Für welches Gelände ist denn eine Super-Moto bestimmt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ursprünglich war Supermoto das, was Rallye Cross bei den Autos ist.

Ein Mischkurs aus sehr engen, kurvenreichen Teerstraßen und ein Stück Sand - und/oder Schotterpiste mit ein paar Sprunghügeln. Dafür sind diese Fahrwerke und auch die Reifen ausgelegt. Besonders pikant ist es, wenn es regnet und die Jungs fahren vom Sandteil wieder auf die Teerstraße.

Hallo Otto

Da hatte mal vor rund 40 Jahren ein Zündapp Werksfahrer aus der deutschen Sechstage Mannschaft die Geländereifen an seiner Maschine gegen Straßenreifen getauscht und mehrfach das Fischereihafenrennen vor den Spezialisten gewonnen. Ich meine, die Piste hatte damals Kopfsteinpflaster.

Das war praktisch eine Motocross (125ccm oder 175ccm) mit Straßenzulassung. Der Fahrstil war geboren, die Namen folgten später.

Gruß Nachbrenner

hat ein Kumpel von mir vor 30 Jahre kopiert und seine XT500 mit Straßenreifen ausgerüstet und auf kurvenreichen Strecken dann alles in Grund und Boden gefahren, was Ihm in die Quere kam;-)) damals kannte man den Begriff Supermoto aber noch nicht. Die XT hat aber nicht lange gelebt, da er Sie irgendwo Richtung Nürburgring zerlegt hat. Heute fliegt er Heli´s ;-))

0
@moppedden125

...muss er, da er zur Zeit Leute auf Bohrinseln fliegt. Moped (Buell) fährt er in USA und da ist er schon bei der Rennleitung bekannt;-)) (Für die is er auch schon geflogen und hat damit so gut wie Narrenfreiheit).

0
@Dustrider

@nachbrenner. Dasselbe hat Dieter Braun, der damals eigentlich Moto Cross Fahrer war, mit einer 250er und 360er MC Maico gemacht und seine Rennen in Bremerhaven (250er und 500er) souverän gewonnen. Sogar ein paar Bergrennen konnte er gewinnen.

0

Hab das Gefühl, dass für viele die Supermotos fahren der "Sinn" nicht unbedingt im Vordergrund steht. Ansonsten ist das Fahrgefühl auf so hochbeinigen Maschinen wie ich finde immer sehr souverän.. :-)

Nach meinem Empfinden ist eine Supermoto für echtes "Gelände" eher nicht geeignet und wenn hier teilweise kurvenreiche Strecken in Mittelgebirgen als bevorzugtes Revier angegeben werden, dann würde ich auch dort eine Reiseenduro vorziehen.

Der Showeffekt einer Supermoto ist aber natürlich grösser und nach meinem Eindruck auch das entscheidende Argument für die Anschaffung und das Fahren eines solchen Bikes.

Die Supermoto hat einen Urahn aus dem Hause Yamaha... die TDR 250 ... ein überaus giftiger Freudenspender... ==> http://ralffricke.privat.t-online.de/TDR250/z1.htm

Besonders in Frankreich waren und sind diese Art Motorräder sehr beliebt.

Die aktuelle Supermoto-Szene misst sich in Wettbewerben auf Asphalt wie auch unbefestigten Streckenführungen. Insofern hat sich zum Bike eine Wettbewerbsszene entwickelt. Im engen Geläuf sind solche Motorräder eine Macht!

Das Thema "Zweitakt" ist auch immer mal wieder in der Presse... durchaus denkbar, daß wir noch einmal ein Revival erleben... in der aktuellen MO gibt es dazu ausführlich was zu lesen... interessant dazu ist auch, daß Oberdan Bezzi immer wieder mit interessanten Studien aufwartet... Ein Revival der TDR als "Funbike" hat er auch designt... klick mal ==> http://www.motorrad-news.com/wp-content/uploads/2008/06/yamaha_tdr350_fake_red.jpg

Das würde sicher die Szene aufhorchen lassen wenn Yamaha sowas auf Kiel legen würde ;-) Sicher keine Supermoto... aber allemal ein Landstrassen-Freundespender erster Güte!

0

@kobaia, mit 8,6Liter auf 100km verbraucht die TDR 250 aber ziemlich viel. Ich denke die Reichweite ist daher sehr begrenzt. ...aber gefällt mir gut. 2Zylinder, 153kg und 50PS ist ziemlich gut.

0
@nagelpilzotto

Die Kiste hat damals ein Kollege gefahren... die 8,6 Liter sind noch "geschönt" ... aber das Ding ging wie die Hölle! Moderne Zweitaktkonzepte könnten das deutlich besser...

0

Schwarzwald, Vogesen, enge Kurven, manchmal etwas holprige Strassen ....das perfekte Jagdrevier für Supermotos

Hi Liborio,

ja sicher gehen/fahren die Dinger durch den Dreck und es wird gesprungen. Schaue dir einfach mal ein paar Filmchen an s. http://kuerzer.de/XHA9wBru0 :-)

Gruß T.J.

Danke für die Videos. Dachte nicht, daß sie auch im Gelände damit fahren. Verstehe ich irgendwie nicht. Sind doch Straßenreifen. Man muss nicht alles verstehen. Gemäß dem Video tun sie sich aber ziemlich schwer. Es sind so einige auf der Strecke geblieben und im Gelände gestürzt.

0

Oha das wusst ich aber auch nicht. Mit den Reifen in den Dreck und springen O_o

0

...eben um in die Kurve zu driften und zwar mit gestrecktem Bein voraus und driftendem Hinterrad - wie sinnvoll das auf der normalen Strasse ist, sei mal dahingestellt...

Ein echter Motocrosser wird über die Geländeeinlagen wohl lachen, aber für einen Straßenfahrer können die schon eine echte Herausforderung sein...

Was möchtest Du wissen?