Wie bekommen ich für meinen A1 Führerschein die Erlaubnis meiner Eltern?

5 Antworten

So ging es mir auch und tadaa ich bin fast fertig :)
Red einfach mal in Ruhe mit ihr... Es ist normal, dass Eltern, vorallem Mütter, immer ziemlich Angst haben. Ich habe zum Beispiel gesagt, dass ich das Risiko brauche und natürlich was passieren kann. Aber das kann jedem passieren und nicht nur mir alleine, denn es kann nicht an mir liegen, sonst würde ich den Führerschein wohl nicht bestehen oder lernen...
Ich weiß, ist eigentlich das, was wohl jeder seinen Eltern sagt aber vielleicht hilft es ja...
Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Glück, denn es ist aufjedenfall echt eine tolle Erfahrung :)

Aber "Hallo"! Jetzt muss ich, als Mutter, gegen das "eigentlich spricht auch nichts dagegen - außer meine Mutter natürlich" vom Fragesteller und das "Tja, die Disussion mit Müttern bez. motorisierten Zweirädern" von TomTom aber energischen Einspruch erheben.

Als sich meine Söhne für den Führerschein angemeldet haben, habe ich, als Mutter, sofort gesagt "....und mach bloß gleich den A mit, dann hast nur einmal Theorie, machst ihn später, darfst bei der Theorie nämlich nur noch 6 Fehlerpunkte haben!"

An den Fragesteller: "Überreden" klappt nicht, wenn dann kannst du deine Mutter nur mit Argumenten überzeugen! Tipps dazu sind schwer zu geben da wir deine Mama nicht kennen. Dass sie sich Sorgen macht, ist verständlich, mache ich mir bei meinen Jungs auch. Mir ist es aber wichtig, dass meine Söhne die Möglichkeit bekommen, ihr eigenes Leben führen zu dürfen und sich nicht in allem nach meinem Denken, meinem Handeln richten müssen, also muss ich ihnen Flügel geben und sie auch mal lassen. Leider ist mir klar, dass dabei was passieren kann. Doch das kann es immer, egal was sie tun, egal welche Hobbys sie ausüben. Sie können auch mit einem Fahrrad verunglücken (auch da kann sie einer übersehen und sie umfahren) und... ich kann sie leider nicht vor allem beschützen. Das ist - hart ausgedrückt - Restrisiko.

Mit dem A1 fängst du erst mal mit einem Leichtkraftrad (das heißt nicht umsonst so: leichter, weniger PS) an und steigerst dich dann mit frühestens 18 (wo du dann eh den A2 machen darfst, auch ohne "Segen von Mama")... ich persönlich finde diese Variante die klügere, überlegtere als verbieten. Willst du wirklich, hast du den Motorrad-Virus, dann fährst eh, dann halt erst mit 18. "Gewonnen" hat deine Mama damit 2 Jahre "weniger Sorgen", aber verhindern... wird sie es nicht dauerhaft können.

Wenn du deinen Wunsch durchsetzen kannst, nimm die finanzielle Hilfe bitte von deinem Dad an, denn du schreibst im Moment nur, dass du Geld für Führerschein und Fahrzeug hättest - die Sicherheitsausrüstung fehlt mir auf deiner Liste noch und die sollte eine gute sein (muss nicht das teuerste vom teuren sein, aber bitte keinen Billig-Kram).

Zu dieser Thematik gibt es schon ein paar gestellte Fragen aus der Vergangenheit mit wirklich sehr guten Antworten, auch von erfahrenen Bikern. Such mal danach, denn immer wieder die gleichen Antworten zu schreiben macht keinen Sinn. 

Nur soviel: ein Biker fährt aufmerksamer, ist also ab 18 auch der bessere Autofahrer.

wenn du 18 bist kannst du ja a 2 machen .  dann können die dir das nicht mehr verbieten .  dann machst du b und a2 zusammen .  dann sparst du viel geld wenn du führerscheine zusammen machst .  falls du vielleicht auch mal mit anhänger fahren willst , dann mach be und a2 .  tja und jetzt a1 machen .  ja das wär gut aber wenn du sie nicht überreden kannst dann musst du halt damit leben und warten .  dann spar geld und du kannst einfach mit 18 diese beiden führerscheine machen .

ja Patrick das stimmt schon, trotzdem ist das am Thema relativ vorbei. Der Fragesteller ist jetzt 15 1/2 und er kann nur125er fahren, jedenfalls hat er bestimmt keine Lust bis 18 zu warten und dann A2 und B zu machen. Diesen Youngsters geht es nicht primär ums Biken, sondern in dem Alter gibt`s halt nur Klein/- Leichtkrafträder. Könnte er mit 16 Auto fahren würde er das wohl machen.

3

Tja, die Disussion mit Müttern bez. motorisierten Zweirädern  habe ich 1987 erfolglos abgebrochen.
Im Jahre 1994 hat auch sie das gemerkt^^

Glaube auch nicht, das seither jemand etwas gegen Mütter erfunden hat....

Hast Du kein Durchsetzungsvermögen gehabt ;-) ?!?

..........Tja, die Söhne sind auch nicht mehr das, was sie früher mal waren :-))

Ich hab meiner Mutter gleich klar gemacht, das ohne Freigabe für den Mopedschein, gar kein Schein gemacht wird....... da wurde dann gleich die Erlaubnis erteilt :-) Denn Mütter wissen, wenn die Söhne nicht mobil sind, hängen sie länger am Rockzipfel.......

4

Was möchtest Du wissen?