Wer hat Erfahrungen mit Motorradtouren in Rumänien und Moldavien?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, Ich wohme seit 8 Monaten in Bulgarien und bin öfters auf meiner Shadow nach Bucarest unterwegs.Habe auch vor 6 Monaten eine 5 wöchliche Reise durch Rumänien gemacht. Rumänien ist die absolute Zumutung und teuflisch gefährlich. Die Autofahrer haben absolut keine Rücksicht und die Strassen ausser Teile der Achse Ungarn Bukarest sind nicht so schlecht. Andere Strassen sind fast nicht praktikabel auf einem Chopper, eigentlich nur eine Enduro ist für diese Verhältnisse geeignet. Beispiel. Varna Bulgarien 280km bis Bukarest 7 Stunden, zurück 8 Stunden. Zwischen Bukarest und Georgiu ist die Nationalstrasse befahrbar wie ein Kartoffelacker. Wenn mann etwas mehr von dem Land sehen möchte bewegt man sich aber über Nebenstrassen und diese sind wie ein zerbomtes Mienenfeld. Die Menschen sind aber nett und hilfsbereit sofern man sich mit einer Mischung von Italienisch und französisch verständlich machen kann.Zumals es fast keine Beschilderung gibt. GPS ist sehr nützlich.Versucht mal über Map24 oder ähnlich eine Routenplanung zu machen und ihr werdet merken dass es kein brauchbares Ergebnis gibt. Eine solche Reise empfehle ich nur wirklich hartgesottenen Biker Ps Bulgarien ist ärmer als Rumänien aber die Strassen sind viel besser. Falls ich noch detailliertere Angaben machen soll, bitte nur fragen.

Von Rumänien kann ich dir berichten, von Moldavien leider nicht. Moldavien gehört noch nicht so lange zu Rumänien, und davor waren die Grenzen dicht. Berichte die ich von Moldavienreisen gelesen hab, lassen nichts Gutes verheißen. Du musst in Moldavien damit rechnen, dass die Armee dich an nahezu jedem Checkpoint unverhohlen nach Geld fragt. Wehe du gibst nichts. Also von dieser Region rate ich ab.

Rumänien ist groß genug, und ist wirtschaftlich etwas besser dran. Da wirst du aber auch genug auf der Hut sein müssen, vor allem wenn du der Landessprache nicht mächtig bist. Die Rumänen checken sehr schnell, das da ein dummer Tourist vor ihnen steht, der ausgenommen, betrogen, über den Tisch gezogen werden will. Sei auf der Hut, vor allem wenn mehrere Leute dich und dein Bike umringen. Ganz schnell wird was geklaut, während Andere dich ablenken. Lass dich von Komplimenten nicht beeindrucken. Aber am allerwichtigsten ist folgender Rat: Wechsele nur wenig Geld an der Grenze. Wenn du mehr brauchst, mit EC-Karte nur in einer Bank. Wechselstuben gibt es in größeren Städten an jeder Ecke. Allerdings, wenn du das Geld nicht kennst, werden dir schnell mal falsche Scheine untergeschoben. Und jeder macht seinen eigenen Kurs! In den letzten Jahren ist in R. die Inflation so dermaßen gestiegen, dass fast im Monatsrythmus neue Geldscheine gedruckt wurden. Jetzt gibt es neues Geld, den Ron, seit etwa 1 Jahr. Diese Währung ist bis jetzt stabil. Davor gab es den Leu (Mehrzahl=Lei). Selbst ich, der ich dort aufgewachsen bin, konnte oft die neuen Scheine von den Abgelaufenen unterscheiden. Auch ist es empfehlenswert nie mit zu großen Scheinen zu bezahlen, weil falsches Geld als Rückgeld ausgegeben werden kann. Die Rumänen haben einen guten Riecher dafür, wer die Scheine nicht kennt. Gefahr droht immer nur in kleinen Läden, sowie Hinterhof-Tankstellen. Es kann mit Euro bezahlt werden, allerdings bekommst du Lei als Rest heraus. Sehr gerne werden Euro-Scheine genommen. Euro-Münzen habe fast keinen Wert in R, deswegen nimm genug kleine Scheine mit. Solltest du mal ein Taxi brauchen, den Preis immer vorher aushandeln. Eine Stadtrundfahrt in einer Stadt wie Stuttgart kostet dort etwa 1-2 Euro. Auf den Straßen zwischen den Städten nur tagsüber fahren, denn obwohl der Asphalt gut bis sehr gut ist, kann es immer noch passieren dass sich riesige Löcher mitten auf der Fahrbahn auftun, die leicht ein ganzes Vorderrad verschwinden lassen. Und von Gefahrenstellen absichern, davon hat in R noch niemand etwas gehört. In den Städten sind die Straßen grottenschlecht. Der Verkehr ist chaotisch, Regeln beachtet Keiner, LKWs sind die Könige, denn die machen sich Platz, ohne Rücksicht auf Autos, noch weniger auf Motorräder. Meist fährt man auf 2spurigen Straßen zu dritt nebeneinander. Innerorts!

Aber trotzdem ist R. ein sehr schönes Land, sehenswert. Das Leben ist billig. Wer es urig mag, klopft einfach in einem der Dörfer an ein Tor, und fragt nach einem Plätzchen zum Zelten im Garten. Allemal besser als Hotel oder Pension. Oft gibt es sogar noch ein deftiges Frühstück dazu. Das dürft ihr euch nicht entgehen lassen. Der Hausfrau ein paar Euro dafür in die Hand drücken, und die wird sogar für euch beten :-). Einsame Parkplätze solltet ihr meiden. In R sind neuerdings Waffen erlaubt. Und Überfälle werden sehr gerne verübt, bevorzugt an einsamen Plätzen. Wenn ihr in Transilvanien unterwegs seid, Richtung Hermannstadt und Umgebung, Großpold, Neppendorf, Großau, also alle Ortschaften mit deutschen Namen im Ortsschild, kann es gut sein dass, wenn ihr an ein Tor klopft, das mächtig hoch ist, der Zaun riesig, dass dann ein Deutschstämmiger vor euch steht. Zu erkennen, ohne Witz, an den riesigen gut gepflegten Häuser.

Solltest du noch Fragen haben, dann frag ruhig. Gute Reise!

Gruß, bb.

NAchtrag: Hermannstadt besichtigen ist ein Muss auf eurer Reise, denn das war die Hochburg der Deutschen in Rumänien. Die Stadt hat einen deutschen Bürgermeister. Das sieht man sofort, denn keine Stadt in R. hat sich so schnell vom Kommunismus erholt. Vor allem die Altstadt, sowie die evangelische Kirche im Zentrum sind einen Besuch wert!

0

Hi,

ich lebe z.Zt. in der Ukraine, Nikolaev, muß aber öfter nach Moldavien. Schönes Land, aber arm. Es gibt KEINE Probleme mit Kontrollen, wie im ersten Bericht fälschlicherweise ausgesagt. Es sei denn, Du fährst durch Transnistrien, das ist der russ. Separatistenstaat in Moldavien, der aber nicht anerkannt ist ! Einreise über Rumänien, aus dem Norden der Ukraine oder ganz unten rum aus Richtung Odessa/UA. Transnistrien ist praktisch auf keiner Karte eingezeichnet, daher aufpassen. Zieht sich im Prinzip den Fluß entlang. Wenn Du weitere Infos willst: Gehe mal auf www.moldavien-forum.de

Gruß,

ReinerNikolaev

Hallo.

Schau dich mal bei www.anju.de um. Anju fuhr bereit des Öfteren in die östlichen Länder und hat reichlich Erfahrungen gesammelt.

Wie er es anstellt, daß diese fast durchwegs positiv ausgefallen sind, kannst Du auf seiner HP ggf. nachlesen.

Gute Reise!

Ich habe noch niemals so viel bullshit über ein Land gelesen wie hier.. Rumänien ist ein ganz normales Land sicher wie jedes Land in Mitteleurope, es werden prozentual sogar weniger Autos als in Deutschland geklaut und die Leute sind unheimlich freundlich. Daß die Straßen nicht den letzten Stand haben ist auch klar 40 Jahre Kommunismus kann man nicht von heute auf morgen verändern speziell wenn man nicht wie bei der ex DDR 2 Billionen EURO verbauen kann .Man kann aber sehr gut mit dem Bike dort zurecht kommen. Und Diebstahl kenn ich auch nicht. Ich besuche seit 7 Jahren Rumänien mit dem Motorrad und habe bis jetzt nur positive Eindrücke speziell gibt es tolle einsam Routen. Einzig die Autogahrer sind ein bischen eigen. Südländisches Machogehabe nach dem Motto Ober sticht Unter aber mit einer defensiven Fahrweise kommt man sehr gut durch

lieb Grüße Balkan Otti

Was möchtest Du wissen?