Was tun nach Umfaller bei einer Wasserdurchfahrt?

2 Antworten

das ist eine Situation die ich schon oft beim Trial- und Endurofahren in Sardinien erlebte. Ich stand schon öfter mal auf der Maschine bis zum Bauch im wasser... Wichtig ist, daß der Motor sofort aus ist, wenn der wasser über den Luftfilter zieht, kann er einen wasserschlag bekommen, das tut deinem Kolben nicht gut. Wir hatten immer einen Sicherungsdraht (Notaus) am Handgelenk um bei einem Abflug oder in dieser Situation sofort den Motor abstellen zu können.Wenn das Moped dann mal voll unter Wasser war, rauschieben, Luftfilter raus, auf den Kopf stellen, Kerze raus, und Kick- oder E-starter so lange betätigen bis kein Wasser mehr kommt. Alles gut trocknen lassen, dann Vergaser evtl noch leeren, auch da könnte Wasser sein. Am besten gleich eine neue Kerze, die du in einer wasserdichten Plastikkerzenhülle bei dir hast. Bevor du startest, die alte Kerze ans Kerzenkabel, auf Masse legen und Startveruch, der Funken muß da sein(die Zündspule könnte noch nass sein). Für solche Touren fahre ich gerne eine Enduro mit Kickstarter, dann kannst du dir die Zunge aus dem Hals treten, bis sie läuft, was hilft dir da der beste E-Starter,w enn die Batterie leer ist

hi kesha, erst mal viel spass bei eurer sicher phantastischen tour. wo sonst kann man noch mit einem moped so viele wasserdurchfahrten (legal) machen?!

noch einen tip, damit es vielleicht erst gar nicht zum stop mitten im wasser kommt: die elektrik der xt ist leider relativ empfindlich bezueglich wasser: daher ist es ratsam, neue zuendkerzenstecker zu benutzen - die alten sind vielleicht etwas ausgehaertet an der gummidichtung. dort, wo kabel,frei liegen (zuendspule), entweder mit silikon oder mit spezialfett (wie es im bootsfachgeschaeft erhaeltlich ist) abdichten. die vergaser haben entlueftungsschlaeuche, diese bitte hochlegen (lenkkopf), dazu eventuell diese durch laengere ersetzen. weiterhin: sicherstellen, dass luftfilterkasten dicht ist u. dass die ansauggummis vom vergaser dorthin dicht abschliessen. der luftfilterkasten hat unten eine ablaufoeffnung (gummimuffe), diese koennte man auch eventuell dicht machen. weterhin empfehlenswert: radlager mit (marine)-fett packen, dazu raeder ausbauen u.mit feinem schraubenzieher die (meist rotbraunen) duennen blechabdeckungen beiderseits der radlager vorsichtig entfernen. dann massiv fett direkt auf die kugeln und kaefige schmieren u. wieder verschliessen. falls vorhanden: schmiernippel schwinge u. umlenkhebel abschmieren. letztlich: furt zu fuss erkunden, evtl. holzmarkierungen abstecken. blickfuehrung nicht direkt ins wasser vor das rad, sondern entspannt ca 5-10 meter voraus. im stehen fahren: bessere kontrolle, auch, wenn die raeder bei felskontakt ausbrechen. im 1. gang fahren und drehzahl am besten ueber 3.000 u/min halten, eevtl mit kupplungshilfe. bei ca 15-20 km/h bildet sich eine kleine bugwelle, die vor dem motor das wasser niedriger werden laesst. vielleicht in hoehe der unteren gabelbruecke einekraeftige leine befestigen und dort sicher zusammengewickelt lassen, so kann bei einer havarie besser gemeinsam geschleppt werden.

ansonsten schliesse ich mich den guten tips meiner vorredner an, besonders die empfehlung mit der wathose wird das erkunden der durchfahrt massiv erleichtern.

herzliche gruesse aus dem saarlaendischen outback

wolfram ettgen

Erster Beitrag hier, direkt fundiert mit Modellfachwissen, Eigenerfahrung und Echtnahmen, klasse! :-)

Willkommen hier im Portal Wolfram. Gruß T.J.

0

Args, ich glaube ich drucke mir eure Antworten aus :) !! Super Tipps !! An die Entlüftungsschläuche (habe ich gerade ersetzt) hätte ich nicht gedacht, Zündspule & Stecker habe ich neu gemacht, werde aber nochmal mit Silikon rangehen!! Dankeschön & Greetz

0

Was möchtest Du wissen?