Welche Route soll ich nach Barcelona fahren?

Bilduntertitel eingeben... - (Motorrad, Urlaub, Spanien)

4 Antworten

Bei diesem engen Zeitbudget ist eine schnelle Anfahrt und Rückfahrt eingebaut. Das heißt große Strecken auf der Autobahn runterbrettern: Karlsruhe, Basel, Genf, Lyon,Perpignan. Das ist der Preis, den man bezahlen muss für eine der schönsten Küstenstraßen Europas. Von Avignon an kann man schon ans Mittelmeer kommen und dann lange küstennahe Partien fast bis Perpignan. Eine gute Pause solltet ihr bei Salses le Chateau (Roussillon) machen. Schon ab der ersten Ausfahrt La Jonquera auf die N II nach Vilajuiga und Sant Pere de Rodes (Ruinenkloster, herrlicher Blick) danach immer in Küstennähe bis Barcelona. Die beiden Küstenabschnitte könnt ihr auch auf Hin- und Rückfahrt aufteilen. Eine weitere schöne Mopedstrecke geht von Perpignan über Collioure nach Sant Pere de Rodes und Cadaques. Weiter als bis Taragona würde ich nicht empfehlen, dann wird erfahrungsgemäß heiß, staubig, viele Baustellen etc. Plätze zum Zelten genug, wild Zelten in Spanien nur mit Erfahrung und sehr guten Nerven. In Frankreich kein Problem. Gute Fahrt. Celblitz

Danke. Vielen Dank. Das werde ich in meine PLanung mit einbauen. Gruß, bb.

0

hallo,mir hat www.viamichelin.ch routenplaner sehr geholfen ist sehr einfach und hilfreich für links zu restaurants und hotels wenn du in österreich einen campingplatz brauchst wir haben einen großen garten

Hi, es geht mir weniger um einen Routenplaner, dennn so einen hab ich, sondern eher um Erfahrungen auf diesen Strecken. Welche also schöner ist. Und wo sich evtl. auch ein kleiner Umweg lohnt.

0

Hi, es geht mir weniger um einen Routenplaner, dennn so einen hab ich, sondern eher um Erfahrungen auf diesen Strecken. Welche also schöner ist. Und wo sich evtl. auch ein kleiner Umweg lohnt.

0

Guten Abend, von Stuttgart nach Barcelona in 2 Tagen ? Das ist doch kein Urlaub ! Nimm den Autoreisezug nach Narbonne, da bist du schon am Mittelmeer. Wenn ich mich recht erinnere ist es bis nach Barcelona nur ein Katzensprung von dort aus. Lieber dann die Rückfahrt ausgiebig genießen und zwar ohne eine Meter Autobahn. Persönliche Erfahrung: von Narbonne nicht nach Barcelona sondern links die Küste entlang nach Monaco. Dann die Route des Grandes Alpes bis zum St.Bernhard, von dort hinein ins Wallis Richtung Ulrichen. Dort wartet das Schweizer Pässekarussel mit Susten, Furka,Nufenen, Oberalp ( hoffe ich hab jetzt keinen vergessen ). Persönlich würd ich dann über den Thuner See zurück gen Stuttgart fahren. Aber da gibt es zig wunderschöne Möglichkeiten.

Danke Tourenfahrer, das lass ich mir durch den Kopf gehen. Aber sicher istjedenfalls, dass die Anreise auf dem Bock stattfinden wird. Auch wenn wir dafür die vollen 2 Wochen Pfingstferien ausnützen werden, und werden müssen. Im Autoreisezug, das kommt für mich nicht in Frage.

0

2 bis 3 Tage Tour rückt näher und ich fange an zu Kneifen, bin ich eine Memme?

Meine längste Strecke die ich an einem Stück gefahren bin war mal um die 150km oder so in der Richtung. Sonst bin ich immer eher ein Kurzstreckenfahrer um meine Stadt herum. Nun hat mich ein Motorradfreund für eine mehrtägige Tour angesprochen und ich habe zunächst abgesagt, dann eine Woche später nachdem ich das o, k. von meiner Frau bekommen habe nun doch zugesagt. Geplant was Anfang Oktober ein paar Stunden in Richtung Bodensee zu fahren, um von dort weitere Strecken zu planen. Da das Wetter wahrscheinlich nicht mitspielen wird kam er auf die Idee dem guten Wetter mit einem Anhänger entgegen zu fahren und vom Bodensee oder Kempten die Tour mit dem Motorrad zum Gardasee zustarten. Anscheinend will der unbedingt weg, aber ich bekomme so langsam muffesausen und fühle mich mit meiner Entscheidung so weit zu fahren und das auch noch über 3 Tage überhaupt nicht mehr wohl. Habe auch schon gesagt, daß ich das mit dem Anhänger keine gute Idee finde. Noch habe ich nicht abgesagt, aber ich bin kurz davor. Mir wäre doch eine Tagestour Richtung französischer Grenze (Weißenburg) viel lieber, das dauert nur 1,5 Stunden, was ich mir eher zutraue. Insgeheim hoffe ich auf schlechtes Wetter um nicht absagen zu müssen, denn dann fällt das ganze ins Wasser. Bin mir sicher, daß ich ihn nächste Woche enttäuschen werde, wenn ich dann einen Rückzieher mache. Ist es nicht übertrieben bei sonst nur Kurzfahrten in den letzten 10 Jahren schon eine 3 Tages Tour zu planen? Sollte ich denn nicht zunächst mit einer Tagestour anfangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?