Kann man auf eine KTM exc 125 auch die breiteren KTM Smcr 690 Felgen bzw Reifen ziehen?

4 Antworten

Auch wenn Dir dieses Modell gut gefällt und es manche Händler/Personen schaffen das Teil (mit gedrosselter Leistung wegen der Geräusch und Abgsawerte) tatsächlich für den Strassenverkehr zuzulassen:

 Wie Effegies schon schrieb ist es ein Wettbewerbsmaschine, d.h. du hast selbst bei einem Neukauf nur einen Monat Garantie, alle paar Betriebsstunden (je nach Modell alle 10 Stunden)  ist eine Wartung vorgeschrieben und je nach Fahrweise z.B. einmal pro Jahr einen Kolbenwechsel inkl. diverser Kleinteile.

Alles in allem auch bei Strasseneinsatz extrem wartungs- und kostenintensiv.

Schöner Traum, aber trenn dich besser davon ;-)

alle paar Betriebsstunden (je nach Modell alle 10 Stunden)  ist eine Wartung vorgeschrieben

und je nach Fahrweise z.B. einmal pro Jahr einen Kolbenwechsel inkl. diverser Kleinteile.

Wenn eine 125er EXC hoch beladstet wird  gehört tatsächlich der Kolbenwechsel mit zu der 10h Inspektion. Bei gemütlichem Endurowandern ohne wilde Vollgasetappen hält er auch mal 20 Betriebsstunden.

Und da Straßenbetrieb mit konstant hohen Drehzahlen den Motor mehr streßt als Wettbewerbe, bedeutet das hier im normalen Alltagsbetrieb alle 2 Wochen  nen neuen Kolben.

1

Ich habe schon viele Leute aus meinem Umfeld gesehen die sich eine 125 er Enduro von ktm mit Sumo Felgen und reifen beziehen dann die ggf. noch drosseln lassen wenn sie unter 18 sind und dann ab zum TÜV ^^ ist das echt so unempfehlenswert?

0
@Leknok3

Das ist nicht unempfehlenswert, das ist schlicht Idiotisch.

Erst mal was willst du da drosseln lassen ? Das Bike ist nur mit  5,8 PS straßenzugelassen. damit fährt es etwa 70km/h. so schnell wie ein offener 50er Roller.

Säuft dabei über 7 Liter und hat Wartungs- und Betriebeskosten auf dem Niveau das Taxitarifs.  Also so gut 1 € /km.

Kein Zündschloss, kein Tankschloss, kein Beifahrersitz. Auf Asphalt ein saumäßiges Fahrverhalten. Kein Ruckdämpfer, was bedeutet dein Getriebeausgangslager wird nicht alt. 

Keine Mischungspunpe. Und bei weniger als 100km Reichweite is an der Tankstelle selber mixen ziemlich nervig.

Kein Gepäckträger. .... die Liste könnte man ewig so weiter führen. Und dafür zahlste dann noch gut doppelt so viel wie für ein wirklich gutes Enduro-Leichtkraftrad.

btw bringen Sumoreifen bei weniger als 30PS eh nix. Da fängt der Schwachsinn schon an.

0

Kann man, dann funktioniert sie aber nicht mehr.

Die EXC ist eine Wettbewerbsenduro, die SMC-R eine Supermoto.
Mit Supermotoreifen kann man nicht in schwerem Gelände fahren. Das ist Blödsinn.

Sie soll ja auch als Straßenmotorrad dienen^^

0
@Leknok3

Es ist aber keines. Es ein Rennsportgerät. Und da kannst du auch nix dran ändern. 

0
@Leknok3

Zur Erklärung: die Reifen sind kein Problem und auch die Bremsen nicht. Nicht mal die völlig ungenügende Ausstattung wäre ein echtes KO Kriterium.

Der Motor ist das Problem.  Der ist 100% nicht für den Straßenverkehr geeignet. 

Und wenn du den Motor austauschst kostet dich die ganze Aktion so viel wie 3 Neumoppeds wenn du gleich das richtige Mopped aussuchst.

1
@Effigies

danke für die infos :) Gibt es da unterschiede wenn ich es mit der XC-W machen würde? Oder ist das nur eine andere bezeichnung für das neue Modell?

0
@Leknok3

Die XC-W ist ein Crosscountrybike.

Crosscountry ist eine Motorsportart, sehr ähnlich dem Enduro, nur auf geschlossenen Rundkursen.

Entsprechend hat die XC-W all das nicht was man für die Straßenzulassung braucht. Das ist im Prinzip ne Cross mit nem Enduromotor und Getriebe. Oder einen EXC ohne Licht und Straßenzulassung , je nachdem von welcher Seite man es betrachtet.

1
@Effigies

Okay. Gibt es irgendeine 125er von KTM (oder auch Modelle anderer Marken)mit der ich mein Vorhaben durchsetzen kann? 

0

Theoretisch ja, praktisch nein. Die Gründe wurden dir schon genannt -> siehe Beiträge der Kollegen. Gruß JJ

Was möchtest Du wissen?