Wie viel Grip haben grobstollige Reifen einer Enduro?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Stollenreifen ergeben aufgrund der großen Stollen und der dementsprechenden Lücken ein Schwammigeres Fahren. Konzipert sind diese Reifen für Schotter resp. losen Untergrund wo sich die Stollen durch ihre Eigenbewegung gut festfressen und Selbstreinigen. Logischerweise ergibt dies auf Asphalt ein dementsprechend schlechteres Fahrverhalten. Bei Reiseenduroreifen ist so gut wie kein Unterschied zum Tourensportreifen.

Mit Ausnahme von nassem Kopfsteinpflaster sind die Stollenreifen selbst bei sportlicher Fahrweise im Straßenverkehr den normalen Straßenreifen weitgehend ebenbürtig. Man muß sich nur daran gewöhnen, daß die Spurhaltung nicht ganz so exakt ist und daß sie manchmal etwas früher schmieren - reine Nervensache.

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, das die Profilform Grip auf der Straße vermittelt. Es ist lediglich der Gummi, also die Gummimischung und die damit verbunden mikroskopische Verzahnung mit der Straßenoberfläche. Nur das ist der Grip. Also. Ein Stollen Profil kann ähnlich Haftwerte ereichen, allein, durch das größere Negatifprofil hatt man auch weniger Gummi in Berührung. Deshalb gibt es letzendlich profillose Slicks.

Reine Crossreifen haben durchaus harte, feste Stollen. Hier kommt man dann natürlich auch schnell an Grenzen. Reifen für Trialsport hingegen haben oftmals ganz hervorragende Haftwerte.

Genauso ist es. Auch die Allround Enduro Reifen, die serienmäßig an den GS 1150 BMWs z.B. montiert sind, lassen enorme Schräglagen zu.

0

chapp meint wohl Reiseenduroreifen. Die Mitas Stollenreifen auf meiner Husky sind auf der Straße schrecklich, schmieren ab wie d´sau und verbrauchen sich in nullkommanix. :-/

Gruß T.J.

Husky TE 510 von Endurist - (Enduro, grobstollig Motorrad, Reifen Enduro Grip) Husky TE 510 von Endurist - (Enduro, grobstollig Motorrad, Reifen Enduro Grip)

Was möchtest Du wissen?