Wie bekomme ich Dieselöl ohne "Chemie" von den Reifen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi Bonny

Ich bin mal auf den "unsichtbaren" Resten eines Ölbindemittels ohne Warnschild fast abgeflogen, nach der Fahrt war mein Vorderreifen an der linken Seite richtiggehend mit einem dünnen lichtgrauen Film überzogen der aussah wie Kunststoff und extrem ölig war.

Ein Kumpel von der Feuerwehr erkannte das es von dem Ölbindemittel stammte und gab mir den Rat mit einer Wurzelbürste und sehr heissem Wasser mit "Spüli" den Reifen ab zu schrubben.

Das habe ich mehrmals gemacht und anschliessend habe ich mit grobem Schmirgelpapier den Reifengummi aufgerauht, das hat tadellos funktioniert und ich konnte den Reifen ohne Probleme bis zu seinem Ende weiterfahren.

Endurist 05.07.2011, 06:56

Gibt´s Bilder von deiner Wurzelbürstenputzaktion Wolfi? ;-) Moin T.J.

0

Falls du einen Offsetdrucker kennst, der über Druckzubehör verfügt, könntest du den Reifen mit Gummituchreiniger abwischen. Vorsicht aber mit Gummituch-Regenerierer(!) (riecht sehr stark nach Azeton), der verändert die Gummieigenschaften und ist für Reifen nicht geeignet.

Meine Methode Öl von jeglichen Teilen zu bekommen ist entweder Bremsenreiniger, oder bei Gummiteilen, um sie nicht zu sehr an zu lösen, sehr heißes Wasser und Entfetter, wie man ihn im Haushalt z.b. für die Dunstabzugshaube benutzt. Viel Erfolg!

Wie bekommt man den Schmierfilm von ganz neuen Reifen ab?

Durch das sogenannte "Einfahren".

Warum suchst Du Dir nicht einen großen Parkplatz und fährst gaaanz langsam einen grooooßen Kreis. Nach mehreren Kreisen ziehst Du das Tempo etwas an und fährst ein paar Kreise in diesem Tempo und ziehst dann das Tempo und / oder den Radius etwas an und fährst ein paar Kreise.

Halt immer so, dass vom bereits sauberen Gummi mehr Bodenhaftung hat, als der noch zu reinigende Gummi die Flanke hoch.

So viel Schräglage wie auf dem Foto mit meinem Tiger geht zwar bei Deiner Couchgarnitur eh' nicht, aber ein bischen wirst Du wohl noch zustande bringen (zwinker).

Das ist übrigens auf Betonpflaster gefahren, es "geht" also viel mehr, als man im Allgemeinen vermutet.

Bonny2 05.07.2011, 13:38

Doch, solch eine Schräglage geht auch mit meiner Chopper. So bin ich (unter Zeugen) bis vor einem Jahr ständig Kurven gefahren. Mache ich aber nicht mehr. Musst aber wissen, es ist keine Harley. Die Intruder ist höher gebaut, die setzt nicht so leicht auf. Auch meine Michelin-Reifen sind "weicher" und saugen sich am Boden fest. Ich kann schon die Kurven "Chopperuntyplich" fahren. Macht (hatte) mir auch richtig Spaß (gemacht). Allerdings auf einer Betonpiste würde ich es mir nicht trauen. Aber gut zu wissen, dass es auch gehen könnte. Ich habe zwar die besten Tourenreifen drauf, sind aber eben keine Sportlerreifen, die für extreme Schräglage geeignet sind.

Gruß Bonny

0
Spider 05.07.2011, 22:21
@Bonny2

Hi Bonny.

War ja nur ein "kleines bischen" derbleckt...

Ich weiß, dass Du die Trude ganz schön zu scheuchen verstehst. Gerht demnächst wohl auch wieder. Ich verstand die anderen nur nicht, dass da keiner drauf gekommen ist, das durch simples Fahren zu reinigen. Hm -

Alles Gute.

0
Bonny2 06.07.2011, 08:50
@Spider

"Abfahren" oder Bremsenreiniger war auch mein erster Gedanke. Mit Bremsenreiniger reinige ich "fast" alles, was mit Öl verschmiert ist. Nur an die Reifen möchte ich damit nicht ran. Als ich in der Garage meine Runden gedreht hatte, rutschte es schon ziemlich.

Im "Normalfall" hätte ich die Reifen schon einfach abgefahren und auch hier nicht nach Erfahrungen gefragt. Ich kenne mich aber zu gut. Sobald ich einigermaßen wieder auf dem Bike sitzen kann, steige ich auf. Die Knochen sind dann noch sicher nicht richtig verheilt. Einen neuen "Abflug" traue ich mir meinen Knochen im Moment nicht zu, auch nicht bei langsamer Fahrt. Hätte sicher ernstere Folgen.

Den Trick mit dem heißen Seifenwasser kannte ich noch nicht. Das werde ich, sobald ich beide Arme wieder richtig bewegen kann und die Kreuzschmerzen nachgelassen haben, machen. Dieser Rat ist für mich "Gold" wert und hat mir vieles gebracht.

Wenn ich die Reifen grob gereinigt habe, werde ich die neu einfahren. Muss noch erwähnen, dass nicht nur ein dünner Ölbelag auf die Reifen ist, sondern der mit Sand und Dreck einen dicken Belag gebildet hat. Gruß Bonny

0
Spider 08.07.2011, 07:56
@Bonny2

Das Deine Trudl aber auch soo zugeferkelte Reifen hat wußte ich ja nicht.

Und die Psyche gehört auch erst mal wieder auf "normal" gebracht, gelle.

0

Vor der 1. Ausfahrt reinigst die Reifen mit Bremsenreiniger und fertig. Danach fährst Deine Reifen wieder ein. - Und wenn wieder "an der Kante" bist, dann ist Bonny wieder der "Alte". :>) glg hj

user5432 05.07.2011, 13:18

Hihih, Hansi, du kannst Bilder genauso gut fälschen wie Bonny, ich gebe aber zu bedenken:

Wer Bonny nachmacht, oder nachgemachte Bonnys in Umlauf bringt, oder nachgemachte Bonnys besitzt, ist mit Lachsalven zu bestrafen :-)

0
hansimax 05.07.2011, 13:38
@user5432

Bonny kann man nicht kopieren - der ist Original! :-) freut mich, daß es Euch "Verletzten" gut geht :-)

0
Bonny2 05.07.2011, 14:11

Bis an die Kante werde ich wohl (fast) nie mehr fahren. Bis voriges Jahr habe ich mich für den besten "Chopper-Kurven-Fahrer" aller Zeiten gehalten. -- Blödsinn --- Sehe ich heute völlig anders. Andere Chopperfahrer fahren nicht schlechter, einige sogar mit Sicherheit besser als ich. Nur die sind nicht so leichtsinnig und unüberlegt gefahren als ich damals. Tourenreifen sind eben keine Rennreifen. Habe bisher eigentlich nur sehr viel Glück gehabt. Muss mir aber eingestehen, dass ich mein Bike ziemlich gut beherrsche. Muss ich auch, sonst wäre ich schon bei meinem damaligen Fahrstil auf "Wolke 7" und würde mit einer "himmlischen Chopper" um die "Wolkenkurven" kreisen. Nee, bin ruhiger und besinnlicher geworden.

An meinem "Unfallbike" habe ich schon das Meiste wieder repariert und eigentlich wäre sie fahrfertig. Kann es kaum noch erwarten bis die Knochen etwas besser halten und die Schmerzen nachlassen.

Pssst, nicht weitersagen: In meiner Garage spukt es. Ich baue, wenn die Schmerzen nicht so stark sind, hin und wieder an meinem Bike. Gestern habe ich mich draufgesetzt und wie von "Geisterhand" ist sie angesprungen. Irgendjemand muss mir mein "Stützkorsett" ausgezogen haben und ich bin in Trance einige Runden in der Großgarage (ca. 250 m lang) gefahren. Allerdings war außer mir niemand in der Garage. Also ein "Geist" (grins). Die Reifen rutschen etwas und ich habe so einige Male gedriftet (Gott-Seih-Dank nur hinten). Mir ging es zwar danach sehr schlecht, aber das war es wert. Mein Fazit: Bike OK und ich habe auch keine "Komplexe" nach dem Sturz bekommen (hätte mich auch sehr gewundert). Kann es kaum noch erwarten zu fahren. Gruß Bonny

0
deralte 05.07.2011, 20:28

Hansi, meinst Du miiich? :-)

0

Öle und Fette entfernt man mit öl- und fettlösenden Mitteln. Auf Chemie würde ich da nicht verzichten. Sehr gut löst eine echt satte Lauge mit Waschmittelpulver. Da reinige ich z.B. stark fettige Teile mit.

Löse so viel Pulver in Wasser, das Du eine echt "seifige" Suppe erhälst. Den Eimer kannst Du auch in der Garage stehen lassen, da man sich da noch wochenlang die Schrauberhände drin abspülen kann.

Wenn die Reifen noch aufgezogen sind, tränke Lappen in der Lauge und wickele sie um den Reifen. Einwirken lassen und feucht halten. Nach längerer Einwirkzeit einfach abspülen...

Servus, ich würde Bremsenreiniger nehmen, Gruß, Reinhold

Was möchtest Du wissen?