Wie erkennt man „Grauimporte“, wenn es nicht bekannt geworden ist?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin Detlef,

ein untrügliches Zeichen für einen Re-Import ist, wenn im Schein oder Brief unter Punkt 2.2 drei "0" (Nullen) anstatt einer Typschlüsselnummer eingetragen sind.

51

Danke Dir, damit kann ich etwas anfangen. Ich melde mich wenn ich ihn erreicht habe und weis was im Brief/Schein genau steht. Danke und Gruß, Detlef

1
36
@Bonny2

Danke Kostja, das wusste ich auch nicht.

Gruß, Fritz

2

Geht es dir nur ums Prinzip der Unehrlichkeit des Händlers, oder befürchtet ihr auch qualitativ Nachteile bei einem importierten Motorrad? 

Ich weiß zwar auch keinen Rat, verfolge das Ergebnis aber interessiert :-) denn an einen solchen Fall hab ich bisher ehrlich noch garnicht gedacht, obwohl es so einen "Beschiss" wohl öfter mal geben wird (auch bei Autos).

51

An Beides. Ein Freund ist an mich mit der Frage herangetreten ob es in Deutschland zulässig ist, dass beide Blinker bei der Fahrt als Positionsleuchten funktionieren. Ich denke mal nicht. Sein Cousin hat sich eine Honda XCT 700 im Internet „neu“ von einem Händler bestellt und die ist nun eingetroffen. Es sind so einige „Eigenarten“ an dem Motorrad, wovon aber die Positionsleuchten das Herausragenste ist.

Neuster Stand:   ImBrief hat er zwar noch nicht nachgesehen (warum nicht???), aber er hatte telefonischen Kontakt mit dem Händler gehabt. Der schickt ihm eine Erklärung zu, dass es kein „Re-Import“ ist. Seine Begründung: Die Positionsleuchten sind zulässig, weil die Fußrasten breiter als der Rest des Motorrades sind. Diese Aussage kam von einem Motorradhändler! (nicht lachen. ---- Ich wäre  aber am Telefon vermutlich in einen Lachkrampf versunken).

Ich denke, das Motorrad war für Amerika bestimmt und hier hin ausgeliefert worden. Die Honda gab es bis vor einiger Zeit nicht inDeutschland.

Ich habe auch persönliches Interesse daran: Meine Intruder kommt aus Kanada. Für Deutschland wurde sie nicht mehr gebaut. Sie hat knapp 20PS mehr als das „deutsche Modell“. Das wurde mir beim Kauf nicht gesagt und in den Papieren habe ich damals nicht nachgesehen.

Das fiel erst bei der 2.Inspektion auf, die in einer anderen Werkstatt gemacht wurde, weil die Werkstatt wo ich sie gekauft hatte, Pleite ging.  Es hat sich herum gesprochen, dass der Händler es  mit der Ehrlichkeit nicht so genau nahm (damals einer der größten Suzuki-Händler in Berlin). Es fiel eigentlich nur auf, weil die „Trude“ weit besser (Beschleunigung) als die Anderen läuft. Sogar besser als die 1400´er. Kein Wunder, meine 800´er hat ja auch mehr PS als die 1400´er und ist noch leichter. Ich bin also zufrieden, aber ich hätte beim Kauf schon gewusst dass ich eine kanadische Intruder gekauft habe. Sonst gibt es keine Einschränkungen oder Gründe warum ich die nicht genommen hätte (im Gegenteil). Gruß Bonny

0

Wie weit geht der Verkaufswert runter, wenn nicht fahrbereit durch lange Standzeit?

Ich möchte ein Motorrad (privat) verkaufen, welches ca. 14 Monate stand. Zündung geht nicht mehr an, Batterie tot.

Mir fehlen die technischen Möglichkeiten, das selbst zu beheben, daher meine Frage: Wie stark drückt sowas den Wert? Kann ich überhaupt noch einen angemessenen Preis verlangen? Oder kann ich die Maschine quasi "abschreiben"?

Es handelt sich um eine Honda CBF 600 SA (PC 43, Bj. 09) mit 14.000 km.

Das Motorrad ist immer gut gelaufen, hat aber durch Umfallen ein paar Kratzer. Ansonsten war der technische Zustand (vor 14 Monaten) einwandfrei. TÜV ist zudem im Juli 2017 abgelaufen.

Was meint ihr? Einfach gucken wieviel ich dafür von einem Händler kriegen kann, der die Maschine auch abholen kann?

Oder doch versuchen, erst selber Arbeit reinzustecken? Das wollte ich eigentlich vermeiden, weil ich auch keinen Schutzbrief oder ADAC habe... aber wenn ich sonst zu viel an Wert verlieren würde, würde ich nochmal drüber nachdenken.

...zur Frage

Mein Nachbar reinigt seine Kette mit WD40. Ist das in Ordnung oder greift das die Dichtringe an?

Hallo! Gestern hat mich mein Nachbar auf meine schmutzige Ketten an meiner Honda Transalp angesprochen. Gut, nach 7 Jahren ist da schon was zusammen gekommen. Habe sie immer regelmäßig gefettet aber noch nie gereinigt, daher habe ich auch gestaunt wie dick die Sose mittlerweile zwischen den Kettenringe war. Er meinte er renigt seine Ketten immer mit WD40. Habe aber in Erinnerung, daß das nicht gut sein soll. Daher bin ich heute morgen noch zum Polo gefahren und habe mir eine Dose Kettenreiniger gekauft. War sogar im Angebot mit 100ml mehr Inhalt. Zu Hause angekommen habe ich mir die Ketten vorgenommen und erst einmal richtig eingesprüht. Dann nach dem Einwirken bin ich mit der Kettenbürste, die ich mich hierfür extra gekauft habe drüber gegangen. Damit habe ich die Sose zumindest mal gelockert. Dann noch mit einem trockenen Handtuch ein paar Male abgeruppelt und schon glänzte die Kette wieder. Im Grunde genommen macht mir die Arbeit nichts aus, aber es geht halt in den Rücken und da habe ich Maleur. Nun habe ich die Kette dann wieder gefettet und sie schaut aus wie neu, obwohl sie schon 7 Jahre alt ist. Ich denke nach 30.000km, das wird sie nächsten Frühjahr drauf haben kommt dann sowieso eine neue drauf. Vielleicht warte ich noch den TÜV im Juni ab, was die dazu sagen. Vielleicht hält sie ja noch ein weiteres Jahr durch. War heute Nachmittag beim Triumph Händler, denn es ging mir eine komische Tauschidee durch den Kopf. Der Händler hat eine Triumph Tiger 1050ccm Tageszulassung mit 1.000km im Angebot. Da ich schon die Tiger 800 zur Probe gefahren bin und sie mir recht gut gefallen hat, dachte ich, wieso tausche ich nicht meine Transalp gegen die Tiger, natürlich mit Zuzahlung? Aber dann bin ich doch wieder davon abgekommen, denn 125PS würde ich niemals ausreizen wollen. Es reichen mir meine 60PS von der Transalp. Somit habe ich meine Idee wieder verworfen. Da ich aber noch Lust hatte etwas Geld auszugeben habe ich mir eine neue Triumph Jeansjacke gekauft. Habe sogar als treuer Kunde nochmals 10% Rabatt bekommen. Sonst gibt es nichts zu erzählen. Viele Grüße Liborio.

...zur Frage

Wer kennt (einen) EU-Händler... ?

Hallo zusammen,

ich brüte darüber, welches Moped ich mir zulegen soll (ich habe mächtig Entzug). Nun bin ich darüber gestolpert, daß die Suzuki SV 1000 (S) immer noch gebaut wird und in Deutschland als "Grauimport" (ekelhafter Begriff) angeboten wird. Ich habe in guugel alles mögliche eingegeben, kann aber keinen Händler finden, der das Modell als Neufahrzeug anbietet. Ich suche keine x-beliebige Suzi (es geht mir nicht ums Geld), sondern DAS Modell. Kann jemand von Euch helfen?

Ein Gruß vom "flügellahmen" Kostja. :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?