Wie stark darf man einen Reifen aufpumpen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

4 bar ist kein Problem. Ein neuer Reifen hält sicher auch 6 bar aus, nur, wenn er bei 4 bar noch nicht sauber im Felgenbett liegt, dann tut er das bei 6 bar auch nicht. Laß die Luft noch einmal aus dem Reifenund drücke den Reifen noch einmal von der Felge weg, streiche ihn mit Montierpaste ein und gib noch einmal langsam Druck drauf und beobachte, wie er sich an die Felge legt. Wenn er sich wieder nicht richtig einpaßt, mußt du zuerst bei geringem Druck mit der Hand oder mit Montiereisen oder Hammer vorsichtig nachhelfen. Laß für diese Versuche das Ventil heraußen und setze es erst ein, wenn der Reifen seine richtige Position erreicht hat.

...der Montageanleitung ist nichts hinzuzufügen. Auf manchen (oder gar allen?) Reifen steht der höchstzulässige Druck, meist englisch: "max. load" oder "max. press"

0

4 bar hält er locker aus ist kein Problem. Solltest aber besser die Luft nochmal komplett rauslassen und von der Felge abdrücken. Dann nochmal Reifenmontierpaste drauf. Sonst nimmt unter umständen der Wulstkern oder die Felge beim "aufspringen" Schaden. Normalerweise setzen sich Reifen bei ca. 1,5 bar. Also gut schmieren !!!

Nun nach dem aufziehen musst du schon mal 4 Bar auffüllen damit er in den Hump springt . Wenn er es nicht gleich macht , weil zu hart , dann lasse ihn einfach 3-4 Stunden stehen . Irgendwann macht es dann leise peng und er sitzt . Bei Speichenrädern also mit Schlauch kann es schon mal eine ganze Nacht dauern . Das Rad wird aber erst montiert wenn der Reifen korrekt sitzt . Also nicht mit einem noch schief sitzenden Reifen zur Tanke fahren.

Was möchtest Du wissen?