Neue Reifen und “zu agiles“ Fahrverhalten?

3 Antworten

Ist eigentlich grundsätzlich nichts negatives, wenn das Bike agiler ist, es kommt meist auch noch dazu, dass Reifen, je nach Mentalität der Fahrer, zum Ende hin manchmal regelrecht flach gefahren sind, und wenn du dann auf neue Reifen wechselst, merkst du natürlich einen grossen Unterschied.

Wenn dir das Bike dauerhaft mit den Reifen zu zappelig ist, kannst du auch etwas mit dem Reifendruck nachhelfen, z.B. mit 0.2 weniger, das könntest du mal versuchen.

Danke :) das war auch mein Gedanke.

0

Was auch noch wichtig ist neue Reifen müssen erst einmal angefahren werden und da kann auch Dein unsicheres Gefühl herkommen. Normalerweise wirst Du darauf hin gewiesen von der Firma die die Reifen montiert haben die ersten Kilometer vorsichtig zufahren und an die neuen sich zu gewöhnen.

Ja, der Mechaniker wies mich auch darauf hin. Aber nach über 200 Kilometern sollten die doch schon eingefahren sein, oder? Continental gibt aber auch an, dass der Reifen normalerweise kein einfahren benötigt, da die Oberfläche der Reifen von Werk aus angerauht werden.

1
@Bina2021

Durch den Produktionsprozess kommen bei jeden Reifen Silikone vor und das ist die rutschige Fase beim Reifen. Ob das durch anrauen verschwindet ist dann auch eine Glaubenssache. Ich habe jeden Reifen die ersten 300 - 500km eingefahren, es hat nicht geschadet.

0
@gtr14

also auf die angerauhte Fläche vertraue ich jetzt auch nicht zu 100%.

1

Vermutlich waren deine vorherigen Reifen schon etwas eckig gefahren, bzw. die neuen sind etwas spitzer in der Kontur, was diese kippliger, kurvengeiler machen.

Du wirst dich schon dran gewöhnen und der Effekt wird mit zunehmender Laufleistung etwas weniger werden.

Was möchtest Du wissen?