ich schon die Rennleitung am Strassenrand stehen sah, wie sie es am Wochenende genau an dieser Stelle so oft tut.

Das Cabrio wurde umgehend an den Strassenrand beordert, der Polizist nickte mir im Vorbeifahren noch wohlwollend zu.

Bei dieser Ortseinfahrt handelt es sich um ein sehr sensibles Wohngebiet, hier sind die 30 km/h in Gottes Namen auch angebracht.

Gruß aus den Alpen!

Die Lärmentwicklung, hauptsächlich durch uns Motorradfahrere ist sehr groß. Mit der Einhaltung der 30 km/h für diese 1,5 km tragen wir dazu bei das die Strecke für uns am Wochenende nicht gesperrt wird.

Dicht auffahren ist mit eine der größten Unfallursachen, wenn ich recht informiert bin. Das mit dem "Bremsen" ist gerade in dieser Situation sehr gefährlich, da du ja vom Gas runtergehst und damit plötzlich langsamer wirst. Also - entweder gleichzeitig am Gas bleiben und Bremspedal benutzen - oder, was sich auch als sehr wirkungsvoll erwiesen hat, Nebelschlussleuchte einschalten.

Bin normal nicht bösartig im Straßenverkehr, aber wenn mir einer sehr dicht auffährt, teste ich gerne mal aus, wie langsam ich fahren kann ;-)

Übrigens, wie Christine schon geschrieben hat, ist auch mir aufgefallen, wenn ich mit meinem kleinen C3 unterwegs bin, passiert mir das häufiger, wenn ich mit Cherokee fahre, eher selten. Woran das nur liegt? ;-))

SMDStefan 04.09.2011, 09:53

Ich geh ja nicht voll in die Eisen, sondern tippe den Fußhebel nur leicht an, damit die Bremsleuchte angeht. Das mit dem langsamer fahren mach ich auch ganz gern, aber nur in der Dose. Da das ein kleiner Polo ist, wird da wohl auch potenziell eher aufgefahren als auf ein größeres Fahrzeug.

0
moppedden125 04.09.2011, 13:27
@SMDStefan

Nochmal Stefan, Vorsicht, wenn du vom Gas gehst. Kann schon ausreichen, dass der dir hinten draufknallt, wenn Abstand zu gering ist, da durch Gas komplett wegnehmen ja die Geschwindigkeit relativ schnell runter geht. Lieber im selben Tempo weiterfahren und gleichzeitig Bremshebel oder -pedal benutzen.

0
Nachbrenner 04.09.2011, 10:27

Deppen gibt es immer und überall

Mich hat mal ein Münchner auf der A6 30 Kilometer weit immer wieder ausgebremst, weil ich einen LKW überholt hatte. Er war noch sehr weit weg, gab aber Gas um sich von mir behindert fühlen zu können. Dann überholte ein andere nen LKW und das Spiel ging mit dem weiter.

Da gab es mal in einer Kindersendung (glaube Willi will´s wissen) einen Versuch mit einem lizenzierten Rennfahrer, der mit seinem Wagen an einem 20 Meter langem Seil bei einem anderen Auto angebunden war. Sie fuhren 80km/h und Willi löste ferngesteuert eine Vollbremsung aus. Der Rennfahrer hatte keine Chance.

und

Deppen gibt es immer und überall

http://web.de/goto/13480368.html

Hatte mal beim Überholen eines LKW´s einen Spinner hinter mir der fast in sein Lenkrad gebissen hat. War fast am LKW vorbei, verlangsamte und scherte hinter dem LKW wieder ein und bedeutete ihm mit einener ehrlich, freundlichen Geste, dass er passieren durfte. War nicht wirklich der Renner

Ich lasse mich nicht mehr provozieren. Sicher ist mir so ein Drops am liebsten, wenn er ganz weit fern von mir ist.

LG Nachbrenner

0

Also beim Moped fährt mir fast nie jemand zu dicht auf. Auch nicht, wenn es mal nicht schneller geht, weil vor mir was im Weg ist.

Beim Auto aber oft. Auch auf einer Umgehungsstraße bei uns, auf der 9 km lang nur 80 km/h erlaubt ist und öfter mal Radarfallen stehen. Da fahre ich 90 mit Tempomat (3 geht der Tacho vor, 3 Meßtoleranz, bleiben 84, da passiert nichts). Da fährt mir manchmal der Hintermann (meist Hinterfrau!!) auf 5 m auf. Und zwar konstant. Überholt wird auch nicht, wenn es frei ist. Die haben es also gar nicht eilig. Die haben sich nur versteckt, als das Hirn verteilt wurde. Was kann man machen: einfach vorne zusätzlich mehr Abstand halten, um den Fehler des Hinteren auszugleichen.

Mit dem Moped würde ich einfach ganz kurz Gas geben und den vor mir überholen, dann hat der das Problem.

Hallo Steffan

Fahre zur Not rechts ran und lasse passieren, besonders in so Ecken, wie den Gavia. Da ist auf der Südrampe gerade mal Platz für einen!!! PKW und trotzdem suchen dort eindeutig zu viele ihr Schicksal zu fordern, da bin ich lieber nicht mitten drinne.

Gruß Nachbrenner

SMDStefan 04.09.2011, 00:26

Rechts ranfahren ist auf der Autobahnauffahrt recht schwierig, und auch auf der rechten Spur der Piste ist es eine OW.

Auf dem Gavia war ich noch nie, aber wenn ich Überland unterwegs bin und sich einer direkt hinter mich klemmt, dann fahre ich meist weit rechts, so dass er überholen kann. An der nächsten Ampel sehen wir uns eh wieder.

0
Nachbrenner 04.09.2011, 00:49
@SMDStefan

Mir gehen meine Knochen vor ner OW und ich bin froh, genug PSsen zu haben. Was ist denn zu dichtes Auffahren?

0
SMDStefan 04.09.2011, 11:15
@Nachbrenner

Zu dichtes Auffahren ist eine erhebliche Unterschreitung des Sicherheitsabstandes - der ja bekanntlich als "hälfte der Geschwindigkeit (km/h) in metern" definiert ist. Bei 70km/h also 35m. Wenn einer dann so nah auffährt, dass er sehen kann ob ich noch TÜV habe, fühl ich mich halt unwohl und in meiner Privatssphäre verletzt- was geht den das an, ob ich schon bei der HU war? (Achtung, schelmisch gemeint)

0
Nachbrenner 04.09.2011, 11:33
@SMDStefan

Wer mag das schon

Interessant, wie weit PKW und LKW fliegen können, besonders wenn weder Busch, noch Baum im Wege stehen. Konnte ich in den letzten 14 Tagen an der A8 (120km/h erlaubt), kein Pannenstreifen, beobachten, dort wird gerade die dritte Spur eingezogen. Bei den warmen Temperaturen hat es einige LKW Reifen aufgelöst und bei den Dosen ist ja immer Saison.

0

Hei Stefan, Verkehrsregeln gelten immer nur für andere, nie für sich selber. So denken die meisten motorisierten Straßenverkehrsteilnehmer. Leider sieht keiner ein, dass man dadurch auch nicht wesentlich schneller vorwärts kommt, sondern nur sich und andere gefährdet. Aber manchmal habe ich das Gefühl, beim Fahren setzt der Verstand aus. Als Autofahrer verspüre ich immer noch eine Art Sicherheit durch die Karosserie. Als Motorradfahrer fahre ich dann immer sehr weit rechts, damit ich überholt werden kann, oder rechts weg komme. Wenn mir dichtes Auffahren oder andere Situationen missfallen, tue ich immer demonstrativ so, als ob ich die Kennzeichen aufschreiben würde. Neben mir liegt meist etwas zu schreiben und ich schaue dauernd auf das Auto, den Fahrer etc. Das mache ich so überspitzt, dass der Autofahrer das merkt. Meist lässt er sich dann zurückfallen. Wenn ich einen Fotoapparat neben mir habe, tue ich so als ob ich Fotos schießen würde. Hui, du glaubst gar nicht, wieviel Abstand ich plötzlich habe. Geht natürlich nur als Autofahrer. Obwohl ich selber viel Angst vor dem dichten Auffahren habe, habe ich das auch schon paar mal gemacht. Ich habe mich vor den Drängler gesetzt und bin ihm selber dicht aufgefahren. Das war denen so unangenehm, dass die schnell wegfuhren. Da ich ja selten Motorrad fahre, gebe ich da lieber klein bei. Wegen des geringen Schutzes und meiner eigenen Sicherheit, fahre ich gaaaanz weit rechts. LG Verena

Wenn ich irgendetwas hasse, ist es das dichte Auffahren, besonders auf Motorrädern. Ich versuche zuerst "bewusst" in den Siegel zu sehen (so dass der Fahrer hinter mir es sieht) und mit dem Kopf schütteln. Wenn es nicht hilft Bremslicht an. Auch da reagieren nur die wenigsten. Dann lasse ich den "Spinner" und versuche weg zu kommen.

Wenn auf meinem Grabstein steht: "Er hatte keine Schuld. Er ist aber jetzt selber zu einem Schutzengel geworden", hilft mir das nicht weiter. Ob ich auf den Wolken mit einer Chopper fahren darf, weiß ich nicht.

Leider ist ein "Fluchtweg" in einer Großstadt nicht immer möglich. Da wird auch kein Seitenabstand gehalten. Dann kommt die "große Ermahnung". Ich nehme erste die linke Hand vom Lenker und hilft das nicht, auch noch kurz die rechte Hand. Mache ich sehr selten, ist aber sehr "effizient". Bisher haben alle plötzlich "viel" Abstand gehalten. Meist ist die "Ermahnung" leider auf der Stadtautobahn. Da wird dicht aufgefahren und Platz zum Ausweichen ist selten Platz vorhanden. Sehr wichtig ist dabei, peinlich auf den Straßenbelag und auf den Abstand zum Vordermann zu achten.

Wie schon beschrieben ist dass die allerletzte Möglichkeit, wenn ich nicht "flüchten" kann. Mir ist auch nicht so wohl dabei. Ich muss aber auch zugeben, meist reicht es beim "Spiegel-Sichtkontakt". Ein Motorradfahrer auf einer Chopper mit Hochlenker, voll in Leder, mit Jethelm und dunkler Sonnenbrille hat ein gewisses "Rocker-Image". Da ist man vorsichtiger. Gruß Bonny

Wenn mir so ein Idiot am Heck klebt und ich nicht nach vorn flüchten kann, dann winke ich ihn vorbei und "beleuchte" ihn anschliessend dauerhaft mit Fernlicht.

Ist zwar nicht legal, bringt aber den Gefühlshaushalt wieder ins Gleichgewicht.

Ja manche fahren echt nah auf aber ich bin auch schon zu dicht aufgefahren, weil die Autos mir zu langsam waren.Bremsen wenn ein Auto hinter dir ist würde ich bleiben lassen sonst liegst du nachher.Ich würde den überholen lassen und dann würde ich den überholen und knapp vor dem einscheren dann merkt er dass er was falsch gemacht hat anders lernens die nie.Ich weiß ist genauso scheiße wie dicht auffahren aber irgendwie müssens die checken dass sie nicht der Roadking sind

moppedden125 04.09.2011, 13:34

Hmm - genau diese "Spielchen" finde ich besonders gefährlich. Die "Naheauffahrer" checken das nicht. Bei uns wird das übrigens derzeit echt stark kontrolliert und ziemlich hoch "dotiert" :-)

0

Das kommt bei mir selten vor,höchstens mal wenn ich mit der Dose unterwegs bin,bei der 10ner eingentlich nie.

moppedden125 04.09.2011, 13:28

warum jetzt wohl? ;-)

0
michlm 04.09.2011, 13:37

Völlig richtig....mit genügend ccm und PS unter dem Hintern klappts auch mit dem Abstand nach hinten...! :-))))

0

Was möchtest Du wissen?