Wie sollte man nach langer Pause mit Motorrad-Fahren anfangen? Was ist zu beachten? Fahrschule ja/nein?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Servus Mauric

Meine erste Fahrt nach 30 Jahren war die Überführung einer 27 PS Yamaha XS 400 von Regensburg nach Augsburg. Richtige 27 PS waren sicher nicht vorhanden, denn bei ca 100 war Schluß. Genug für die Bundesstraße. 4 Wochen später, als fest stand, dass es gesundheitlich geht kam die Yamaha XJR1300 ins Haus und die erste Tour ging in die Alpen nach Italien, mal die ersten 1000km abspulen.

Danach war klar, der dicke Motor mag ein feinfühliges Kupplungs Händchen, denn der Motor bremst und beschleunigt recht stark. Bis sich die Wumme handlich anfühlte, waren noch etliche Touren in den Bergen nötig.


Nun wird sie 11 Jahre alt und auch wenn ich eine längere Pause einlege, sie fühlt sich gut an. Vor 1 1/2 Jahren kam noch eine Honda Dominator dazu, so für den Winter und kürzere Besorgungsfahrten in der näheren Umgebung.


Der Rat nach einem Motorrad Trainig von ADAC und Andere ist sicher gut, doch daneben gilt für mich, eile mit Weile und lass dich von anderen Motorradfahrern nicht "jagen".


Grüßle

ich hab's mit 60 wieder angefangen (35 J. ohne). Begonnen habe ich mit einer Two-Fifty mit 17 PS. Nach ca. 2 Jahren wurde mir die aber zu schwach "um die Brust" und ich habe mir eine GS 500 mit 46 PS zugelegt.

Da ich nur Spazierfahrten mache, dürfen manche "Rennfahrer" auch überholen. Habe dann mit der GS auch ein Sicherheitstraining absolviert

2

Danke fürs Sternsche :)

0

Hallo bin Wiedereinsteiger und hätte gerne Hilfestellung.

Ich möcht euch mal "kurz" meine Situation beschreiben. Also ich Wiedereinsteiger, bedeutet seit ca. 20 Jahren kein Moped mehr gefahren, damals bin ich mit einer GPZ 500 und ZZR 600 unterwegs gewesen, so ca. 3 Jahre lang mit etwa 10.000 - 11.000 km im Jahr. Jetzt hat mich im letzten Jahr mein Freund wieder angesteckt mit dem Moped Fieber (zucken in der rechten Hand :-) ). Also ich mir ne VFR800 ABS gekauft abgeholn mit Hänger beim Händler und in die Garage gestellt. Jetzt hab ich mich letztes Wochenende mal draufgesetzt (Moped nicht angemeldet) und bin bei uns (Anwohnerstrasse) mal so ein wenig rauf und runter. Und hab nur gedacht.... hui ist das ein komisches Gefühl, hab mich total unsicher Gefühlt allerdings keine Angst. Bin max 50 km/h gefahren. Jetzt kam mir erst mal der Gedanke, so einen Wiedereinsteiger Kurs beim ADAC zu machen. Hab da auch nachgefragt wann und wo. Dies ist abhähängig von Teilnehmeranzahl, wann usw. und ich müsste etwa 80km hin fahren, dies ist mir zu aufwendig. Nun hab ich überlegt in einer Fahrschule Stunden zu nehmen, die so was auch anbietet, macht das Sinn? Meine Vorstellung dabei wäre mal 1 1/2 Stunde auf nem Platz zu üben unter Anleitung (so wie wir alle mal angefangen haben) und dann noch mal 45min. auf der Strasse zu nehmen. Habt ihr bessere Ideen was ich machen kann um mich sicher zu fühlen auf dem Moped? Mir ist klar das so 3 Fahrstunden mich nicht gleich wieder nen heißen Reifen fahren lassen.

Dank euch für eure Vorschläge und Ideen im voraus.

Gruß und viel Spass in der Saison 2013 Geko1

...zur Frage

Motorroller kaufen um damit Fahrübungen zu machen?

Hallo Zusammen,

hatte am Montag nach 4 Monatiger Pause endlich mal wieder meine erste Fahrstunde. Wetter war genial und Temperatur war auch angenehm. Leider habe ich festgestellt, dass ich nach so langer Zeit ziemlich unsicher auf meinem Möp war. Nach ein paar Kilometern ging es dann. Da ich aber leider aus beruflichen Gründen nur 1-2 Fahrstunden pro Woche nehmen kann, meinte meine Fahrlehrerin, dass ich mir einen Roller anschaffen sollte um so das Feeling für das Zweiradfahren zu entwickeln. Zur Arbeit habe ich es nicht weit, also wäre dies kein Problem. Was meint Ihr dazu. Ist das eine alternative, wenn ich täglich statt mit dem Auto mit dem Roller fahren würde? Bringt mir das überhaupt was, weil das Möp ja doch einiges mehr wiegt wie ein Roller. Ich bin mir da sehr unsicher und hoffe auf Eure unterstützung. Hier in der nähe gibt es auch keinen Verkehrsübungsplatz (nächster ist 70 km entfernt), wo man mal am Wochenende hinfahren könnte um Übungen zu machen. Danke schon mal für Eure Antworten.

Grüsse Sue

...zur Frage

Honda 900 Hornet für Wiedereinsteiger zu empfehlen?

Hallo, trage mich mit dem Gedanken, nach über 20 Jahren Abstinenz wieder mal ein Mopped mein eigen zu nennen.

Mir gefällt die Honda Hornet 900 ganz gut. Passt so eben noch zu meiner Größe (1,75m und 75 kg) - aber 109 PS?

Bin wie gesagt über 20 Jahre nicht mehr gefahren und würde glatt zum Anfangen noch mal ein paar Fahrstunden + dann ein ADAC Sicherheitstraing (für Einsteiger) buchen. ('ne 900er auf 34 oder was weiß ich PS drosseln ist aber nicht geplant)

Mitlerweile werden Bikes wie die Triumph Street Triple mit 106 PS (auch) als Anfängermotorrad gepriesen. (die wiegt aber knapp 30 kg weniger)

Was spricht also gegen die Honda?

Die marketypische Problemlosigkeit wohl weniger. ;-)

...zur Frage

Motorrad Einstieg, Bike, Ausrüstung ect?

Hallo Zusammen,

wie der Titel schon sagt möchte ich gerne Motorrad fahren und bin jedoch noch unentschlossen da ich noch NIE auf zwei Rädern unterwegs war.

Kurz zu mir ... Ich bin 29 Jahre alt, Führerschein Klassen B/CE habe meinen Führerschein knapp 10Jahre. Bin ein ruhiger und konzentrierter Fahrer.

Ich möchte in Zukunft zur Arbeit mit dem Bike fahren, +-80km eine Richtung überwiegend Autobahn. Als Anfänger brauche ich nichts schönes und teures und mir gefallen Cross/Naked/Enduros. Finde für den Anfang sollte eine Honda Hornet völlig reichen!?

Nicht nur das ich unentschlossen bin welches Bike ich in Zukunft fahren will, stelle ich mir selber die Frage welches Outfit? Stoff oder Leder? Was kostet mich der ganze Spaß? Welche Klassen darf ich fahren? Wie teuer ist überhaupt der Unterhalt? Sehr gut für die Reifen wird es such nicht sein wenn man solch eine Strecke nur "gerade aus" fährt, oder?

MfG

Peter

...zur Frage

600ccm: welcher Führerschein?

Hallo, ich habe eine Frage zu den Führerscheinen: ich möchte mir eine Maschine mit 98PS und 600ccm holen. Das Problem ist, dass ich nicht weiß, welchen ich brauch bzw. ich das machen soll. Hier ein Ausschnitt: Zusatzinfo zur Klasse A: Die Klasse A, beinhaltet die Klassen A1 und M. Das Mindestalter beträgt hier 18 bzw. 25 Jahre. Mit der Klasse A dürfen Krafträder mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ oder einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, auch mit Beiwagen, gefahren werden. Die Fahrerlaubnis der Klasse A berechtigt nur zum Führen von Krafträdern mit einer Motorleistung von nicht mehr als 25 kW und einem Verhältnis von Leistung/Leergewicht von nicht mehr als 0,16 €kW/kg, bis zum Ablauf von zwei Jahren nach der Erteilung. Dies gilt nicht, wenn der Bewerber bei der Erteilung der Fahrerlaubnis das 25. Lebensjahr vollendet hat.

Zusatzinfo zur Klasse A1: Die Klasse A1 gilt für Leichtkrafträder und Fahrzeugführer ab 16 €Jahre und beinhaltet die Klasse M. Hier gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h und nicht mehr als 125 cm³, sowie 11 kW für 16 €bis 17 jährige. Ab den vollendeten 18. Lebensjahr unbegrenzt.

Mein Problem: man kann eine Maschine zwar drosseln, aber nicht den Hubraum. Kann ich mit A1 also schon gedrosselt fahren, oder nicht? Danke, euer NeuerNutzer :P

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?