Welcher Reifen am besten für eine Langstrecken Enduro?

3 Antworten

servus kesha,

auch wenn dir die grobstoller auf der autobahn das (laute) lied vom abenteuer durch ihr abrollgeraeusch vorsingen, wird dir der grip im gelaende in island das sicher letztendlich wert gewesen sein. oder aber fuer die langen anfahrtsetappen auf asphalt einen aelteren reifen runternudeln und im zielgebiet dann was grobes aufziehen(lassen). ich habe auf meiner tenere (34l und 1 vj) mit dem michelin dessert beste erfahrungen gemacht. man kann ihn im sand auch mit 0,6 bar fahren, er ist auch auf steinpisten sehr durchschlagssicher. zur selbstmontage sollte er nicht eiskalt sein(in die sonne legen), da es dann ziemlich unelastisch ist. meine laufleistung damit: 2 personen + 40 kg gepaeck 8000 km piste + 3ooo km asphalt, fahrweise "auf ankommen" und nicht "rallye" dann war er aber auch fertig.

herzlicher gruss aus dem saarlaendischen outback

wolfram ettgen

Hallo Wolfram, top, vielen Dank für den Tipp! Den hatte ich noch gar nicht im Visier.. Gruß

0

von Goldentyre gibt es jetzt gute reifen on- offroad. Gt200 oder Gt205 ist dafür die bezeichnung.

Also ich denke der TKC 80 ist nicht unbedingt die Lösung für die Autobahn. Durch das sehr offene Profil kann es bei langen Autobahnetappen zu ungleicher Abnutzung an den Stollen kommen. Im Gelände ist ver sicherlich sehr gut. Schau dir mal den Michelin Sirac an. Ist vllt eine Alternative, Den juckt die Autobahn nicht. Im Schotter wird er sicherlich nicht so gut wie der TKC sein, aber du solltest Dir darüber im klaren sein, hier einen Kompromiss zu finden. Ich denke der Sirac ist da bestimmt ne Überlegung wert.

Dankeschön, werde ich mir ansehen! Gruß

0

Was möchtest Du wissen?