Jocker beim Motorrad

4 Antworten

Hi Robsn, normalerweise ziehst du den "Choke" (spricht sich wie das englische Wort von Witz = Joke...also etwa so: "Tschoukh" ;-) beim Starten, lässt den Motor ein bisschen hochdrehen und schiebst ihn nach ein paar Sekunden wieder ein Stück rein. Du merkst ja sofort, ob der Motor rund läuft oder nicht. Dann fährst du los. Nach ein paar hundert Metern (spätestens) kannst du den Choke wieder ganz rein drücken und ganz "normal" weiter-fahren.

Nur wenn du bereits beim Starten merkst, dass der Motor das Gas nicht richtig annimmt....man hört es und bemerkt es sehr schnell!...und der Drehzahlmesser nicht so richtig "in die Gänge" kommt, dann würde ich mit relativ viel Choke losfahren. In dem Fall bist du gut beraten, den Kaltstarter so nen Kilometer etwa entweder ganz oder halb gezogen zu belassen, bevor du ihn wieder reindrückst.

Wird dieser Vorgang bei deinem Moped umgekehr gemacht? Musst du ihn beim Starten reindrücken statt raus? Wenn ja, würde mich interessieren, mit was für ner Maschine du fährst. Gruss Jayjay12 ;-)

Das mit der Starterklappe, dem Choke - ist erstmal so, das der Motor wenn er kalt ist ein fetteres Gemisch (mehr Sprit in der Luft) braucht um anzuspringen bzw. rund zu laufen.

Kann dir also wohl keiner sagen es sind 157 m - außer der Motor der dann ggf. sich selbständig macht und mit der Drehzahl hochgeht... Choke zurücknehmen bis er ohne ruhig läuft - ob nach 50 oder 500m ;)

Aber hier sind Technikfüchse die können das besser erklären...

Jocker kenne ich nur beim Kartenspiel. Das Ding das du meinst heißt Choke.

Wie schon erwähnt wurde, gibt es da keine allgemeingültige Regel. Außerdem reagiert jede Maschine anders und das ändert sich auch wieder mit der Lufttemperatur und der Luftfeuchtigkeit.

Normalerweise dauert das nur wenige Sekunden. Wenn du stehen bleibst, während der Motor läuft, dann merkst du, daß der Choke langsam abgeschaltet werden muß, an der stetig steigenden Leerlaufdrehzahl. Wenn der Motor bei Standgas schon an die 1500-2000 U/min macht, dann hat der Choke ausgedient. Wenn du ihn herausnimmst, sollte der Motor auf seine normale Leerlaufdrehzahl zurückgehen, aber nicht absterben.

Der Motor braucht übrigens zum Starten kein fetteres Gemisch, sondern an den kalten Wänden konsdensiert der Sprit und dadurch magert das Gemischg ab.. Die Kaltstartanreicherung gleicht dieses Manklo aus. Würde der Motor überfett laufen, dann säuft er dir ab.

Kaufberatung: Suche Motorrad mit speziellem Anforderungsprofil?

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem neuen (gebrauchten) Motorrad mit folgendem Anforderungsprofil:

-Für meine Größe geeignet (1,88m)

-zwischen 80 und 110ps

-Alltagstauglich, kleine Tagestouren. Keine Reisen.

-max. 200kg Gewicht

-max 4500 EUR

-ABS

Kleinanzeigen habe ich schon gefühlt 100x durch. Ich weiß, dass es für mich das perfekte Bike nicht gibt. Evtl. habt ihr ja noch ein paar Tipps, welche Motorräder noch in Frage kommen würden. Der Markt ist ja schon sehr unübersichtlich.

Gefahren (G)/besessen (B) habe ich bis jetzt folgende Motorräder:

-Kawasaki ER5 (B)

Erstes Motorrad. Günstig erstanden und nach zwei Jahren wieder verkauft. War von der Geometrie nicht passend.

-Yamaha Fazer FZS600 (B)

Zweite Maschine. Tolles Bike. Im Grenzbereich habe ich mich jedoch nicht sicher gefühlt, da die Bremsen m.E.n. zu schnell blockieren. Gefühlt war mir dort der Schwerpunkt zu weit oben, so dass die Fazer sich nach der Kurve wieder schnell aufgerichtet hat. (K.A. ob das so Sinn macht)

-Yamaha XT600 (B)

Fahre ich heute als reines Sonntagsbike zum Brötchen holen und für kurze Strecken.

-Yamaha XJ 1300 (G)

Dicker Schinken. Sitzposition und Handling waren sehr angenehm. Gewicht und Leistung jedoch zu hoch.

-BMW F800R (G)

Hat mir bis jetzt am besten gefallen. Angenehmer Schwerpunkt, ABS, Handling etc. Top. Gebrauchtpreis knapp über meinem Budget.

-BMW F650GS (G)

Alltagstauglichkeit, Handling und Sitzposition Top. Optik gefällt mir leider gar nicht und hat mir zu wenig Leistung.

-KTM Duke 4 (G)

Bedingt Alltagstauglich. Handling, ABS und Sitzposition empfand ich als angenehm. Ist für meine Größe grenzwertig.

Vielen Dank für eure Zeit und Tipps.

...zur Frage

Peugeot Roller springt nicht mehr an

ich habe einen 19jahre alten 50ccm peugeot roller mit knappen 11000km und habe folgendes problem: ich fuhr mit den roller bergauf als dieser plötzlich zündaussetzer hatte. ich fuhr dann noch ca 100m weiter und stellte diesen ab und fuhr nach ca 5 min nochmal ca 200-300m weiter wobei er auch dabei zündaussetzer hatte. danach stellte ich ihn wieder ab und als ich ihn wieder starten wollte sprang der roller nicht mehr an. zuerst dachte ich es ist die zündkerze welche ich gleich wechselte es jedoh nicht besser wurde. bei dem roller wurde vor ca 500km der auspuff lauter und dumpfer und der roller verlor an zugkraft. meine frage ist nun an was es liegen kann das der roller nicht mehr anspringt.

...zur Frage

Wie lange kann man im Notfall mit einem von zwei Zylindern fahren?

Wie lange geht das gut, mit einem von zwei Zylindern zu fahren (weil z.B. ein Kerzenstecker defekt ist)? Sollte man im Notfall die defekte Kerze raus schrauben und mit "offenem" Zylinder fahren? Oder auf keinen Fall fahren?

...zur Frage

Wann sollte man die elektronischen Bauteile am Motorrad tauschen ?

Hei folkz, wann sollte man die elektronischen Bauteile am Motorrad eigentlich tauschen ? Ab wieviel Jahren oder Km/h Leistung ? Die ganzen Relais und halt auch die Sicherungen meine ich im speziellen. Oder soll man die so lange drin lassen, bis was kaputt geht ? greetz BULLY

...zur Frage

Kaltstartproblem Derbi Gpr 125?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem:

Meine 2010er Derbi Gpr hat vorallem Probleme beim Kaltstart. Erst nach ca. 4-5mal, 5-10 sek Kurbeln kommt es zu einer Zündung. Geht sie kurz mal an geht die Drehzahl bis 3000rpm hoch fällt nach einigen Sek. so stark ab, dass sie wieder ausgeht. Nachdem sie ein bisschen Temperatur aufgenommen hat kann sie eine Drehzahl von ca. 2600rpm halten (sollten zwischen 1600+-50rpm sein laut Handbuch). Verstellt man die Leerlaufdrehzahl kann man sie für einige Zeit auf dem Sollwert stabilisieren. Startet man sie aber erneut geht sie entweder auf Grund zu niedriger Drehzahl aus oder läuft wieder auf zu hoher Drehzahl.

bin für jede Hilfe dankbar.

...zur Frage

Ist es nicht einfacher, heute ein Oldtimermotorrad zu fahren als ein neues Motorrad ?

Ist es nicht einfacher, heute ein Oldtimermotorrad zu fahren als ein neues Motorrad ? Bei den alten Teilen ist es so, dass man keine Blinker braucht und auch keine Probleme mit der Lautstärke hat. Auch finde ich es besser, beim TÜV - ist alles gleich erledigt ! Was meint Ihr dazu ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?